Smokio ist der Anti-Fitness-Tracker als E-Zigarette

E-Zigaretten sind ein Phänomen, das die letzten paar Jahre immer weiter wuchs. Ob Heilbringer für die armen Raucher oder einfach nur clevere Geschäftsidee ist hier erst einmal egal, wer allerdings solche Verdampfer nutzt und auch bei Gadgets nicht abgeneigt ist, könnte einmal einen Blick auf Smokio werfen. Die E-Zigarette aus Paris wird mit dem Smartphone gekoppelt, eine passende App, die es für Android und iOS gibt, wertet das Konsumverhalten aus.

Smokio

Innerhalb der App sieht man, wo und wieviel man verdampft hat. Rauchte man vorher normale Zigaretten (warum sonst sollte man auf E-Zigaretten umsteigen?), sieht man auch die gesundheitliche Verbesserung und die Ersparnisse, die man mit Smokio erreicht hat.

Der Preis der Bluetooth-E-Zigarette liegt bei 79,90, die Auslieferung soll ab Januar 2014 erfolgen. Die Apps gibt es kostenlos in den jeweiligen App Stores. Am kommenden Wochenende wird zudem eine Kickstarter-Kampagne starten.

Raucher unter Euch? Schon einmal Erfahrungen mit E-Zigaretten gemacht? Ist so ein Anti-Fitness-Tracker interessant? Ich finde das (als Raucher) hochinteressant, allerdings bin ich nicht so ganz sicher, was ich von dem gesundheitlichen Aspekt des Ganzen halten soll. Tracking schön und gut, allerdings wird hier ja suggeriert, dass das Rauchen der E-Zigarette auf dem Weg in ein gesundes Leben hilft. Ist dem wirklich so?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. E-Zigaretten können in Punkto Gesundheit besser sein als normale, aber das kommt auf die verwendeten Liquids an. Die guten sind aber auch nicht billig, bis man da Geld spart, kann es durchaus dauern.

    Um zu sehen, wieviel ich rauche, bräucht ich keine App, da reicht ein Blick in den Aschenbecher oder die Tabakdose/das Päkchen. Auch bzgl. der Örtlichkeiten, man raucht da, wo man Lust hat und es nicht verboten ist. Zumindest ist mir noch nicht aufgefallen, dass ich irgendwo ein ungewöhnliches Rauchverhalten habe, das ist nur abhängig von der Aufenthaltsdauer an Ort X sowie ev. dem Event.

    Nette Spielerei, aber zum Aufhören wird das nicht helfen und die restlichen Funktionen interessieren zumindest mich nicht.

  2. Ich bin Raucher und in meinen Augen ist die E-Zigarette der größte Schwachsinn seit Erfindung des Rades. Wenn ich mir als Raucher Gedanken um meine Gesundheit machen würde, würd ich einen kalten Entzug machen und komplett rauchfrei werden, statt den blauen Dunst durch irgendne Chemie-Wolke auszutauschen. Wer sagt mir, dass das Zeug, was da verdampft wird, nicht noch gesundheitsschädlicher wäre?

    Und mein Rauchverhalten kann ich auch ganz gut ohne Gadget tracken. 1 Schachtel pro Tag, á 21 Zigaretten. Nicht mehr, manchmal aber weniger.

  3. „Ich bin Raucher und in meinen Augen ist die Zigarette der größte Schwachsinn seit Erfindung des Rades.“ Fixed it.

  4. Ihr Raucher, schonmal bemerkt wie ihr stinkt? Die Klamotten, die Wohnung und auch das Auto. Da ist die E-Zigarette um Welten besser. Wenn man schon was braucht um seine Nerven beisammen zu halten, dann ruhig ohne den penetranten Geruch. Ich selber rauche nicht und meine Freundin ist auf die E-Zigarette umgestiegen. Das war wie eine Erlösung für mich.

  5. Ich habe knapp 40 Jahre geraucht, zum Ende ca. 25 Marboro pro Tag. Vor knapp einem Jahr bin ich auf die E-Cigarette umgestiegen, das ging wirklich viel problemloser als ich dachte…und schon nach zwei Wochen war der morgendliche Husten verschwunden, und ich kann auch wieder herzhaft lachen ohne Hustenanfall!
    Wie man das ohne es zu probieren als grössten Schwachsinn seit Erfindung des Rades bezeichnen, wird mir ein Rätsel bleiben.
    Mir geht es gut, viel besser als zu Raucherzeiten, in den Liquids sind Aromastoffe für die unzähligen Geschmackssorten, Wasser und Propylenglykol…Chemiewolken sind mir noch keine untergekommen.
    Die Kosten belaufen sich noch auf max. ein Drittel, bei der Erstausstattung sollte man nicht sparen, ich verwende überwiegend Produkte der Fa. Joyetech.
    In allen grösseren Städten gibt es inzwischen Dampferläden, in denen man beraten wird und die unterschiedlichen Systeme und Liqids auch probieren kann.

