Anzeige

Sony PlayStation 5: MSI schlägt Insellösung für 1440p-Gaming vor

Aktuell unterstützt die Sony PlayStation 5 keine Videoausgabe in 1440p. Dast ist ärgerlich für Monitorbesitzer mit QHD-Auflösung. Denn als Resultat kommt an ihren Monitoren dann nur ein 1080p-Signal an, das zuerst an der PS5 auf eben jene Auflösung herunterskaliert wurde und vom Monitor dann wieder zu 1440p hochskaliert wird. Zwar hat Sony ganz vage die Möglichkeit eingeräumt noch ein Update nachzuliefern, erste Hersteller wie MSI schlagen aber nun Insellösungen vor.

So erklärt MSI, dass der sogenannte „Console Mode“ an neueren Monitoren des Unternehmens das Problem im Grunde behebe. Allerdings klingt selbst MSIs Lösung nicht ideal. Laut dem Hersteller könnten einige Modelle, wie der Prestige PS321QR, im Console Mode von der PS5 ein 4K-Signal annehmen. Dann würde der Monitor das Bild selbst zu 1440p herunterskalieren.

Allerdings sind z. B. die Curved-Monitore von MSI, die den Console Mode bieten, wiederum auch nicht ideal als Begleiter für die PS5. Sie lösen beispielsweise mit 3.440 x 1.440 Pixeln auf – also im Format 21:9. Die PS5 sendet aber nur ein 16:9-Signal aus, sodass dann links und rechts schwarze Balken im Bild verbleiben.

Folgende Modelle von MSI nutzen den Console Mode:

  • MPG ARTYMIS 343CQR (Curved)
  • Prestige PS321QR
  • Optix MPG341CQR(Curved)
  • Optix MAG274QRF-QD
  • Optix MPG341CQRV(Curved)
  • Optix MAG274QRF
  • Optix MAG342CQR(Curved)
  • Optix AG321CQR(Curved)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Was meint die Grafik mit „FHD to 2K“? Ist 2K nicht FHD, da 1920×1080? 2560x1440p kanns ja nicht sein, das wäre 2,5K.

    • Eigentlich hat 2K eine Auflösung von 2048×1080, ist also ein kleines bisschen breiter als FHD. Manche zählen FHD deshalb aber auch zu 2K dazu, weil der Unterschied so gering ist.

      • Genau. Und im amateurhaften Volksmund wird dann gerne noch 1440p als 2K bezeichnet, obwohl es wie bereits richtig gesagt 2.5K sein müsste. Vor allem weil 1080p in Höhe und Breite die Hälfte von 2160p ist, wäre es viel logischer, wenn man generell mit 2K (1920×1080) die Hälfte von 4K (2160×3840) meinen würde…

        (Ja, ich weiß, streng genommen sind 2160×3840 kein 4K, sondern 2160×4096)

        • 2K wäre dann aber nicht die Hälfte von 4K, sondern nur ein Viertel

        • André Westphal says:

          Doch, 3.830 x 2.160 sind 4K. 1.920 x 1.080 sind übrigens auch 2K. Sowohl 2K als auch 4K bündeln als Oberbegriffe mehrere Auflösungen. Beispielsweise stehen die genannten 4.096 x 2.160 Pixel eben im Kino für 4K – im Heimkino ist 4K aber 3.840 x 2.160.

          • Wenn 2K=1.920×1.080 ist, macht die Grafik aber keinen Sinn („FHD to 2K upscale“). Oder die Angabe „2K“ ist nicht sonderlich sinnvoll, wenn sie für 1920×1080 und 2560×1440 steht.

            • Jup. 2K steht in diesem Kontext definitiv für 1440p/WQHD. Habe diesen (natürlich komplett falschen) Begriff schon häufiger gesehen. Ich vermute, es fing damit an, dass 4K als Begriff (so wie jetzt schon 8K) schon lange bekannt war, bevor die UHD-Auflösung dann wirklich messbare Marktanteile erhielt. Den Begriff 2K hat hingegen niemand (außer Personen aus der Videobranche, die dann auch 2048×1080 meinen) verwendet. Stattdessen fing man an, 1440p (eigentlich 2.5K) damit zu besetzen.

              Ihr braucht ja bloß mal „2K Monitor“ zu googeln, dann bekommt ihr lauter 1440p-Monitore und (fast) nix mit 1080p. Siehe auch diesen Artikel von der Computer-Blöd: https://tipps.computerbild.de/hardware/komponenten/was-ist-2k-aufloesung-556853.html

              Ist natürlich totaler Schwachsinn, aber hat sich bei selbsternannten PC-Profis so eingebürgert… Schön übrigens, dass diese Falschbezeichnung sich hier im Blog noch nicht durchsetzen konnte 🙂

        • 2K ist nicht die Hälfte von 4K, sondern nur ein Viertel.

          • 2K und 4K beziehen sich jeweils auf die (ungefähre) Bildbreite:
            1920/2048 (ungefähr 2000 Pixel) versus 3840/4096 (ungefähr 4000)

            Auf die Breite (wie auch auf die Höhe) bezogen ist 2K dabei die Hälfte von 4K. (K=Kilo=1000). Doppelte Höhe und Breite ist natürlich Vervierfachung der Gesamtpixelzahl.

  2. Das klingt ja super sinnvoll. Da hat man eine Konsole, die selber viele Inhalte nur hochrechnet, um das Bild im Anschluss wieder herunterrechnen zu lassen.

  3. Die PS5 ist für TVs entwickelt und für den TV bestimmt. Es liegt an den Monitor Hersteller ihre Monitore kompatibel zu machen. Warum sollte man eine Konsole an einen Monitor anschließen wollen?

    • Gaming Monitore bieten meist die bessere Refreshrate und haben in der Regel schon eine höhere Herzzahl. Ein normaler TV kann da nicht mithalten.

    • Aus meinen Studientagen kenne ich etliche Leute, die in ihrem Wohnheim sich einen Monitor auf den Schreibtisch gestellt hatten, da dann ihren Laptop zum Arbeiten angeschlossen haben und auch ihre PS4 oder XBox war daran angeschlossen und für den Ton wurde über Headset gespielt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.