Spotify: Familienplan mit neuem Preis

Spotify Artikel LogoNeues bei Spotify. Die bieten zwar schon länger einen Familienplan an, machen den Spaß aber jetzt günstiger. Sicher hat man da Angebote wie Apple Music und Google Play Musik im Auge, die für schmaleres Geld ein Familien-Abo anbieten. Was bedeutet das nun genau? Zukünftig wird Spotify Premium im Familienabo 14,99 Euro im Monat kosten. Dieses Abo dürfen bis zu sechs Personen nutzen. Wie immer hat jeder Nutzer sein eigenes Konto und seine Playlisten, abgerechnet wird über den Hauptaccount. Und nun zu euch, sofern ihr Google Play Musik oder Apple Music im Abo nutzt – folgt nun die Rückkehr zu Spotify? Die neuen Angebote findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

53 Kommentare

  1. Tja wenn die Telekom das mal anbieten würde!!

  2. Da gerate ich in der Tat ins Grübeln. Wäre für mich schon reizvoll.

  3. Ein bestehendes Spotify Abo wird nicht angepasst? Heißt das, das Abo kündigen und ein neues abschließen, damit ich weitere Mitglieder hinzufügen kann?

  4. Wie verhält sich das, wenn man bereits Premium Family hat? Kann man dann automatisch 4 weitere Personen hinzufügen oder muss man erst kündigen und neu abschließen?

  5. Bin leider auch in der Telekom-Netzneutralitätskiller-Falle. Würde sehr gerne das Familienabo nutzen, aber die Telekom lässt das leider nicht zu. Müsste also außerhalb das Abo machen, dann würde der Traffic aber wieder von meinem „Highspeed“-Datenvolumen abgezogen.

  6. alpensofto says:

    Lässt sich das Spotify Abo auch über itunes bezahlen?

  7. Das würde mich auch interesieren.. Deshalb habe ich Spotify Support angeschrieben.. Mal schauen was da als Antwort kommt..

  8. Let us know Chris…… wäre echt eine gute Sache…

  9. Können dann auch 2 Leute gleichzeitig Spotify nutzen?

  10. @Pylon Das können dann sogar bis zu 6 Leute mit eigenem Account gleichzeitig nutzen ;o)

  11. Wird automatisch umgestellt. Zitat “ Bei bestehenden Accounts wird einfach ab dem nächsten Monat der neue Preis abgebucht.“

  12. Marcus Liebich says:

    Gibt es v Deezer langsam auch mal Family Pläne? Sonst wechsel ich auch.

  13. @marcus: nicht in DE

  14. Weltraummann says:

    Also nur weil das Spotify Familien Angebot 9 cent günstiger ist als das von Apple, würde ich jetzt nicht wirklich wechseln.

  15. Oh, nein, er hat das böse Wort gesagt. 😉 Bei Spotify oder Anbieter XY geht es vorrangig auch nicht um den Preis, sondern eher das Angebot, das einem am meisten von der Titelauswahl und Bedienung zusagt.

  16. @Weltraummann:
    Wirklich? Bei mir steht im angemeldeten Zustand auf der Spotify Webseite „14,99 Euro“ – also derselbe Preis. Ist offenbar hier im Artikel noch falsch?

  17. Benjamin says:

    Wie kontrollieren die das mit der „Familie“? Könnte man das eventuell auch unter Freunden nutzen?

  18. @Benjamin: du kannst da jeden eintragen

  19. Muss ich sofort alle Konten hinzufügen oder kann ich die auch nach und nach machen?

  20. Bleibe bei Google Play Music. Beste Auswahl und Integration der eigenen Musiksammlung.

  21. @bernhard: nach und nach geht auch

  22. Iron Breed says:

    Ich hätte die Option ebenfalls gerne bei Deezer…. Das UI bei Spotify sagt mir irgendwie nicht so zu. Aber bevor ich draufzahle, beiß ich lieber in den sauren Apfel und wechsel doch 🙁

  23. Also jetzt mal rein hypothetisch:
    Könnte ich als armer Student ein Familien-Abo mit weiteren fünf Studenten teilen uns jeder zahlt 2,50€?
    Das wäre ja rein hypothetisch gesprochen sehr günstig!

  24. @Josh: Richtig. Aber eben machbar. Wird via Link oder Mailadresse weitergegeben.

