Snapchat stellt sein erstes AR-Spiel namens „Ghost Phone“ vor

Snapchat stellt erstes AR-Spiel vor: „Ghost Phone“. Es handelt sich um ein AR Game Mini auf Snapchat. „Ghost Phone“ bietet ein interaktives Erlebnis mit AR-Geistern in eurer direkten Umgebung. Bei dem von Snap entwickelten Spiel dreht sich alles um die Geheimnisse eines mysteriösen Telefons. Es gilt das Rätsel zu lösen, was mit der ursprünglichen Besitzerin namens Lisa passiert ist.

Um das Rätsel zu lösen, öffnet ihr Snapchat und sucht im Lens Explorer nach „gefundenes Telefon“ oder im Chat nach einem mysteriösen Symbol hinter der Rakete. Entschlüsselt dann das Passwort, um das Ghost Phone einzuschalten. Dann geht es auf Hinweissuche in den Textnachrichten und Daten. Schaltet anschließend gruselige Kameramodi frei und seht euch um, um verschiedene Arten von AR-Geistern einzufangen.

Steigt im Level auf, um Apps und Daten freizuschalten, mehr Hinweise, Kameramodi und Gespenster zu entdecken und herauszufinden, was mit Lisa passiert ist. Vielleicht habt ihr ja Lust, die neue AR-Erfahrung einmal anzutesten?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Finde die App zu aufgeblasen – wie Meta mit ihren Apps sollte Snapchat die App modularer gestalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.