Sparkasse und Apple Pay: Ab 2020 auch Unterstützung für Girocards


Die Sparkasse hat bezüglich Apple Pay einen fulminanten Fehlstart hingelegt. Man wollte den Kunden eine eigene Lösung anbieten, nicht auf das setzen, was Apple-Nutzer verwenden wollen, nämlich Apple Pay. Nach einigem hin und her gab es dann endlich die erlösende Nachricht, dass die Sparkasse noch dieses Jahr auch Apple Pay unterstützen wird. Das sind natürlich für die Nutzer gute Nachrichten.

Dass dies auch tatsächlich der Fall sein wird, bestätigt nun auch die Ankündigung auf der Apple-Pay-Übersichtsseite, die von der Sparkasse als Partner noch 2019 spricht. Und die Sparkasse selbst geht sogar noch einen Schritt weiter, erzählt auch schon über die Pläne für nächstes Jahr. Denn alle Karten werden dieses Jahr nicht unterstützt. Wie bei Apple Pay üblich, sind erst einmal Kredit- und Debit-Karten von Visa und Mastercard am Zug.

Aber 2020 möchte die Sparkasse dann auch mit der Girocard Apple Pay unterstützen. Im Kreditkartenmuffelland Deutschland vielleicht gar keine so schlechte Idee. Aber erst einmal warten wir (oder besser ihr :D) noch auf die Unterstützung für Apple Pay bei der Sparkasse generell, so lange ist ja der Rest von 2019 auch nicht mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. Dürften dann ja die ersten und bisher einzigen mit Girocard sein oder? Bevorzuge zwar die Kreditkarte im Generellen, aber die DKB-Giro einzubinden zusätzlich wäre schon reizvoll, damit man auch noch die Stellen ohne KK-Support abdecken kann (Post, Apotheke, etc.)

    • Meines Wissens hakt die Girocard-Unterstützung nach wie vor an Apple. Wenn sich das für die Sparkasse ändert, dürften die anderen deutschen Banken mit Apple-Pay-Unterstützung mit- bzw. schnell nachziehen. Ein Alleinstellungsmerkmal der Sparkassen wird das nicht werden.

      • Peter Brülls says:

        Meines Wissens gibt es in Japan und Australien der GiroCard ähnliche Systeme, die ebenfalls unterstützt werden.

      • Nein, Apple Pay unterstützt in vielen Ländern Karten abseits von Mastercard, Visa & American Express. Beispielsweise in Kanada (nationales Debitsystem à la Girocard), USA (Transit), Japan (Transit, Kundenkarte, eMoney), bald Hong Kong (Transit & eMoney). Das Problem liegt hier eindeutig bei den lokalen Banken.

        • Peter Brülls says:

          Geht bei denen dann auch Apple Pay Web?

          • Wenn der Onlineshop einen Applepay Button hat, kann man darüber direkt kaufen, völlig egal welche Karte in Applepay hinterlegt ist.

          • Bei Interac (Girocard-Pendant) geht das: https://www.interac.ca/en/applepay.html
            Bei Suica habe ich es nur mit der SBB App versucht. Dort gehts nicht. Ich weiss allerdings nicht, ob das daran liegt, dass Suica keine Fremdwährungen unterstützt. Oder dass Suica generell keine Online-Transaktionen unterstützt. Einzig Nintendo ist mir bekannt. Die hatte ja mal den Workaround, dass man mit Suica über den integrierten FeliCa-Chip im Wii U Gamepad bezahlen konnte. Auf diese Funktion warte ich bei der Switch immer noch

        • Nicht ganz richtig! Die sind nicht wie die Girocard, die sind wie die Mastercard Debit oder VISA Debit. Ja das stimmt, es liegt an den lokalen Banken. Die Karte muss CDCVM (Tokenisierung) usw können. Ich fürchte, wenn die Girocard der Sparkassen in der Wallet integriert werden können, dass ich dann ohne Co.-Badging noch nicht einmal in der EU bezahlen kann. Dann muss ich in der Wallet auf eine andere Karte umswitschen. Schaut euch Österreich an, dort geht die Welt mit der Bank(omat)karte von Debit Mastercard auch nicht unter.

