Snapchat: Sponsored Lenses als neue Einnahmequelle

artikel_snapchatSnapchat hat mittlerweile wohl mehr oder weniger erfolgreich das Sexting-Tool-Image abgestoßen und ist zu einem etwas anderen Social Network mutiert und wird auch in meinem Dunstkreis immer beliebter. Das große Problem, das solche anfänglich kostenlosen Dienste immer haben, ist die Finanzierung. Snapchat probierte hier schon einige Dinge, zum Beispiel das Discover-Feature. Vor gut zwei Wochen führte Snapchat Lenses ein, mit diesen könnt Ihr Euer Selfie auf verschiedene Arten verändern. Laut Financial Times könnten diese Lenses bald dafür sorgen, dass bei Snapchat der Rubel rollt, es soll nämlich Sponsored Lenses geben. Diese dürften sicher mehr einbringen als die Nutzer, die einen Dollar für 3 Snapchat-Replays bezahlen sollen.

Marken können diese Lenses für einen Tag buchen. An besonderen Tagen wie Halloween oder Thanksgiving sollen dafür bis zu 750.000 Dollar fällig werden, an „normalen“ Tagen bis zu 450.000 Dollar, damit diese allen Nutzern zur Verfügung stehen. Während Snapchat sich nicht zur Preisgestaltung äußert, erklärt eine Snapchat-Srpecherin folgendes zu den Sponsored Lenses:

“Sponsored lenses allow Snapchatters to express themselves and connect with a brand in a really creative and dynamic way.”

Ein durchaus interessanter Ansatz, da Nutzern so nicht einfach Werbung aufgebrummt wird, sondern diese die Werbung für ihre eigene Zwecke nutzen können. Sticker, Lenses, was auch immer, Dinge, mit denen Nutzer etwas anfangen können, werden in den seltensten Fällen von diesen überhaupt als Werbung wahrgenommen (was nicht heißt, dass derartige Werbung nicht funktioniert, im Gegenteil).

Wie beliebt Snapchat in den USA ist, zeigt sich an der Gruppe der 13 – 34-Jährigen. 60 Prozent der US-Bürger in dieser Gruppe sollen Snapchat nutzen. Das ist die gleiche Gruppe, die kaum noch klassisches TV konsumiert und auch immer weniger mit Facebook am Hut hat. Sicher eine große Chance, sowohl für Snapchat als auch für die Unternehmen, die auf diese Weise Werbung schalten.

Snapchat_Logo

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Sagte ich doch. Wir jungen Leute benutzen Snapchat und nur noch die alten Leute benutzen Twitter und Facebook.

    Was das Sexdingens angeht. HAHA Sorry, natürlich wird Snapchat noch immer dafür mitgenutzt. Meine Chickas und ich senden uns ständig Sexbildchens und Videos.
    Machen alle, guck mal auf Tumblr (auch so ein Dingens für die Generation 18-22). 😉

  2. Karl Kurzschluss says:

    Snapchat? Fotos verschicken? Kinderkram. Aber viel Spaß damit. Wird schnell langweilig. Kinderkram eben.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.