Sony WH-1000XM5: Neues zu den Over-Ear-Kopfhörern

Felix hatte Ende April über die kommenden Over-Ear-Kopfhörer WH-1000XM5 von Sony berichtet. Mittlerweile gibt es ein paar neue Informationen zu dem Wearable, das bisher noch nicht offiziell vorgestellt worden ist. Zum einen kursieren neue Bilder, welche die Akkulaufzeit relativieren: Es seien 30 Stunden und nicht wie zuvor behauptet 40.

Allerdings könnten beide Angaben immer noch einen gewissen Wahrheitsgehalt haben. Beispielsweise könnten sich die 30 Stunden auf das Musikhören mit ANC und LDAC beziehen, 40 Stunden könnten beispielsweise für ANC bei AAC stehen. Klarheit wird da aber sicherlich erst eine offizielle Ansage von Sony schaffen. Die Verpackung verweist auch auf Unterstützung von Hi-Res Audio, 360 Reality Audio sowie Kompatibilität zu Amazon Alexa und dem Google Assistant.

Im Netz gelandet sind die neuen Bilder im Übrigen über Reddit-Nutzer. Die Sony WH-1000XM5 sollen wohl nicht mehr zusammenfaltbar sein, aber neue Audio-Treiber integrieren. Werden sicherlich spannende Over-Ear-Kopfhörer. Erscheinen könnte dieses Modell möglicherweise im August. Der Preis ist aktuell noch unbekannt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Der Kopfbügel sieht auf dem Bild aber sehr schmal aus. Ob das dem Tragekomfort beiträglich ist?
    Ansonsten: Nicht zusammenfaltbar wäre meiner Meinung nach ein durchaus entscheidender Nachteil. Kann mir gar nicht vorstellen weshalb Sony sich dafür entschieden haben sollte.

  2. Bin schon gespannt. Wegen Faltbarkeit finde ich schade, währe gut für Reisen.

  3. Mich würde vor allem interessieren, ob die diesmal ein einigermaßen passables Mikro haben. Ich weiß, ist vielleicht nicht das Hauptkriterium. Aber bei den XM4 ist es ja vollkommen unbrauchbar…

  4. Soundtechnisch leider eine Enttäuschung das Vorgängermodell. Da bleibe ich lieber bei Bose QC.

    • Ich kenne keinen einzigen NC-Kopfhörer, der (für Musik) wirklich gute Klangqualität hat. In dem Bereich scheint mir auch der Unterschied zum Bose vernachlässigbar; sie klingen beide nicht wirklich gut.

      • Gibt es denn Empfehlungen für Bluetooth Kopfhörer ohne NC? Niedrige Latenz wäre wünschenswert und mehrere Quellen gleichzeitig.

      • Vielleich tsolltest Du Deinen Anwendungszweck für ANC überdenken. Die sind nichit zum Musikhören primär.

        • Zudem, für diese Preisklasse finde ich den Sony sehr gut und bei kalten Temperaturen mein treuer Begleiter. Wirds wärmer, trage ich doch lieber meine custom In ears (also NC ohne dass Töne/Frequenzen ausgeblendet würden) 😉

  5. Das 360 Audio kann nicht im Ansatz mit Spatial Audio von Apple mithalten. Erst wenn ein Kopfhörer Spatial Audio unterstütz oder etwas gleichwertiges bietet, würde ich wechseln. Die Airpods Max sind mir aber leider zu unbequem – zu schwer und zu stramm. Da bekomme ich Druckstellen am Kopf, das Memory Foam der Max ist nicht fest genug – es drückt runter bis zum Plastik. Warum das nirgends bemängelt wurde, ist mir nicht ganz klar. Aber die Beats sind fantastisch. Ich hätte gerne die Bose mit Spatial Audio – bequemer war bisher kein Over-Ear.

    • Ist so. Da die 5er offenbar kein Dolby Atmos können und sich nicht mehr zusammenklappen lassen, gibts absolut keinen Grund für den 5er. Besser dann den 4er im Ausverkauf. Aber mein nächster Over ear wird dann sowieso aus einer anderen Preisklasse sein.

  6. Kein aptX kein Deal. Ich benutze die 1000XM3 seit, weiß nicht genau, 2.5 Jahren täglich vom Aufstehen bis zum Zubettgehen, mit Smartphone, Konsolen, zum Filme schauen und natürlich auch für’s Home Office. Sind zwar polster-technisch auch mega unbequem nach kurzer Zeit, aber hab mir da so Abstandringe entworfen und gedruckt, die man in die Ohrmuscheln/unter die Pads klemmen kann. Damit stößt dann nicht mehr das Ohr auf Treiber/Gehäuse …

    Meinetwegen auch nen anderer Codec mit besserem Klang als SBC UND niedrigerer Latenz, dann muss eben ein anderer Transmitter her. Aber LDAC und AAC kann man vollkommen vergessen wenn einem die Verzögerung auf den Keks geht.

    • Ach so: Spatial Audio oder 360 Reality Audio oider wie auch immer der Mumpitz genannt wird: würde ich niemals nutzen. Das sich das Gehörte immer gleich gut/laut/etc anhört, ganz gleich wie ich meinen Kopf drehe/neige ist doch der große Vorteil gegenüber Boxen im Zimmer … Aber man muss ja irgendwas tolles Neues auf die Packung schreiben können. Irgendwer wird’s schon mögen ¯\_(ツ)_/¯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.