Anzeige

Spell Up: Chrome-Experiment lehrt Vokabeln

Google hat ein neues Chrome-Experiment veröffentlicht, welches einen interessanten Weg zeigt, englische Vokabeln zu lernen. Spell Up arbeitet dabei mit eurer Stimme, so müsst ihr zum Beispiel Wörter buchstabieren, oder verschiedene Wörter buchstabentechnisch in die richtige Reihenfolge bringen. Das Ganze bietet Hilfen, wie zum Beispiel die gesprochene Übersetzung des gesuchten Wortes in die deutsche Sprache. Spell Up ist spielerisch aufgebaut, mit richtig buchstabierten Wörtern wird ein Turm gebaut, je höher dieser ist, desto besser. Der Test bietet nicht nur etwas für Anfänger, auch für fortgeschrittene Nutzer gibt es Kurse.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. coriandreas says:

    Lohnt sich das überhaupt noch 😉
    Übersetzungssysteme müssten doch bald soweit sein, in Echtzeit zu übersetzen. Was tut sich denn dort, neben den reinen Sprachassistenzsystemen?

  2. Also ob man dabei Vokabeln lernt würde ich bezweifeln. Es geht ja viel ums Buchstabieren. Aber es ist auf jeden Fall cool gemacht!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.