  25. Ja, und nicht nur als Student. Bei Apple Music gibt es schon länger dieselben Konditionen.

  26. Mein Account zeigt noch 29,99 € an und ein weitere Person kann ich auch noch nicht hinzufügen. Hat sich da euch Family Nutzer schon was getan?

  27. Wo sind denn nun die ganzen Leute, die früher immer „Ausbeuter“ geschrien haben, wenn jemand Spotify mit nem ausländischen Account genutzt hat, um zu sparen? Bei der „Familienotimierung“ hier zahlt jeder der 6 Nutzer auch nur 2,50 Euro p.M. Wie sollen denn davon Künstler leben bei dieser „Verramschung“ des Streaming-Angebots? Wie so oft: schert im Endeffekt keine Sau und alle Empörung ggü. anderen stellt sich nachher nicht als Überzeugung, sondern als wichtigtuerisches Gesülze heraus. Sry, musste ich in diesem Zusammenhang mal loswerden…

  28. Auch wenn ich mich wiederhole: solange http://www.tidido.com nicht abgeklemmt wird, ist sind auch 14,99€ für 6 Personen noch teuer…

  29. Bekommen alle den selben Fehler:
    „Wir konnten Dich leider nicht zu Premium Family hinzufügen, da Dein Konto im selben Land eröffnet sein musst, wie das Konto des Premium Family-Inhabers.“

    Dabei steht überall DE.

  30. Ich nutze Spotify schon seit einigen Monaten im Familienabo für besagte 14.99 €. Der Preis ist damit nicht neu… Neu ist, dass es nun auch Familienabos jenseits der zwei Personen gibt…

  31. Ute Kiem says:

    @lolmir hab den gleichen fehler bei mir.. hab jedoch mein konto über damals über facebook eröffnet (ja, facepalm myself). hast du deines auch via fb erstellt?

  32. @lolmir & Ute: Ins Blaue geraten: ihr habt nich einen Premium-Account, der ne Weile läuft, weil ich bezahlt habt / noch „normal Premium“ seid? Habe das Problem nämlich auch.

  33. Ute Kiem says:

    Offenbar bekannter Fehler:
    https://community.spotify.com/t5/Help-Accounts-and-Subscriptions/Unable-to-add-Premium-for-Family-in-the-UK-GB-Country-Code-Issue/td-p/1350872

    Ansich gutes Angebot, jedoch peinlich wenn es gleich so in die Hose geht

  34. @caschy: Ja habe aktives Premium

  35. Ja klasse, das freut mich :). Wir nutzen seit Monaten Spotify Family mit 3 Premiumaccounts für 19,99€.

  36. Also bei unserem bestehenden Familien Account steht immer noch das zum 1.6. 19,99€ abgebucht werden. Da scheint noch nichts umgestellt zu sein.

  37. Hab diesen Monat mal testweise Apple Music versucht. Grund war die scheiß SpotifyApp und das immer mehr Lieder fehlen. Doch auch als Apple und iTunes Fan muss ich sagen, das die Integration so unfassbar schlecht ist. Dauernd fehlen mir wichtige Buttons und jetzt hat Spotify direkt die App überarbeitet und viele Schwachstellen wie dieses bescheidene Hamburgermenü entfernt. So muss ich mir auf kein Kopf mehr machen wegen der Spotify-Option auf meinem T-Vertrag. Gut die Music fehler halt immer noch, aber das geringere Übel.

  38. bei mir steht noch „Dein Abo wird am 19.06.16 automatisch verlängert. Wir werden 29,99 € von Deinem Konto einziehen“

    Aktuell ich plus 4

  39. Michael S. says:

    @Lolmir: Falls jemand den Fehler „Wir konnten Dich leider nicht zu Premium Family hinzufügen, da Dein Konto im selben Land eröffnet sein musst, wie das Konto des Premium Family-Inhabers.“ hat, da gibt es eine einfache Lösung (frisch aus dem Forum):

    Der Familien-Admin muss ein beliebiges Feld in seinem Profil auf Spotify.com ändern (ich habe z.B. meinen Handytyp mit angegeben). Danach wird das Land des Admins von „DE“ auf „de“ geändert und schon funktionieren die Einladungslinks!!!

  40. Kann man die Mitglieder auch später wieder ändern (bestehende löschen, neue eintragen) oder ist eine ein Mal eingetragene „Familie“ fix?

  41. @tim: Man kann die wohl ändern, weiss aber nicht, wie häufig.

