Sony Playstation Vita: Preis fällt und fällt und fällt

Man muss kein Hellseher sein um zu orakeln, dass die Playstation Vita in einer ungünstigen Zeit auf den Markt kam. Ich habe schon vor einiger Zeit geunkt, dass diese Art von Geräten in Zukunft eher Nischen abdecken oder generell keine Liebhaber mehr finden. Woran das liegt? Die Playstation Vita kam mit einem ausgerufenen Preis von 249 Euro auf den Markt und die Spiele dazu benötigen auch einige Reibung zwischen Daumen und Zeigefinger.

Diese Mehrausgaben kann man eher in ein Smartphone investieren, welches heute ja schon fast jeder Vorschüler sein Eigen nennen darf. Und auf der mobilen Plattform gibt es auch einige nette Spiele für schmales Geld. Wenn ich etwas verschenken müsste? Ich würde garantiert auch eher Tablet oder Smartphone mit Android oder iOS verschenken, bevor es die Playstation Vita wird. Klar, die Kiddies greifen auch gerne mal zum Nintendo 3DS, doch denkt mal ein bisschen zurück: auch der hatte mit starken Problemen zu kämpfen. Erst als man diesen für 149,- bis 179,- verkauft hat, zogen die Verkäufe an.

Sony, man gab neulich bekannt, dass das Geschäftsjahr 5 Milliarden Euro Verlust gebracht hat, will aber am Handheld Vita festhalten. Die LCD-Sparte hat man abgestoßen, stattdessen will man mehr auf Gaming setzen – diese Sparte soll sogar eine tragende Säule von Sony werden. Tja, nun bekommt man die WLAN-Variante also online für 199 Euro – dieser Rutsch um 50 Euro soll die Nachfrage ankurbeln. Nun frage ich die, die auf der Playstation Vita rumgedacht haben: werdet ihr sich euch nun kaufen?

Ihr wärt, laut Statistiken, einer von nicht einmal 85.000 Besitzern der Vita in Deutschland. Nein, meiner Meinung liegt das nicht an der Hardware, sondern an dem fast schon als desaströs zu bezeichnenden Spieleumfeld. Und dafür muss nun Sony bluten, obwohl die gut verarbeitete Hardware der Vita ihr Geld sicherlich auch vorher wert war. Spielehersteller fertigen lieber Spiele für die immer noch florierende Playstation Portable, da boomt der Markt, zumindest in Asien, immer noch wie bescheuert. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Spielen macht mir auf Handys oder Tablets keinen Spaß. Und falls ich doch mal etwas spiele, dann eher einfachere Sachen, wie Scrabble (AngryWords) o.ä. Für richtige Spiele braucht man meines Erachtens Knöpfe. Daher finde ich auch das Xperia Play vom Prinzip her ganz interessant, wenn es das irgendwann mal in größer und mit besserem Display geben sollte, wäre das für mich eine Alternative. Für reine mobile Spielkonsolen bin ich mittlerweile dann doch zu alt. 🙂

    Aber vor 3 Monaten hatte ich auch noch behauptet, dass ich niemals ein Tablet brauchen werde, jetzt liegt hier ein Xoom rum, das ich kaum benutze. 🙂

  2. Camouflage says:

    also irgendwie habe ich ja schon das gefühl, dass es, zumindest unter anderem, am preis liegt..
    ich meine, man bekommt eine Wii momentan mit spiel für ~150 und eine ps3(slim) für ~230?
    ich glaube die leute holen sich bei diesen preisen dann lieber konsolen, weil man da auch das gefühl(evtl. ist es auch so) eines mehrwertes hat?
    ist nur spekulation 🙂
    mein kopf zumindest sagt mir da: dann lieber die große für zu hause, die stell ich auf, kann auch mal mit freunden spielen, oder abends in ruhe und spiele öfter, als ich es unterwegs tun würde, „dann lohnt sich das mehr“…

    oder wie denkt ihr so?

  3. Camouflage says:

    achso, was mir gerade einfällt:
    ich glaube auch, dass der sehr mäßige verkauf daran liegt, dass sie die spiele der psp leider nicht abspielen kann.
    lediglich ist es möglich einige psp titel aus dem store zu laden.
    unter umständen wäre man also gezwungen, ein spiel nochmal zu kaufen, falls man es auf der psp bereits hätte…
    oder gibts da eine andere lösung?

  4. Ich werde mir wohl auch keine mobile Spielekonsole kaufen, da ich mittlerweile eh kaum noch spiele und für die paar Male reicht dann mein Smartphone auch vollkommen aus.

    Sony macht da irgendwie alles falsch, teure Hardware, unsinnige Zusatzkosten in Form von proprietären Memorysticks, Hochpreisspiele welche eben mal nicht so „für zwischendurch“ geeignet sind, falsche Zielgruppe (16+).

    Sehe auch eher das Xperia Play als Zukunft, mit einem vernünftigen eigenen Store kann das was werden. Man hätte ja auch die PSP einfach wie ein Smartphone aufbauen können. Neben den Online-Store hätte man einfach die Spiele noch auf Micro-SD rausgebracht und fertig (DRM ist ja trotzdem möglich).

