Sony SRS-SN7: Nackenbügel-Lautsprecher erscheint im November für 299 Euro

Gegen Ende des letzten Monats wurden ein paar neue Lautsprecher von Sony geleakt, besser gesagt Nackenlautsprecher. Laut Quelle sollten diese auf die Bezeichnung Sony SR-SNS7 hören und wieder einmal kommen die Informationen des Leakers am Ende ziemlich genau hin. Sony hat nun nämlich die neuen „Sony SRS-NS7“ offiziell vorgestellt. Hierbei handelt es sich um kabellose Nackenbügel-Lautsprecher, die letzten Monat gezeigten Produktbilder sind nun ebenfalls offiziell bestätigt. Der Lautsprecher soll ein „persönliches Kinoerlebnis“ ermöglichen. Passend dazu hat Sony auch den Funksender WLA-NS7 vorgestellt. Jener ermöglicht mit einer Reihe ausgewählter Kopfhörer des Unternehmens laut Pressemitteilung das gleiche immersive Hörerlebnis wie der SRS-NS7.

In Kombination mit einem Bravia XR als Fernseher ist der Lautsprecher dann sogar kompatibel mit Dolby Atmos. Der Funksender des SRS-SN7 wird hierzu per optischem Eingang oder via USB mit dem TV verbunden. Der Lautsprecher koppelt sich dann per Bluetooth mit dem Sender. Zudem könnt ihr auf 360 Spatial Sound setzen, die zugehörige Personalizer-App von Sony lässt das Ganze dann direkt auf den jeweiligen Nutzer anpassen. Diese App ermögliche es laut Sony, Fotos von den Ohren des Nutzers aufzunehmen, die individuellen Höreigenschaften zu analysieren und mithilfe der Ergebnisse den Klang zu optimieren.

Nutzt ihr den SRS-SN7 in Verbindung mit eurem Smartphone, dann bietet dieser sogar 360 Reality Audio, was sich mit Deezer, Tidal oder auch nugs.net verwenden lässt. Ein nach oben gerichteter Lautsprecher schickt den Klang direkt gen Ohren, was angeblich auch dafür sorgen soll, dass ihr euer Umfeld nicht mit der Wiedergabe stört. Ein Passivradiator verstärkt des Weiteren die niedrigen Frequenzen.

Sony verspricht, dass der mitgelieferte Funksender des SRS-SN7 Verzögerungen zwischen TV und Lautsprecher bei der Wiedergabe möglichst niedrig halten. André hat es mit einem Pendant von Panasonic bestätigen können: Das Design der Nackenbügel-Lautsprecher sorgt dafür, dass auch nach Stunden des Tragens noch immer ein Gefühl von Komfort aufkommt – das bescheinigt Sony auch den SRS-SN7. Und der Akku? Der soll bis zu 12 Stunden durchhalten, bei maximaler Lautstärke dann immerhin noch 5 Stunden. Per Schnellladung via USB-C sollen nach 10 Minuten Ladezeit schon wieder 60 Minuten Wiedergabe drin sein. So kann man das Gerät zum freihändigen Telefonieren nutzen.

Dank Multipoint-Verbindung können zwei Endgeräte gleichzeitig mit dem Lautsprecher verbunden sein. Solltet ihr sowohl Smartphone als auch ein anderes Endgerät damit verbinden, pausiert der Lautsprecher beispielsweise die Medienwiedergabe auf dem einen Gerät, um einen Anruf vom Smartphone wiederzugeben. Nach dem Auflegen wird die Wiedergabe der Musik automatisch fortgesetzt.

Gegen Spritzwasser ist der SRS-SN7 gemäß IPX4-Zertifizierung geschützt. Bei der Materialwahl setzt Sony hier auf eine Stoffoberfläche in Verbindung mit Silikon für das Nackenband. Verfügbar ist der Lautsprecher laut Sony ab November dieses Jahres und wird dann knapp 300 Euro kosten. Der Funksender WLA-NS7 ist da natürlich schon mit im Lieferumfang enthalten. Jener kostet einzeln dann rund 60 Euro und ist ebenfalls ab November zu bekommen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ich finde diese Konzepte des „persönlichen Lautsprechers“ interessant. Immerhin wird hier der Hörraum als größter verfälschender Einfluß beim Abhören weitgehend unwirksam gemacht, ähnlich wie bei einem Kopfhörer. Und man hat die Ohren frei und bleibt mit dem „außen! verbunden. Problem bei solchen Kleinlautsprechern bleibt die Tieftonwiedergabe. Das z. B. über Vibration auf den Körper zu übertragen nervt schnell. Aber ich werde mir diese Dinger mal anhören – ich wohne eben im MFH und möchte oft auch nachts noch genußvoll Musik hören – Kopfhörer sind daher etwas auf das ich immer wieder zurückgreife. Nur gibt es irgendwie keinen den ich wirklich stundenlang tragen kann ohne daß er irgendwann einfach lästig wird, möge er auch noch so gut klingen.

  2. Erkenne ich da einen Trend? Ist das nicht der dritte Nackenlautsprecher innerhalb eines Monats der angekündigt (und hier drüber berichtet wurde)? Ich dachte ja das wäre eine Nische, aber offenbar doch nicht, oder jedenfalls eine größere Nische als ich gedacht hätte.
    Schade das die Dolby-Atmos nur mit Sony TVs funktioniert… sonst wäre es mir ein ausprobieren wert gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.