      • @mich
        Nein, es liegt daran dass die Girocard technisch erst 2020 soweit ist, dass sie Applepay kompatible ist. Nur ein Beispiel: CDCVM, also die Möglichkeit dass ein Smartphone die Kunden-Authentifizierung übernehmen darf, also TouchID/FaceID statt PIN-Eingabe am Terminal.

        Apple unterstützt schon in einigen Ländern wie Australien die dort vorhandenen Debitkarten-Insellösungen, also deren „Girocard“.

        • Dann dauert es also noch Jahre bis Apple Pay bei den Sparkassenkunden verfügbar ist, oder?
          Weil die Debitkarten werden ja nur alle Jubeljahre ausgegeben, nämlich dann wenn die Gültigkeit der Karte abgelaufen ist.

          • Was hat Apple Pay mit einer physischen Karte zu tun? Es geht um die Technik die dahinter steckt. Also der Girocard Server gibt eine Zahlung frei, wenn ein Smartphone zB. mit Fingerabdruck am Terminal benutzt wird, sonst ging es halt nur mit Karte und PIN Eingabe.
            2020 ist Girocard soweit, dann kann es sofort losgehen, die Sparkasse kann dann also direkt die girocard Zahlung über Apple Pay freigeben. Andere banken werden schnell folgen oder ab Tag 1 auch dabei sein.

            • HO
              und genau das ist das Problem. Es wird wieder einmal die Karte gepuscht, die immer wieder alles ausgebremst hat. Kann ich mit der Girocard im Ausland nicht bezahlen, muss ich wieder in der Wallet switchen. Tolle Karte die Girocard (Ironie)

        • HO
          die keine Girocards sind. Um mit Apple Pay richtig arbeiten zu können braucht man online auch noch die 16stellige Nummer. Aber warum die für die Banken teure Girocards (Entwicklung, Pflege, Updates pp.) weiter ausgeben. Es ginge auch anders.
          Warum hat seinerzeit die europäische Bankenwirtschaft kein echtes Kartenmodell, wie eigene KK entwickelt. Ganau, weil sie es nicht für nötig hielten. Die Kunden bekamen der Karten vorgesetzt und fertig.

      • Das hakt nicht an Apple, das hakt am unsinnigen Festhalten an der Girocard. Diese behindert. Schauen Sie Sich mal in Österreich um. Die haben nun eine Debit Mastercard und dort sind uns die Sparkassen dadurch schon 2, in Worten zwei, Schritte voraus. Das ist eine echt funktionierende Karte, die würde funktionieren wie die Girocard, aber auch fast wie eine Kreditkarte, alles in einer und sofort vom Konto ab.

    • Wäre schön, wenn die anderen Banken bei den Girocards dann auch mitmachen.

      • Ich wäre schon froh wenn die Commerzbank überhaupt bei Apple pay mit machen würde!!

      • Warum immer die Girocard. Ich wiederhole mich. Ausgerechnet die Sparkassen in Österreich sind uns 2 Schritte voraus. 1995 haben die die nationale Bankomatkarte aufgegeben und eine echte Maestro Card eingeführt. Wir hingegen haben 2014 leider die Girocard gerettet. Jetzt ist die Sparkasse in Österreich bereits 2 Schritte voraus mit der Debit Mastercard, die wie eine Girocard aber auch fast wie eine echte Kreditkarte eingesetzt werden kann. Nur weil ihr alle die Girocard habt, die ist schnell ausgetauscht. Siehe auch hier Österreich. Die alte Karte wird peu a peu ausgetauscht, wer will bekommt sie sofort.

    • Die deutsche Bank unterstützt Girocard. Schon seit der Einführung von Apple Pay. Technisch hinterlegen die einfach eine virtuelle Kreditkarte, die auf das Girokonto zugreift.

