Spotify auf dem Weg zu eigener Hardware

Erinnert Ihr Euch noch an letztes Jahr April? Spotify hat seinerzeit per Stellenausschreibung einen Senior Product Manager Hardware. Vermutet wurde ein Wearable von Spotify, Details dazu gab es aber nicht. Details fehlen auch heute, aber die Gerüchte um eigene Hardware von Spotify verdichten sich, wieder sind es Stellenausschreibungen, die zu dieser Annahme führen.

Drei an der Zahl hat das Unternehmen veröffentlicht, eine spricht davon, dass Spotify kurz davor ist, erste eigene physikalische Produkte auf den Markt zu bringen. Dafür sucht man nun eben Leute, die sich damit auskennen, so eine Produktion möchte ja auch irgendwie gemanagt werden. Gesucht wird demnach auch jemand, der die Lieferkette im Auge haben kann, um die Produktion in die richtigen Bahnen zu lenken.

Das wiederum stellt in Aussicht, dass ein oder mehrere Produkte bereit für die Massenproduktion sind, welche das aber sein werden, ist unbekannt. Anbieten würden sich zum Beispiel Smart Speaker. Zwar ist Spotify auf den meisten nutzbar, die Abwesenheit auf dem Apple HomePod, neben dem Google Home Max der einzige Smart Speaker mit etwas besserer Klangqualität, könnte aber ein Grund für einen solchen Speaker sein.

Was genau Spotify da ausheckt und wann man mit den Produkten rechnen kann, ist weiterhin unklar, aber allzu lange sollte es wohl nicht mehr dauern. Interessant ist das schon, bislang kannte man Spotify vor allem als Partner von vielen Herstellern, die den Streamingdienst eben in ihre Produkte integrieren.

Spotify mit eigener Hardware könnte aber auch eine verbesserte Bedienung mitbringen. Die Frage ist, ob der Nutzer einen spezifischen Speaker von einem Musikstreaminganbieter möchte oder eben doch etwas freier in der Hardwarewahl sein möchte und sich nicht dauerhaft an einen Anbieter bindet. Wie seht Ihr das?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. physisch != physikalisch

  2. … also ich wäre schon mit einer eigenen Apple-Watch-App zufrieden. Bislang konnte mich ja noch nichts ansatzweise überzeugen…

  3. perfekt wäre doch ein speaker, der die spotify erfahrung mit bestehenden smart speakern verbessert.

    dh einen speaker, der sowohl chromecast und airplay 2 eingebaut hat sowie mit alexa kommunizieren kann.

    zumindest für google home als auch alexa kann man dann das musikhören durch den angebundenen speaker deutlich verbessern.

  4. Mir würde ein Spotify Streaming Player fehlen. In der Größe von einem iPod Nano mit eSIM und unbegrenzten Datenvolumen fürs Streaming (ähnlich wie es Amazon mit ihren Kindle Readern es macht).

    Ich möchte einfach losgelöst vom Handy (vor allem wegen dem Akku) Spotify unterwegs genießen können.

  5. Ich will keine proprietäre Hardware, die nur auf einen einzigen Dienstanbieter zugeschnitten ist. Weder von Spotify noch von Apple. Diese Firmen können ihre Hardware-Dongles behalten.

  6. Solange er auf Chromecast setzt hätte ich nichts dagegen, einen Smartassistent welcher auf Zuruf Songs spielt, ist aber schon Pflicht.

    Ich warte ja immer noch auf eine Chromecast Integration von Sonos …

  7. Wollte laut Gerüchten Spotify nicht mal nicht-datenreduziertes Streaming anbieten z. B. FLAC? Sinnvoller als der gefühlt hundertste Smartspeaker für alle die noch gutes Musikequipment zu Hause haben , aber gern Streaming nutzen möchten .

  8. Mir ist noch in Erinnerung, dass Spotify neulich die Unterstützung für Spotify Connect auf älteren Geräten entfernt hat. Vielleicht steht auch das in Zusammenhang mit neuen Hardwareprodukten? (Spekulation)
    Es fehlt bislang auf den aktuellen SmartSpeakern (ich kenne nur die Amazon-Echos) eine wirklich vollständige Unterstützung aller Spotify-Features, wie z.B. die Playlisten oder die Bewertungen.
    Ich könnte mir schon vorstellen, dass Spotify eine Geräteserie vorstellt, die analog von einer Art Echo Dot (zum Anschließen an eine Stereoanlage) bis hin zu größeren smarten Aktivlautsprechern reicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.