    Was mich allerdings jetzt doch ein wenig verwundert hat, war dass sich die PSP noch gut verkauft, dachte eigentlich die wäre mittlerweile schon tot gesagt.

  5. Ich werde mir definitv eine Kaufen, aber im Gegensatz zum 3DS kann ich bei der Vita erstmal warten bis der Preis sinkt. Bei 150-170 bin ich dann dabei. Ich finde Handhelds zum zocken eigentlich sehr geil, vor allem Unterwegs, aber da ich ja hier nen 3DS liegen hab kann ich mit der Vita noch warten. Ich finde die Preise für gute Spiele für 40 Euro auch in Ordnung, schließlich bekommt man extrem viel mehr geboten als bei den meißt gammeligen Smartphone/Tablet Spielen. Klar gibts da auch gute, aber mit Touch only Steuerung ist das einfach nur noch Mist. Da setze ich lieber auf spezialisierte Hardware mit deutlich höherem Spaßfaktor – und darum gehts mir schließlich: Ich will zocken und nicht herumspielen.

  6. Das größte Problem für mich bei der Vita ist immer noch das sehr dünn gelegte Spielangebot. Bis jetzt gibt es nicht einen Titel der mich interessiert.

  7. Fragenkatalog says:

    @André als PSP besitzer sieht es aus meiner sicht so aus: die phat und slim modelle laufen gut, die psp go war der ultraflopp schlechthin (kein umd) und das neue e1000-modell ist ein ladenhüter (kein wlan).
    die psp ist – für leute die gerne klassiker spielen das gerät schlechthin, da es unzählig emulatoren (inoffiziell) gibt. portables retro gaming, teilweise sogar mit 4 leute möglich (mario kart snes via wlan um nur ein beispiel zu nennen).

    ich steig auch so bei ~179€ ein. mal schauen, obs bis dahin china-adapter für microsdhc gibt. ich würde meine psn titel schon gerne auf eine speicherkarte bekommen, ohne dafür ein extra vermögen bezahlen zu müssen.
    zudem gibts aktuell nur zwei interessante spiele für mich: uncharted und ninja gaiden, wobei letzteres eine neufassung der ps3 variante ist, die ich schon durchgezockt hab. ok wipeout geht auch immer. aber da fehlt ein gran turismo, tekken, metal gear solid.

    abwarten und tee trinken 😉

  8. Die Zeit von Sony und Nintendo ist einfach vorbei. Ich kaufe mir keine Geräte mehr, die nur EINEN Nutzen haben (vielleicht vom Kindle mal abgesehen). Dafür sind die einfach zu teuer.

  9. Killy the Bid says:

    Jeder, der was auf sich hält und nicht nur ein Wischi-Waschi Möchtegern-Spieler mit ausgeprägten Casual-Ambitionen ist, weiß dass man an einem Gerät mit richtigen Buttons nicht herumkommt, wenn man mobil spielen möchte (siehe beispielsweise die Meinungen zu den iOS-Versionen von GTA und Max Payne in ernsthaften Reviews, und ich meine jetzt nicht Casual-Seiten, die schon verzückt aufstöhnen, wenn man in einem Spiel mit dem Finger eine Spielfigur von links unten nach rechts oben ziehen kann).

    Dahingehend wird der Markt für solche Geräte wohl immer weiter bestehen, nur wird er halt mehr zu einer Nische, da die Mehrheit der Leute halt schon zufrieden ist, wenn sie ein bisschen ihr Display streicheln dürfen.

  10. Ich habe mir vor einigen Monaten eher ein Xperia Play als eine PSP gegönnt, und auch gegenüber der Vita würde ich das Xperia den Vorzug geben. Warum? Ich hab Mobilfunk, WLAN, Touchscreen, Sticks, Speicherplatz satt (zu einem akzeptablen Preis) und mehrere Stores, aus denen ich mich bedienen kann, ob Android oder Sony.
    Auch Emulatoren sind kein Problem, dabei ist das Gerät aber so klein, das es in jede Tasche passt. So hat ein Spielehandheld der Zukunft auszusehen. Wenn die Graphik nun noch auf PS2-Niveau wäre, wäre es wirklich perfekt, aber irgendwas muß ja noch bleiben, um es zu verbessern 😉

  11. helixrider says:

    Ich habe mir die Vita vor zwei Wochen gegoennt. Das Spielen darauf ist ein optischer und haptischer Leckerbissen. Daran kommt keines meiner Smartphones oder Tablets ran.

