So bietest du deinen Lesern über Amazon Alexa deine Nachrichten an

Das sind gute Nachrichten für alle Medien, Journalisten und auch Blogger, die ihren Lesern schnell und einfach eine tägliche Zusammenfassung ihrer Nachrichten über Amazon Echo oder Amazon Alexa-angeschlossene Geräte geben möchten, den ab sofort können Genannte über die heute erstmals auf Deutsch vorgestellte Skill API Inhalte für das Alexa Flash Briefing entwickeln.

Kunden erhalten über das Flash Briefing von ihrem Amazon Echo oder Echo Dot eine persönliche, konfigurierbare Sammlung von Nachrichten-Streams oder Text-to-Speech (TTS) Updates. Auf die Frage „Alexa, gib mir ein Update“ erhält man je nach Konfiguration beispielsweise eine Zusammenfassung aus Wetterbericht und Nachrichten.

Die kostenlose Flash Briefing Skill API ist ab sofort im Alexa Skills Kit enthalten. Damit lassen sich Kundenanfragen verarbeiten, ohne zunächst Sprachinteraktionsmodelle aufsetzen zu müssen. Vielmehr konfigurieren Entwickler kompatible RSS-Feeds und erstellen Skills, die sich direkt mit dem Flash Briefing verbinden. Dank der API für die deutsche Sprache lassen sich optimal lokalisierte Inhalte anbieten.

Ich habe das Ganze mal ausprobiert für euch. Es ist wirklich sehr einfach. Der ganze Prozess läuft in englischer Sprache ab, denn das Entwickler-Backend ist nicht deutschsprachig. Vorab gebe ich zu bedenken, dass ein blanker RSS-Feed wohl von Vorteil ist.

Wir bieten einen RSS-Text ungekürzt an, finanzieren diesen aber durch einen Werbebanner, der in den Feed eingepflanzt ist. Da funktioniert das Ganze nur semigut, denn Alexa möchte den Code für unseren Banner auch mitlesen. Von daher überlegt euch vielleicht, ob ihr einen Custom Feed anlegen könnt, der nichts enthält – außer den reinen Nachrichten.

Danach kann man direkt losstarten, kostenloses Entwicklerkonto bei Amazon vorausgesetzt.

Schritt 1: Nach Anmeldung auf dieser Seite aus der Navigation Alexa auswählen.

Schritt 2: Auswahl des Alexa Skill Kit:

Schritt 3: Hinzufügen eines neuen Skill:

Schritt 4: Skill Informationen ausfüllen. Der Skill Type muss hier auf Flash Briefing Skill API eingestellt sein. Dann gibt man noch als Sprache German ein und am Ende den Namen des Skills. Sinnigerweise euren Nachrichtennamen.

Schritt 5: Configuration. Ihr seht es an meinem Beispiel: Es sind nur wenige Infos. Im ersten Feld gibt man eine Fehlermeldung ein, Preamble könnte „Aus Name deines Angebotes“ lauten. Unter Content update frequency legst du fest, wie oft Content reingespült wird. Im Falle eines Textes legst du beim Content Type „Text“ fest – und dann ist am Ende noch das Genre, die URL zu deinem Feed und ein Logo, welches in 512 x 512 Pixeln Größe vorliegen sollte.

Schritt 6: Testen erlaubt! Lege unter „Test“ fest, dass du deinen Skill testen willst. Was dann passiert: Du kannst ihn in der Amazon Alexa-App unter Skills finde, dementsprechend aktivieren und testen. Kleiner Tipp: Man braucht keinen Echo oder so. Einfach echosim.io nutzen – geht mittlerweile auch auf Deutsch.

Schritt 7: Publishing Information. Hier kommen auch einige Infos rein. Noch einmal die Kategorie auswählen. Infos für die Amazon-Tester, die euren Skill freigeben sollen. Unter Countries und Region legt man fest, wo der Skill nutzbar ist. Short Skill Description ist eine kurze Beschreibung des Skills, Full Skill die etwas längere. Das können die Kunden später lesen. Unten gebt ihr noch einmal Keywords an und ladet zwei Icons hoch (512 x 512 und 108 x 108 Pixel).

Schritt 8: Privacy & Compliance. Da ihr Nachrichten vorlesen lasst, werdet ihr hier alles mit Nein angeben können, ihr könnt in den unteren Feldern aber auch die Nutzungsbedingungen auf eurer Seite verlinken sowie die Datenschutzbestimmungen.

