Spotify experimentiert mit Reaktionen auf Playlists in Podcast-Form

Der Music-Streaming-Dienst Spotify arbeitet mal wieder an neuen Funktionen. Statt dass man mit – in meinen Augen – wichtigen Funktionen ums Eck kommt, hält man sich da aber doch eher an „Kleinigkeiten“ auf. Derzeit erprobt Spotify Audio-Reaktionen auf Playlists. Derzeit ist man da wohl eher in der Findungsphase, so hat man unter anderem einen Reddit-Nutzer für das Experiment auserchoren, welcher uns die Funktion in einigen Screenshots zeigt. Es bleibt also offen, ob es die Funktion später mal in die breite Verteilung schaffen wird.

Der Nutzer wurde von Spotify im Rahmen seiner Wiedergabeliste dazu aufgefordert, eine Reaktion in Form eines Audioclips aufzunehmen. Dieser würde dann, so die Hinweise, in Form einer Podcast-Episode veröffentlicht. Hierzu hat Spotify einen vollumfänglichen Audio-Recorder in die App integriert. Neben der Möglichkeit, den Podcast in mehreren Takes aufzunehmen, gibt es auch die Möglichkeit Hintergrundmusik einzufügen und auch die betreffende Playlist zu markieren.

Für euch eine gern gesehene Funktion, oder seht ihr da eher – wie ich – wichtigere, offene Baustellen aufseiten der Schweden?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ach man… ich mochte Spotify eigentlich immer sehr. Bin aber nun schon seit ein paar Jahren bei Apple Music (habe aber zwischendurch immer mal wieder Premium für 3 Monate bekommen / gekauft). Meiner Meinung nach wird Spotify aber immer schlechter oder tritt auf der Stelle. Es soll doch ein Tool sein um Musik zu hören – warum schafft Spotify es dann nicht mal in diese Richtung was zu verbessern? Dolby Atmos? HomePod-Support? AirPlay 2? Lossless? Ich mag ja sogar die Integration von Podcasts und finde es ungemein praktisch, dass ich mir Playlists mit Musik + Episoden erstellen kann. Auch das „Ergänzen“ von Playlists oder die „Social-Features“ (gemeinsame Playlists) sind klasse. Aber alles irgendwie immer eher halbherzig. Auch die Podcast-Funktionen kommen nicht an einen vernünftigen Podcast-Player heran. Da fehlen zu viele Funktionen. Dagegen wird Apple Music immer besser und ständig daran gearbeitet. Es freut mich richtig hier fortschritte zu sehen. Die Empfehlungen reichen fast an Spotify ran. Der Sound ist wirklich besser und ich liebe Dolby Atmos einfach!

    • Man merkt, dass Du in deinem Apple Kosmos gefangen bist. Denk doch mal nach, warum die Features nicht kommen? Weil APPLE das verbietet, nicht die faulen Entwickler von Spotify. Ich habe immer mehr das Gefühl, dass hier eine Anti-Spotify-Haltung existiert, nur, weil man dann über Spotify meckern kann. Deutsche User:innen sind echt der Knaller in Blogs.

      • Deutsche „Genderer“ auch….

      • Was genau verbietet Apple? So wie du eine Anti-Spotify-Haltung unterstellst, unterstelle ich dir eine Anti-Apple-Haltung. Alle genannten Funktionen sind offen, Deezer beispielsweise bietet alles davon an. Spotify könnte, will aber nicht. Die Zeiten, in denen Musik im Mittelpunkt stand, sind vorbei. Es geht nur noch um Podcasts und wenn diese jemanden (wie mich) nicht interessieren, ist man woanders besser aufgehoben.

  2. Für mich gibt es wichtigere Baustellen bei Spotify. Ich höre da hauptsächlich Hörbücher und der Support dafür ist schon immer extrem schlecht.

    • Interessiert die einen feuchten. Ich habe es nie verstanden, wie man viel Geld für Audiobooks ausgeben kann und sich dann null darum kümmert. Na ja, dafür gibt es ja lismio.

      • Sei besser informiert, Peter. Im letzten Investor Call haben sie gesagt, sie wollen der Marktführer für Audiobooks werden. Bei Podcasts haben sie es geschafft und bei Audiobooks werden sie es auch schaffen (zwar mit Support und Audible und Co, aber die Navigation wird da krass umgebaut bald).

        • Die Behauptung, bei Podcasts seien sie Marktführer, ist leicht aufzustellen.

          Podcast gehören nicht auf Spotify. Spotify-podcasts sind keine Podcasts. Podcasts sind dezentral und werden von einem Podcatcher abgeholt.
          Spotify ist dort nur deshalb Marktführer, weil sie der einzige relevante zentrale Anbieter von Podcasts sind.

          • Die größten Podcasts der Welt sind alle bei Spotify. Mehr brauch ich nicht zu sagen.

            • Das ändert nichts an der Tatsache, dass Spotify-exklusive Shows per Definition keine Podcast sind – auch wenn Spotify das gerne anders sieht.

        • Eher friert die Hölle zu. Was die Typen sagen, ist das eine, die Realität ist das andere. Oder dein Beitrag war Ironie?

        • Anfang 2021 haben sie auch werbewirksam mit Billy Eilish Hifi für Ende letzten Jahres angekündigt… seit geraumer Zeit äußert man sich dazu nicht mehr.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.