  42. @Michael: Die PLZ hatte ich zwischendurch mal geändert. Das brauchte keine besserung. Probiere es nun mal mit den Inputfeldern wie Handy. Danke.

  43. Ich habe vor wenigen Wochen mal das zweimonatige Probe-Abo von Google Play Music ausprobiert. War zwar cool, alles mögliche direkt auf Abruf über die Sonos zu hören, aber genau das direkte Hören von Musik passiert bei uns zu selten. Da lohnt sich bisher gar kein Abo irgendeines Anbieters.
    Wir kaufen hin und wieder mal ein Album (mp3) und ergänzen damit unsere Sammlung auf dem NAS. Auch vom Neffen geliehene CDs mit Hörspielen liegen für unseren Kurzen da schon bereit.
    Dabei wird es vermutlich auch noch lange Zeit bleiben.

    Ansonsten tun es eine Hand voll Online-Radiosender und SoundCloud – wobei da ja auch immer mehr nicht über Sonos abgespielt werden kann.

  44. Jörg: Ich nutze auch länger das Familienabo für 14,99. Da sind eben 2 erlaubt. Bis zu 6 gab es schon immer. Allerdings kostete das pro Slot eben + 4,99.
    Jetzt gibt es _ein_ Familienabo für 14,99 und das umfassst eben auch 6. Von daher ist das schon eine große preisliche Änderung und neu.

    Ich hatte das 2-Personen-Abo für 14,99. Bei mir wurde schon umgestellt. Ich habe nun mehrere Einladungs-Slots. 🙂

  45. Können dann 6 Personen gleichzeitig offline hören?

  46. Wenn ich beim dem Link auf „Los geht’s“ und auf der Seite zum bestellen dann auf „weitere Angebote“ klicke steht „Premium Family […] nur 14,99€ pro Monat“ und rechts „Jetzt Zahlungspflichtig bestellen 119,88 € für 1 Jahr. Einmal gezahlt.“
    Bei einmal Zahlung wären es ja nur 10€/Monat, ist das dann auch Family Premium, da auf der Seite nur Family Premium steht?

  47. @johnny: jau

  48. Hat das jemand ausprobiert, ob es Family Premium bei einmal Zahlung für 119,88€ pro Jahr gibt? Oder handelt es sich dabei um die 1 Personen Variante?

  49. @hwc: Die Frage stelle ich mir auch gerade, ob man für 120 Euro in der Vorauszahlung dann ein Familienabo bekommt…. Hast Du da bereits etwas rausgfeunden?

  50. @Frank @hwc wenn man drauf klickt passiert nix, man wird nur auf die normale Seite weitergeleitet. Also leider kein Family Abo für 120€

  51. Ist das auch mit Freunden möglich?Wenn alle Mitglieder die Adresse des hauptaccount angeben, kann das nachverfolgt werden ob es Familie ist oder nur Freunde?

  52. @MH:
    Die Definition von Familie von Spotify ist da eindeutig. Alle müssen unter einem Dach leben. Heißt eine WG ist Familie und dein Bruder der woanders wohnt nicht. Ich bin kein Jurist, vielleicht ist „Familie“ aber schon ein definierter Begriff und damit deine Freundin mit der du zusammen wohnst ist keine Familie.
    Bei Google und Apple gibt es diese Einschränkung der gleichen Adresse nicht. Aber dafür kann jedes Familienmitglied auf kosten des Oberhaupts shoppen gehen. Dadurch ist sichergestellt, dass der Familientarif nicht missbraucht wird.

    Kann es nachverfolgt werden? Ja, aber ich denke nur sehr umständlich. Und Spotify hat kein Interesse daran. Anfangs musste man keine Adresse angeben aber es gab wohl Ärger mit der Musikbranche.

    Ich persönlich finde einen Zehner im Monat zu viel. Die Hälfte wäre passender für mein Musikkonsum. Aber es ist halt eine Flat…

  53. Hab ich es richtig verstanden, dass beim Übergang eines normales Premium accounts zu Premium family kein Kündigung notwendig ist? Sondern dann im nächsten Monat direkt der neue Betrag abgebucht wird? Wie ist das mit eingeladenen Leuten die bereits Premium nutzen und die wichtigste Frage, was ist wenn man einen Studentenaccount nutzt? Vorher extra kündigen oder verhält es sich damit genauso?