      • Peter Brülls says:

        Peter

        • Das mit dem Peter muss mir irgendwann mal jemand erklären.

          • Peter Brülls says:

            Ich schreibe meinen Kommentar auf einem Vanilla iMac und Safari – zwei verschiedene Rechner, wohlgemerkt – und die Blog-Software wirft das gerne mal weh und trägt einfach nur meinen Vornamen an.

            Kann ich nicht Remote Debuggen, nur feststellen, dass die Blogsoftware offensichtlich buggy ist.

            Und seit man nicht mehr edieren kann, korrigiere ich solche Fälle nicht mehr.

      • Freak83,
        Nein, die deutsche Bank bietet eine virtuelle Mastercard Debit an, wie es andere sich tun (zb Boon). Debit Karten müssen mit Guthaben aufm dem hinterlegten Girokonto ausgestattet sein.
        Girokonto und Girocard sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

      • Freak83
        Ja die Karte der Deutschen Bank greift direkt auf das Girokonto zu. Es handelt sich aber um eine virtuelle Mastercard Debit, nicht um die Girocard.

    • Post geht mit Maestro…

      • Das ist bei der Post eine Girocard! Um damit im Ausland überhaupt etwas anfangen zu können wurde ein Co.Badge, in dem Fall von Maestro, aber in abgespeckter Form, aufgesetzt.

  2. tomasioBLITZ says:

    Mal gucken obs die Sparkasse 2020 noch geben wird – wenn die mit Ihrer Gesamtpolitik so fortfahren wirds brenzlich.

    • Erkläre uns das bitte!

      • @Fabian:
        Wollte ich ihm auch gerade schreiben. Aber nützt nichts.

        • Tja, ich glaube zwar nicht, dass die Sparkassen demnächst untergehen werden, aber die Sparkassen in Österreich sind Kundenfreunlicher, erst recht nach Einführung der Debit Mastercard, die auch in Deutschland die Girocard ersezten könnte/sollte. Schaut euch die Website der „Erste Bank“ einer Sparkasse in Österreich an.
          Warum verhindern die Sparkassen Google Pay, genau, wegen des offenen NFC. Warum überlassen die Sparkassen die Wahl nicht den Kunden?

      • Er meint vermutlich:
        Weiter steigende Kosten für den Kunden (Kontoführungsgebühren/Buchungsposten), bei gleichzeitig immer weniger Filialen und weniger Service.
        Immer noch ein viel zu hoher Auslandseinsatz. Keine kostenfreie Geldautomaten Nutzung außerhalb des Euro Raumes….

        Dachte eigentlich, dass das allen bekannt ist.

        • Ist bekannt, Argumentation trotzdem hanebüchen, M…äh tomasioBLITZ

          • tomasioBLITZ says:

            Also bist du resistent gegen Fakten?

            • A: „Entschuldigen Sie, das ist ja Unsinn, was sie da sagen!“
              B: ….also bist du resistent gegen Fakten?

              Beste Antwort. Vollkommen random 😀

              • tomasioBLITZ says:

                Du hast übersehen, dass ein gewisser C für mich geantwortet hat – macht die Jugend das heutzutage so: selektiv lesen?

                • Ich hab da gar nichts übersehen, im Gegenteil. Ich hab zum Beispiel bemerkt, dass du Unsinn schreibst und Streit suchst. Aber ich Streit mich nicht mit dir in irgendeiner Kommentarspalte.

                  • tomasioBLITZ says:

                    Bist du jetzt Hobbypsychologe oder was? Ursprünglich hab ich nur eine Aussage über die Sparkasse getroffen.

                    • > Bist du jetzt Hobbypsychologe oder was

                      Ja, genau. Weil du das ja auch so geschickt angestellt hast, man muss schon Psychologe sein, um dein flaming zu erkennen.

