Spaces: Google stellt App für kleine Gruppen vor

Google App Artikel Logo„Gewöhnliches und Ungewöhnliches in kleinen Gruppen teilen“. So beschreibt Google das eigene Tool Spaces, welches heute nach einer Weile der Betaphase der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Passend vor der Google I/O haut man also noch einen raus. Spaces ist zu haben für Android, iOS und natürlich als Web-Version. Grob gesagt ist Spaces zum Verwalten von Gruppen, die ihr anlegt. Die wöchentliche Strickgruppe? Lerngruppen? Jau, genau das. In jedem Space könnt ihr Freunde einladen und dort Inhalte teilen – die Google-Suche, Chrome, Google Fotos und YouTube sind bereits integriert. So soll man alle Inhalte in nur einer App finden, teilen und ansehen können.

00_Posting

Zu allen Inhalten lässt sich ein Chat starten, alle geteilten Inhalte haben dabei eine eigene Unterhaltung. Kommentieren Menschen Inhalte, so bekommt ihr auf Wunsch eine Benachrichtigung, sodass ihr direkt in die Unterhaltung einsteigen könnt.

01_content_viewer

Spaces wird heute für Android, iOS und im Web starten und für alle mit Gmail-Account verfügbar sein. Persönlich denke ich, dass es diese Lösung schwer haben wird. Es gibt schon zu viele Gruppen-Tools auf den ganzen Plattformen und Google bietet mit Spaces augenscheinlich nichts, ausser das Google-Universum bestehend aus Google-Suche, Chrome, Google Fotos und YouTube mit einem privaten Sharing. Auf der anderen Seite kann man argumentieren, dass Facebook-Verweigerer vielleicht ein Konto bei Google haben – und man so auf die Schnelle einige Dinge organisieren kann. Mal schauen, werde das Ganze sicher mal produktiv antesten.

(via google)

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. @caschy welche anderen dienste gibt es denn noch auf den ganzen plattformen. Mal von den gruppen und sammlungen in g+ abgesehen?

  2. Gab’s doch schon mal, als Google Wave. Außerdem gibt es ja noch Google Groups, Hangouts, Google+ Gruppen und sogar theoretisch in Google Docs.

  3. Was wird dafür dann eingestellt?
    Google Groups? Google Sites?
    Und am Ende wird’s nur gemacht damit man es später schließen kann um es in Google+ Gruppen zu integrieren…

    @Albert: Ja ich wünschte Spaces, Google Groups, Hangouts und Google Docs wäre tiefer in Google+ Gruppen verstrickt und verbunden (optional versteht sich) – so viele Google Insellösungen nerven

  4. Da wär’s mir lieber gewesen, sie hätten endlich mal das ganz normale Teilen von Kontakten eingeführt. Und das ganz normale Teilen von Fotos. Sodass Kontakte und Fotos sich genauso teilen lassen wie Termine, Drive-Dateien oder Keep-Notizen. Da sollten sie endlich mal eine einheitliche Spur fahren, statt immer wieder neue Group- und Sharing-Tools zu entwickeln.

  5. bastians says:

    Soll das eine Art Slack-Alternative sein?

  6. @Bastians: Irgendwie schon nur ohne Integration obwohl eben die slack groß machen… Integrationen wie hier bei yt nativ wären aber eine geniale Sache bei Spaces… IFTTT wäre so genial hiermit