Speichert man dann ab, dann erscheint das „Submit for Certification“. Das geht also zu Amazon in den Test. Es ist angeraten, wie ich eben erwähnt haben, den Spaß vorher zu testen. Man kann den Spaß zwar nach Einreichen wieder zurückziehen, aber das muss ja nicht sein. Deshalb:

Schritt 9: Amazon Alexa-App öffnen. Hier das gleiche Konto nutzen, wie beim Entwickeln des Skills. Nun in den Bereich „Skills“ und oben rechts „Ihre Skills“ anklicken. Eure Skills in Entwicklung sind als „devDE“ gekennzeichnet. Hier aktiviert ihr diese und könnt sie dann über den Bereich „Flash Briefing“, also „Tägliche Zusammenfassung“ für euch aktivieren und testen. Entweder am hauseigenen Echo oder eben über Echosim.io. Und wenn ihr zufrieden seid, dann könnt ihr den Skill ja einreichen.

Und ja – es ist wesentlich mehr möglich, aber dazu müsste man einen Blick in die Dokumentation für Entwickler werfen. Ich wollte nur kurz aufzeigen, dass der Spaß nun auch in deutscher Sprache vorliegt und die ersten Gehversuche so schwer gar nicht sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. @caschy veröffentlichst du Deinen Skill denn auch?

  2. Frage +1… Nutze die taeglich Zusammenfassung von Alexa recht häufig. Zum Schluss dann noch die neuesten Tech News zu hören wäre gigantisch.

  3. Leider scheint der WordPress Feed mit https, sprich https://www.domain.tld/feed/ nicht zu funktionieren

  4. Rudolph Schneider says:

    Wie könnte man das monetarisieren für Caschy? Ansonsten wäre es für hier sicherlich nicht notwendig/nützlich.

  5. Schön finde ich dass man offenbar auch Audio Dateien einbinden kann – quasi ein Mini-Podcast. Es gibt die Tagesschau in 100 Sekunden … wieso also nicht auch Tech News in 100 Sekunden?
    Ich glaube zwar nicht dass viele den Aufwand betreiben werden, aber das wäre dann schon ein Merkmal wodurch man sich erheblich von den anderen abheben kann. Von einem Menschen gesprochene Nachrichten klingen auch zur heutigen Zeit noch deutlich angenehmer als eine TTS Engine.

    Vielleicht ließe sich auf den Weg dann auch ein Werbepartner integrieren, oder verstößt dies gegen irgendwelche Richtlinien?

  6. Also für meinen Geschmack sind diese Einfach-Skills, die zur Zeit in rauen Mengen neu erscheinen, Schrott, der den Aufwand nicht lohnt, sich das magische Schlüsselwort zu merken.

    Wenn Alexa auf Fragen mit kurzen Sätzen antwortet, ist die Computerstimme ausreichend gut. Aber ellenlange Texte von ihr vorgelesen zu bekommen ist ätzend.

    Außerdem interessieren mich bei Feeds immer nur 20% der Meldungen, ich trenne beim Lesen schnell die Spreu vom Weizen und überspringe den Großteil. Das geht beim Hören nicht.

    Bei Amazon denkt man offenbar bzgl. der Skills: Die Masse macht’s.
    Das kann ich für meinen Teil aber nicht bestätigen. Unter den Elaboraten der Heimprogrammierer habe ich noch keine einziges brauchbares gefunden.

  7. Eine Wanze namens Alexa. Erstaunlich das es Leute gibt die sich das in die Bude stellen und noch Geld dafür bezahlen. Da muss man schon ganz schön verstrahlt sein.

  8. Ich werde einen Teufel tun und mir solche Technik garantiert nicht in die eigenen 4 Wände stellen. Wer als Blogger so unreflektiert darüber berichtet, ist leider nicht ernst zu nehmen.

  9. @chris
    deshalb hab ich meine echos retourniert – aktuell „für mich“ noch nicht nützlich, aber die Sprach-Erkennungsqualität ist genial

    @jan
    Caschy hat schon mehrmals über die Vor- und Nachteile sowie evtl. Risiken gesprochen, das muss nicht in jedem Thread aufgerollt (wdh) werden.
    Vielmehr sollten poster wie dich mal ein paar Stunden post-sperren erfahren
    kannst es ja gern besser machen, gib mal die URL von deinem Blog

  10. @Jan: Wo genau ist nochmal der Unterschied zu Deinem Smartphone?

  11. Super, vielen Dank für die einfache und nützliche Zusammenstellung der notwendigen Schritte. Habe mein Feed schon vor einigen Wochen veröffentlichen wollen, da konnte der Echo aber nur englische Feeds mit die hier beschriebenen Technik vorlesen. Jetzt hat es geklappt. Bin gespannt, ob und wann Amazon mein Skill veröffentlicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.