                      Niemand erkennt deine vielschichtigen Absichten. Das ist wirklich super mit dir. 😀

          • Hahnebüchen nicht, aber das Verhalten ist nicht kundenfreundlich. Auch das Verhalten von Händlern nicht, die Girocard only zulassen, was aber in anderen Ländern hervorragend funktioniert.

      • Ex-Sparkassenangestellter says:

        Die sparkasse macht links und rechts Filialen dicht und legt den Rest zusammen um dem Kunden besseren Service zu bieten jada jada. Dinosaurier Bank.

        • Und die ausschlaggebende Bank für das Festhalten an der Girocard. Ich könnte verzweifeln, wenn ich sehen wie diese Karte immer noch verteidigt wird. Diese Girocard hat in den vergangenen 20 Jahren, auch nach deren „Rettung“ 2014 immer als Bremsklotz gewirkt. Es wäre einfacher eine andere Karte zu gleichen Konditionen auszugeben und es wäre schon einiges anders.

    • Die wird es noch sehr lange geben.
      Die Gesellschaft wird immer älter und schon heute sind viele Sparkassen hoch profitabel und sorgen damit für ordentliche Gewinnausschüttungen an die Kommunen.

      • tomasioBLITZ says:

        Gerade für die Älteren wird es doch immer schwieriger mit der Sparkasse einherzugehen: Filialen werden geschlossen, sodass sie nicht wie gewohnt ihr Geld abheben können – können sie es doch kosten Transaktionen plötzlich Geld…weiß nicht wo du dein Halbwissen her hast…wäre Interessant dies zu belegen.

      • Peter Brülls says:

        Die Gesellschaft wird immer älter und die derzeitigen Senionieren werden uns auch noch länger erhalten bleiben als die Senioren in vom 1980, aber das alleine wird es auf Dauer nicht reißen. Es ist zwar so, dass sich im Alter Gewohnheiten verfestigen (im Grunde fängt der Prozess schon in den 30ern an), aber das heißt auch, dass all die Leute die nun eine Online-Bank benutzen, später nicht zur Sparkasse wechseln werden.

      • Das Problem ist doch, dass denen die Kunden wegsterben. Meine Eltern sind Mitte 70 und Kunden der Sparkasse. Denen wurde jetzt in ihrem Dorf (20 Minuten weg von der Landeshauptstadt, stetiger Bürgerzuwachs durch Neubaugebiete) ratzfatz die Filiale dicht gemacht, da steht nur noch ein Computer für Überweisungen und der Geldautomat. Die sind bisher nur deshalb bei der Sparkasse geblieben, weil es da eben auch offline ging.

        Ohne das ist die Sparkasse nur sehr teuer und die Bankautomaten braucht in Zeiten von mehr und mehr wireless pay Möglichkeiten in 5 Jahren auch niemand mehr.

        Selbst meine Eltern machen gezwungenermaßen online banking, wenn die ihr nächstes Handy kaufen hat das nfc und dann ist es quasi wurscht, bei welcher Bank man ist, geht dann eh über Apple/Google Pay.

        • Komisch, immer wennich bei der Sparkasse bin, sehe ich viele junge Leute dort Geld holen etc. – von wegen nur Ältere Kunden.
          Ich bevorzuge Bargeld immer noch vor allem anderen, die einzige Kreditkarte, die ich nutze ist der Firma um Hotels etc. zu bezahlen und darüber eine schnelle Reieseabrechnung zu machen.
          Aber privat vergammelt die KK in der Schublade.

          • Du würdest mich da auch Geld abholen sehen, wenn ich gerade in der Nähe einer Sparkasse bin und Geld brauche, dennoch bin ich kein Sparkassen Kunde :).