  12. Für Konsolen wie die PSP und den Nintendo DS wird es immer einen Markt geben, solange Smartphones keine hardwaretasten zum spielen haben, wie das PSP Phone/Xperia Play. Und auch dann noch wird es noch einige Zeit dauern, bis solche Smartphones eine echte Konsole ablösen können. Denn auch wenn Smartphones langsam an die Leistung einer echten Konsole heran kommen ist da immernoch ein algemeines System mit unmengen an Taskoverhead für UMTS, Telefon, Onlinesync, Kontakte und was nicht noch alles, das ständig nebenher läuft. Das bremst die Spieleapp aus oder geht sogar soweit, dass ein eingefrorener Hintergrundtask das Spiel in eine Dia-Show verwandelt. (Android)Smartphones sind wie PCs, die hardwarebasis und dazugehörigen Treiber sind nicht gleich deshabl braucht es eine algemeine API die zusaätzlich Leistung frisst. Dagegen ist jedes Konsolenspiel eine Maßanfertigung für diese Konsole.

    Echte Konsole wie die PSP und der Nintendo DS bieten echte Spiele, abseits des Casual-Markts. Diese Geräte haben eine große Fanbasis die garnicht auf die Idee kommen auf ihrem Smartphone zu spielen. Smartphonespiele und portable Konsolenspiele sind zwei vollkommen unterschiedliche Märkte, weil der Konsolenspieler von früher auch weiterhin Konsolen kaufen wird, nur die wenigsten werden tatsächlich von einer Konsole auf ein Smartphone umsteigen. Gleichzeitig sind all diese großen enormen Verkaufszahlen bei Smartphonespielen auf den geringen Preis und den geringen Wiederspielwert zurück zu führen. Smartphone-Spiele sind darauf ausgelegt, dass sie nach einer Woche durchgespielt sind und der Spieler sich ein neues kaufen muss. Rückgabezeiten sind so ausgelegt, dass ein echtes Anspielen nicht möglich ist und die meisten Spiele werden nach 1-2 Tagen wieder deinstalliert und nie wieder installiert. Trotzdem wurden sie verkauft und zählen mit. Ein echtes Videospiel hat mehrere Wochen Rückgaberecht oder man verkauft es bei GameStop und Co.
    Hinzu kommt, dass Smartphonespieler keine Konsolenspieler sind, also sich auch vorher keine portable Konsole gekauft haben. Der Markt der portablen Spiele hat einen enormen Käuferzuwachs weil Nicht-Spieler durch ihr Smartphone plötzlich zu Spielern zu werden scheinen. Dass diese Leute ihre Spielchen aber eher als Solitär (kein Videospiel im klassischen Sinn) und weniger als Call Of Duty/GTA/Mario/etc. (Videospiel im klassischen Sinn) verstehen, ist auch nicht in den Statistiken berücksichtigt.

    Insgesamt kann man sagen, dass der Markt für portable Spiele durch eine Überschwemmung von Casual-Spielen enorm gewachsen ist, damit einher geht ein enormer Wachstum der Verkäufe weil die Käuferschicht nun jeden Smartphonebesitzer einschließt. Wenn man aber die klassischen portablen Konsolen und deren Spiele unabhängig vom Smartphonemarkt anschaut ist dort kein Einbruch erkennbar, diejenigen die sich früher echte Konsolen gekauft haben tuen dies heute noch genauso.

    Der schlechte Verkauf der PS Vita war vorhersehbar, das selbe Problem wie beim Nintendo 3DS. Schlechte Launch-Titel, zu hoher Preis (3DS günstiger, Wii günstiger, PS3 günstiger) und die alte PSP läuft prima und wird noch immer von den Spieleherstellern unterstützt. Das selbe Problem übrigens, das auch die PS3 eine lange lange Zeit hatte, man hat parallel für PS2 und 3 entwickelt, es gab keinen Grund seine alte PS2 gegen eine neue PS3 zu tauschen.

  13. Also ich hatte eine PS Vita 3G Version, mal ganz ehrlich der Brüller für das viele Geld war sie nicht, die Spiele sind mittelmäßig und zu teuer ^^dazu kommt die Bindung seitens Sony an nur einen PSN Account … alte PSP Games die über den shop gekauft wurden funktionieren nur teilweise bzw. gar nicht.

    Ich persönlich hab das spielen an den Nagel gehängt, hab meine Playstation 3, XBox und WII verkauft und die PS Vita sofort mit.

    Ich bin es leid das man mir für Betaversionen 60 Euro aus der Tasche zieht ob jetzt für Playstation, XBOX, Nintendo oder PC Spiele es ist einfach eine Frechheit was einem heute zugemutet wir. Dazu kommt das jeder Sepp mit seinem eigenen Online vertrieb anfängt und man die Spiele nicht mehr verkaufen kann wenn man sie dann mal durch hat oder sie so grottig sind das man sie nach dem auspacken sofort bei ebay reinstellen möchte.

    Das einfachste wäre die Konzerne zu beukotieren, doch leider wird das nicht klappen. Weil z.b wieder mal 20 Mio COD 20 oder BF 10 kaufen werden … fail =)

    Und mal ganz ehrlich wer mir jetzt erzählen möchte das nen IPAD oder nen IPHONE oder nen anderes SMARTPHONE ne alternative zu einer Konsole ist der hat sie auch nicht mehr beisammen.