Spark: Update für iOS- und macOS-Version lässt euch Mailvorlagen erstellen

Für Nutzer des Spark Mail-Clients von Readdle steht ein Update für die iOS-, beziehungsweise macOS-Version ins Haus, mithilfe derer sich ganz einfach Mailvorlagen inklusive Platzhaltern erstellen lassen, die Einzelpersonen, aber auch ein gemeinsam mit dem Client arbeitendes Team, für sich ständig wiederholende Mails verwenden können.

Ob nun gerade der Einzelanwender für so ein Feature der richtige Ansprechpartner ist, ist fraglich. Aber sicherlich gibt es dennoch den einen oder anderen, der auch von daheim oder aus seiner Selbstständigkeit heraus die immer wieder gleichen Mail-Muster versenden muss. Jede Mail neu zu verfassen kann ohne die Zuhilfenahme von Tools wie Typinator oder PhraseExpress schon recht mühsam und lästig sein. Da ist es sicherlich eine willkommene Neuerung, dass der Client von Spark Mail das nun von Haus aus beherrscht.

Über das Menü könnt ihr nach dem Update direkt damit beginnen, eigene Mailvorlagen anzulegen und sie namentlich zu markieren, um sie später im entsprechenden Anwendungsfall auch wiederzufinden. Besonders hilfreich für Teams ist hier die Tatsache, dass sich die erstellten Vorlagen auch ganz einfach per Drag & Drop mit den Kollegen teilen lassen. Wie das geht, erfahrt ihr hier direkt von Readdle. Beim kostenlosen Modell der App dürft ihr bis zu fünf Vorlagen gemeinsam verwenden.

Ebenfalls sehr nützlich dabei: die verwendbaren Platzhalter, die ihr in der Vorlage einsetzen könnt, befüllen dann beispielsweise direkt beim Versenden einer Mail Felder wie „Vorname des Empfängers“ mit dem korrekten Inhalt. Es gibt sowohl von der App vorgegebene Platzhalter, ihr könnt aber natürlich auch eigene definieren. Hierbei unterscheidet Spark in blaue und orangefarbene Platzhalter.

Die blauen stehen für Platzhalter, deren Information Spark bereits kennt, da sie direkt aus existenten Quellen der App bezogen werden. Hierzu gehören:

  • der Vorname des Empfängers
  • der Nachname des Empfängers
  • der volle Name des Empfängers
  • der Vorname des Absenders
  • der Nachname des Absenders
  • der volle Name des Absenders

Die orangefarbenen Platzhalter sind eben jene, die ihr frei definieren könnt. Hierzu schreibt Readdle:

The values for these placeholders can be added by users when composing an email and any type of information can be entered inside them. These placeholders are great when you want to type a custom value, and want Spark to remind you to about it. If you’ve included an orange placeholder in your email template and forget to add a value there, Spark will warn you before sending out an email.

Insofern ihr Nutzer des Spark Mail-Clients seid, müsst ihr halt selbst schauen, ob das Feature was für euch ist. Gerade der Einzelanwender hat ja eher seltener die Notwendigkeit, immer wieder dieselben Mailformate versenden zu müssen (Gewinnspielmuttis außen vor 😀 ). Für Teams hingegen stelle ich mir das schon praktisch vor.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Spark ist einfach der beste E-Mail Client, den ich kenne. Leider gibt’s da keine Version für Windows. Ich würde Thunderbird so gerne endlich deinstallieren…

    • Für die kommende Windows-Version werden ja aktuell Entwickler gesucht, die die dann auf Basis von Swift und den wxWidgets umsetzen. Hatte Caschy auch drüber berichtet.

  2. Eine Firma aus der Uraine mit dubiosen AGBs wäre auch meine erste Wahl, Mike. Deine Suchwörter für Google sind Datenschutz und Spark.

  3. Speicherung von Benutzernamen und Passwörter auf externen Servern hört sich super an. Spark schickt Statistiken über deine Nutzung an Google, Facebook und Amplitude.

    So hat jeder was von meinen Emails, das ist nur fair. Klasse Tool. Super.

  4. Eigentlich ein guter MUA für iOS. Wer aber wie Outlook für iOS und Android meine Mails über fremde Server schickt, ist raus. Geht gar nicht….

  5. Ich frage mich schon so lange, warum Google nicht endlich mal mit einer neuen, frischen UI für die Gmail App kommt. Spark ist intuitiv und sehr schön designt.

    Im Netz kursieren immer wieder Fotos und Videos von einer neuen Material Design 2 Version der Gmail App, nur wann soll die denn endlich mal kommen?

    Google soll sich dann nicht wundern, wenn die User dann Spark oder z.B. die Apple Mail App nutzen, auch wenn sie hier auf die Push Funktion verzichten müssen.

    Bitte Google, kommt mal in die Hufe!!!!!!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.