Spotify: 3 Monate Premium für 0,99 Euro

Spotify Artikel LogoStreaming-Anbieter Spotify geht wieder einmal auf Neukundenfang. 3 Monate gibt es das Premiumangebot für 99 Cent statt 9,99 Euro pro Monat. Nicht die erste Aktion dieser Art, aber immer wieder gerne gesehen. Kleiner Haken an der Sache: Die Aktion gilt nur für Nutzer, die bisher kein Premium ausprobiert haben. Also generell auch für Bestandskunden, aber eben nur solche, die bisher nur das kostenlose Angebot nutzten. Oder man ist eben kompletter Neukunde. Sobald Ihr das Angebot wahrgenommen habt, könnt Ihr es übrigens auch wieder kündigen, falls Ihr nach den drei Monaten Spotify nicht zum Normalpreis abonnieren möchtet. Netter Preis, der es dem ein oder anderen doch leichter machen dürfte, sich Spotify einmal näher anzuschauen und sich eventuell von den Premium-Vorzügen zu überzeugen. Das Angebot findet Ihr direkt auf der Spotify Startseite.

Update: Wer schon einmal Spotify Premium abonniert hatte, kann dennoch sparen. Sie erhalten drei Monate Premium für 9,99 Euro, also immerhin auch 66 Prozent gespart. (Danke @toxinado!)

spotify_angebot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

16 Kommentare

  1. Da bleibe ich doch lieber bei http://www.tidido.com bis es abgeklemmt wird. Kost‘ nix und hat mehr 😉

  2. Geht immer wenn man einfach einen neuen Account anlegt – hab ich schon dreimal ‚gestestet‘.

  3. Toll Hans. Ich hoffe, Du wirst in Deinem Leben auch so beklaut.

  4. paradoxus says:

    @Horst Wo bitte ist der Diebstahl? Verstoss gegen die AGB von spotify okay, ev. Aber sonst? Man nutzt eine Lücke aus, nicht schön, aber gewiss nicht illegal.

  5. „Leider kannst Du das gewünschte Angebot nicht nutzen. Aber keine Sorge. Wir haben hier ein anderes Angebot, das wir extra für Dich zusammengestellt haben.“
    Kann es als Bestandskunde scheinbar nicht nutzen

  6. @tim du hast scheinbar den Beitrag nicht gelesen, denn da wird explizit erwähnt, dass wenn du schon mal Premium hattest dieses Angebot für dich nicht gilt.

  7. Eine Option drei für einen gibt es leider als ehemaligen Premium Kunden nicht wie beschrieben. Angezeigt wird lediglich der Standardbetrag von 999 EUR pro Monat.

  8. @dermax steht im Absatz Update..

  9. @Horst
    Auch bei genauer Betrachtung des Sachverhalts sehe ich nichts was hier rechtfertigen würde, den Tatbestand des Diebstahls („beklaut“) zu unterstellen.

  10. Straycat says:

    Tidido.com hat halt leider keine App für’s Handy.

  11. @Hans

    Stimmt, beklaut ist nicht das richtige Wort. Für so ein Verhalten gibt es andere, passendere Bezeichnungen 😉

  12. Leute, selbst wenn ihr die 9,99€ im Monat zahlt „beklaut“ ihr die Künstler. Von euren Streams kommt kein Cent beim Künstler an. Bruchteile. Ihr seid nicht besser als Hans mit seinen 99 cent Accounts

  13. „Von euren Streams kommt kein Cent beim Künstler an. Bruchteile“

    Was denn nun, „kein Cent“ oder nur „Bruchteile“. Also Bruchteile sind für mich mehr als nichts 😀

  14. Naja, von einem Stream kommt kein Cent an, nur ein Bruchteil desselben… 😛

  15. modernartistry says:

    Ein Beispiel: Bei Last.fm konnte man im besten Fall. 0,001€ je gestreamten Song verdienen. Aber nur wenn die streamende Person aus einem kostenpflichtigen Abo heraus streamt. Für kostenfreie Accounts stellt man als Künstler quasi seine Musik gratis zur Verfügung. Bei diesen Anbietern gibt es kein entweder oder. Du verkaufst wenn du auch überwiegend verschenkst. Das ist schon ein paar Jahre her. Evtl. hat sich der Preis pro Stream schon auf 1 Cent erhöht.

    Von einer fairen Bezahlung und vor allem fairen Handhabung der Vergütung ist man hier weit entfernt.

    Niemand möchte wie ein Schwein als Nahrungsmittel so derart ausgeweidet werden. Die Betreiber solcher Plattformen reagieren auf Nachfrage und Marktsituationen der Kunden. Das Prinzip der Marktwirtschaft. Zahlt oder Entlohnt der Kunde ordentlich würde es der Medien- und Künstlerbranche gut gehen. Du, als Kunde, zahlst aber nicht genug!

    Es wird mit etwas Pech wieder eine Zeit geben wo Kulturelles oder Künstlerisches als Luxus- oder Premiumgut gelten wird und auch so entlohnt wird. Das gab es schon mal. In den letzten Jahrhunderten. Nur die obere Gesellschaftsschicht kam in den Genuss von Musik und künstlerischen Aufführungen. Weil sie die Künstler für ihre Arbeiten direkt entlohnten.

  16. Ich bin schon Bestandskunde und habe daher die 3 Monate für 9,99 genommen. Flott bezahlt, alles gut, nur die 3 Monate habe ich nicht bekommen, sondern nur die Standardleistung für einen Monat. Habe schon über den Support bei Spotify reklamiert und warte auf die Antwort.
    So macht man sich aber keine Freunde ….