          • Thomas,
            es gibt auch die Debit Mastercards oder Debit VISA. Die funktionieren wie die Girocard, aber auch wie eine Kreditkarte. Also bräuchte man i.d.R. nur noch eine Karte. Die Banken sollten endlich den Schnitt machen und die Girocard abschaffen.
            – Du könntes dann weiterhin mit Bargeld
            – Der Girocard-Typ mit der Girocardfunktion
            – Der der mehr will auch die Funktionen der KK ohne echte Kreditkarte mit sofortabzug vom Konto.
            Es gibt eigentlich kaum ein seriöses Argument für die Girocard.

      • Ja die Gesellschaft wird älter, auch der Teil der Gesellschaft, die nicht unbedingt an der Sparkasse festhalten. Die haben aufgrund der Öffentlich Rechlichkeit ein ähnliches Problem wie die Öffentlich Rechtilichen Rundfunkanstalten.
        Bei den Sparkassen reden zuviel Politiker mit hinein, z.B. Kreischefs, Oberbürgremeistre kreisfreier Städte usw.

    • Absolut right!

  3. Joe Appleby says:

    Ich frage mich ja, ob auch alle Banken mitmachen. Beim Spk eigenen System auf Android hatte meine Sparkasse nicht mitgemacht.

    • Weil die bei Android eine eigene App haben: Mobiles Bezahlen (schon der Name….) Durch den offenen NFC können sie sich leisten Google Pay, und damit Kunden die es nutzen wollen, zu ignorieren.

  4. Ich warte und warte und warte und warte…..

    Hoffe es klappt tatsächlich bald.

  5. Die News ist jetzt nix neues, steht so schon länger direkt auf der Sparkassenseite: https://www.sparkasse.de/unsere-loesungen/privatkunden/bezahlverfahren/apple-pay.html

  6. 2020 ist aber lang.
    Also kann die Girocard auf erst Dezember 2020 kommen ^^

    • Wenn dazu ein iOS-Update notwendig ist, wird’s vor September 2020 jedenfalls nichts.

    • Hoffentlich besinnt sich die Sparkasse und gibt dafür eine virtuelle Debit Mastercard oder Debit VISA mit dem Namen Girocard aus. Das wäre die eleganteste Lösung. Aber die Entscheidungsträger, die alten Männer, oder deren herangezogener Nachfolger, stehen nicht auf elegante kundenfreundliche Lösungen. Die Girocard muss endlich in der Mottenkiste verschwinden.

  7. Ich hoffe, dass die LBB als Sparkasse das in diesem Zug auch demnächst anbietet … Generell stehe ich der Unterstützung der Girocard eher skeptisch gegenüber, wie so oft gibt es dazu aber wohl auch zwei Seiten: Zum einen könnte das natürlich die Akzeptanz von Apple Pay oder auch die Zahlung mit dem Smartphone generell erhöhen, auf der anderen Seite kriegt man die Masse dann erst Recht nicht dazu, sich mal der Kreditkarte zu zuwenden, und so werden wir dann auch weiter ein „Kreditkartenmuffelland“ bleiben.

    • Kreditkartenmuffelland wird sich so schnell nicht ändern. Direktbanken geben gerne eine umsonst dazu, aber ein Großteil der Kunden (besonders auch Sparkassenkunden) zahlen zwischen 20 und 40 EUR im Jahr. Das wäre es mir auch nicht wert. Man muss dazu bedenken, diese Kunden zahlen sowieso schon über 50 EUR Gebühren im Jahr.

    • RegularReader says:

      Würde es eigentlich begrüßen wenn man nicht alles auf amerikanische Systeme setzen muss. Wenn die girocard nun den gleichen Funktionsumfang bietet wie zum Beispiel eine Debit Mastercard, wäre das doch fantastisch.

      • RegularReader
        Es ist ja eben nicht so. Die Girocard enthält für Zahlungen in unseren unmittelbaren Nachbarländern ein Co.-Badge von Mastercard (maestro) oder VISA (VPay)! Wenn jetzt die integrierbare Girocard nicht solch ein Co.-Badge enthält, kannst du im Ausland nicht bezahlen. Es wird auch so sein, dass du mit der Girocard nicht über Apple Pay online bezahlen können wirst, da würde die Sparkasse ihrem so geliebten paydirect Konkurrenz machen. Die Girocard ist ein Dinosaurier wie die Sparkasse selbst.
        Außerdem haben wir eigentlich nur amerikanischen Betriebssysteme an Computern. Auch dadurch ist die Welt nicht zusammengebrochen.
        Außerdem kann es Apple, vermutlich auch Google, besser als die deutschen Banken und die Girocardgesellschaft, die künstlich am Leben gehalten wird.
        Hinter vorgehaltener Hand bestätigen auch Sparkassenmitarbeiter die Schwächen der Girocard. Aber sie dürfen nicht offen gegen ihren Arbeitgeber argumentieren.

    • Die klassischen Sparkassen und Volksbanken verlangen ja immer noch Geld für eine Kreditkarte, da wundert es nicht, dass sich die Dinger in Deutschland nur überschaubar verbreiten. Wobei ich mich aber auch immer frage ob die Leute ohne Kreditkarte nie im Ausland Urlaub machen. Denn spätestens dann ist man in der Regel aufgeschmissen ohne KK.

      • Das kommt aber auch auf das Zielland an. Im Euroraum kommt man mit der Girocard ganz gut durch, und auch darüber hinaus kann das funktionieren, da dann leider mit (noch) höheren Gebühren.

        • Auch innerhalb in der EU hätte ich in meinen letzten Urlauben zum Beispiel keinen Leihwagen bekommen. War ausdrücklich nur mit einer Kaution per echter Kreditkarte möglich, auch keine Debit Karten.
          Und (bis auf eine) alle Unterkünfte die wir in unserem letzten Griechenland Urlaub gebucht hatten ließen sich nur bar oder per Kreditkarte bezahlen. Bei der Girocard stand nur „Error“ im Lesegerät :).

        • Girocard bringt dir im Ausland gar nichts, da es nur ein deutsches System ist. Banken verknüpfen die Karten neben Girocard aber auch mit V Pay (Visa) oder Maestro (Mastercard). Diese Systeme fünktionieren europaweit.

        • Chris R. aber nur durch das Co-Badge, das auch von Mastercard und VISA stammt. Es gibt Hotels bei denen ich die KK brauche, sonst -wenn die es machen- muss ich eine Kaution hinterlegen. Toll!

    • Das wäre toll, wenn man dann die Amazon Kreditkarte einbinden könnte.

  8. Brauch ich nicht.
    Kann meine Bankkarte auch ohne Handy.

    • RegularReader says:

      Nun ja, äh, nein.
      „Brauch ich nicht“ –> Meinetwegen, immer interessant wie man das einfach so festlegen kann ohne es ausprobiert zu haben.
      „Kann meine Bankkarte auch ohne Handy“ –> Das ist definitiv falsch, der Funktionsumfang bei „Zahlen mit Karte“ und „Zahlen mit Smartphone“ oder „Zahlen mit Smartwatch“ ist definitiv NICHT GLEICH!

    • Interessant, Deine Bankkarte kann also am Handgelenk getragen werden, und Du kannst damit innerhalb einer Sekunde ohne weitere zusätzliche Unterschrift oder PIN Abfrage bezahlen?

    • Es geht ja nicht um die Möglichkeit des Bezahlens allein, für manch einen spielt ja u.U. beispielsweise auch die höhere Sicherheit eine Rolle. Ich selber sehe da für mich im Alltag auch nicht unbedingt einen Vorteil, möchte aber schon, dass es funktioniert, wer weiß, wofür es mal gut ist.

      • Also die Sicherheit finde ich ist mit Smartphone höher als mit Karte.
        Bei Apple müssen erstmal alle Sicherheitsmerkmale überwunden werden.
        Mit Karte könnte man im schlimmsten Fall 5x 25€ damit bezahlen.

      • Mit Smartphone bezahlen ist schon sicherer als mit Debit- und Kreditkarte. Beim Smartphone muss aktiv entsperrt werden, damit der Betrag bezahlt werden kann. Die Karte (wenn kontaktlos möglich ist) legt man einfach rauf. Ist die Karte also gestohlen, kann man (je Nach Bank) 25€ oder mehr ohne PIN und Unterschrift bezahlen.

      • Nix anderes habe ich gemeint … Nämlich dass z.B. die höhere Sicherheit schon mal eine Rolle spielen kann, wenn man mit dem Smartphone bezahlen möchte. In der Handhabung bin ich mit dem Smartphone sicherlich nicht schneller als mit der Karte, ich hatte aber auch schon mal die Situation, dass ich unterwegs war und meine Karte vergessen hatte, so dass ich dann froh war, mit dem Smartphone bezahlen zu können.

    • Ja, bis 25€ keine Sicherheit, ab 25€ PIN-Eingabe, die so leicht durch einen Schulterblick zu erfahren ist.
      Außerdem ist keiner gezwungen es zu verwenden, aber man sollte es dürfen.

  9. cool das freut mich 😉

  10. Prinzipiell eine gute Sache, würde mir auch bei Google Pay eine Unterstützung der Girocard oder besser gesagt halt eine direkt Hinterlegung des Girokontos wünschen. Dann könnte man die Kreditkarte aus dem Konstrukt ganz rausholen.

    Da ich aber sowieso mehrere habe, was alleine schon für Auslandsaufenthalte unumgänglich ist, kann ich auch mit der aktuellen Umsetzung gut leben.

    • elknipso
      die Girocard wäre nicht notwendig, wenn die Sparkassen eine geeignete Karte integrieren würden.
      Je nach dem wo du bist, ist eine KK immer noch sinnvoll.
      Ich würde mir folgendes wünschen:
      1. eine Debit Mastercard oder Debit VISA, die gehen ja sofort vom Konto ab und können wesentlich besser genutzt werden als die steinzeitliche Girocard, die bei jeder Entwicklung hinterherhinken wird.
      2. eine echte Kreditkarte, mit der ich auch taktisch einkaufen kann. Oder in Hotels einchecken und Mietwagen bekomme.

  11. „nicht auf das setzen, was Apple-Nutzer verwenden wollen, nämlich Apple Pay“ – selve gilt für Google Nutzer, aber naja, bank wechseln war dann definitiv die beste Lösung.

    • Jakob
      ich bin noch bei der Sparkasse, aber sogar die ING ist schneller und gibt dann auch noch eine Debit VISA aus. Auch ich werde wohl wechseln müssen. Die Einbindung der Girocard ist doch eigentlich nur dem Trotz der Altbanken geschuldet und wird vermutlich nicht so funktionieren, wie ich es will.

      • Freiwillig noch bei der Sparkasse…. Naja, mir geht es nicht direkt um die Abschaffung der Girokarte, auch wenn ich sie nicht brauche. Ich bin weg, weil mir der Terminzwang und die Öffnungszeiten auf die Nerven gingen. Bei mir ist es N26 und Holvi geworden, privat und geschäftlich. Bei beiden konnte ich bisher immer den Support problemlos ohne Termin erreichen ohne lange Wartezeiten und ohne, dass mir etwas angedreht wurde (oder versucht). Bei der ING habe ich nur einen Baukredit, aber hier auch sehr zufrieden, aber das ist etwas anderes. Google Pay war dann nur das, was das Fass für mich zum Überlaufen brachte. Nicht wegen Google Pay selbst, sondern wegen der Bevormundung. Von mir aus dürfen die gerne ihre Insellösung nebenher führen, wenn sie unbedingt das Geld dafür ausgeben wollen bzw. zu viel haben, aber ich will meine Freiheit haben und es mir nicht vorschreiben lassen. Was die Technik angeht, wenn ich deine anderen Posts lesen, bin ich komplett bei dir, auch wenn das für mich nicht direkt der Wechselgrund war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.