    Also Fazit zu Deiner Frage, Carsten: Mir hat es geholfen, und ich kann Dir nur empfehlen, es mal auszuprobieren. Es hat auch den Vorteil, dass man nicht mehr in die Kälte muss, ich hatte bisher noch in keinem Restaurant Probleme, und zu Hause dampfe ich auch im Wohnzimmer.
    Es ist nur Dampf, es riecht nicht und es wird auch niemand gestört.

    Das Gadget ist zwar ganz witzig, aber nicht notwendig…Akkuträger mit Internetauswertung gibts auch schon länger.

  6. Danke EmKay, aber meine Meinung hat gefälligst meine Meinung zu bleiben. Und an meiner Meinung wird nicht rumgefixt. Das kannst Du zuhause machen.

  7. Weniger Gesundheitsschädlich? Nikotin ist ein Nervengift und wird nicht weniger giftig, wenn man Teer und sonstige Mitbringsel klassischer Verbrennung weglässt. Rauchen ist gesundheitsschädlich, egal ob analog oder digital.
    Als Nichtraucher mag ich diese digitalen Kippen allerdings recht gern. Für eure Gesundheit seit ihr selber verantwortlich – und Kippen sollen ja durchaus auch Vorteile für den regelmäßigen Konsumenten haben. Analoge Kippen zwingen mich entweder meine Gesundheit mitschädigen zu lassen – oder das weite zu suchen. Digitale Kippen lassen meine Gesundheit in Ruhe, und rauchende Mitmenschen haben ihren Spaß (oder warum man auch immer raucht). Mal vom – für nicht-abhängige – ziemlich abartigen Gestank analoger Glimmstängel.

  8. Ich dampfe set über 2 Jahren fleißig vor mich hin. Wer „Auswertungen“ am PC will, der kann auch die eVic von joytech nutzen.

    http://www.joyetech.com/product/eVic.php

  9. Ich bin seit eineinhalb Jahren (nach 20 Jahren Zigarette) konsequenter E-Zigarettenraucher (bzw. ‚Dampfer‘) und bin davon überzeugt, daß es um ein vielfaches weniger schädlich ist, als das herkömmliche Zigarettenrauchen. Zumal es mittlerweile auch eine recht gute und aktuelle Studienlage dazu gibt, die eben dies bestätigt. Leider wird in den Medien viel ‚Schund‘ darüber verbreitet.

    Ob es allerdings ein, wie oben beschriebenes, Gadget benötigt, um dieser Angewohnheit nachzukommen, halte ich – selbst als absoluter Geek – für eher fragwürdig. Zumal ich einfach auch Schwierigkeiten in der Kompatibilität zu anderen ‚Dampfen‘ sehe.

    Dampfende Grüße

  10. @shx
    Nikotin ist von der Wirkweise gleichzusetzen mit z.B. Koffein! Nikotin in reiner Form zu sich genommen, da gebe ich Dir Recht, ist giftig und kann sogar zum Tode führen. Das gilt für reines Koffein aber auch.
    Nikotin in ‚verdampfter‘ und inhalierter Form, verursacht ähnliche Symptome, wie ein guter Kaffee (erhöhter Puls und Blutdruck, temporärer Verengung der Arterien, Stimulation des Magen-Darm-Traktes), hinterlässt aber keine anhaltende Schäden. Selbst bei der Zigarette ist Nikotin nicht der schädigende Stoff, sondern das Zusammenspiel der Verbrennungsprodukte, die bis zu 4000(!) giftige Stoffe enthalten (über 2000(!)davon als bekannt Krebserregend).

  11. @TheCuda: Die Erfindung des Rades – Schwachsinn? Also ich denke doch nicht. Auch deine Meinung, welche du hier öffentlich kundtust, muss sich der Kritik hergeben und da hat die andere Meinung nicht zuhause zu bleiben, sondern genauso akzeptiert werden, wie wir deine Meinung akzeptieren sollen.

    Zum Artikel: Ich bin jetzt auch ein Jahr rauchfrei und freue mich täglich über die frische Luft und ohne Gestank durch Leben zu gehen. Natürlich weiß niemand, was in paar Jahren passiert und ob es irgendwelche Folgeerkrankung auslösen kann, aber das dies gerade Raucher sagen, finde ich lustig.Gesundheitsschädlicher als Rauchen ist fast nichts und so schlimm kann Dampfen nicht sein. Ich habe keine Verbrennungsstoffe (welche den Krebs verursachen) und alles was rauskommt, ist nichts anderes als aus einer Nebelmaschine mit Aromastoffen. Zudem geht es mir besser und allein das reicht mir …

  12. @fisco83Fabian: Ihr dürft eure Meinung gern beisteuern – dagegen sage ich nichts. Ich sage etwas dagegen, dass meine eigene Meinung verfremdet wird. Nicht weniger hat EmKay getan – das, was er geschrieben hat, beinhaltet vielleicht seine Meinung, ist aber letztlich meine Meinung mit seiner verfremdet. Ist ja auch egal – ich hab keinen Nerv mich über sowas zu ärgern.

    Und ich habe nicht gesagt, dass die Erfindung des Rades Schwachsinn war. SEIT der Erfindung des Rades ist nicht DIE Erfindung des Rades, sondern das, was danach kommt. Ich hab im Übrigen E-Zigarette ausprobiert, @Uwe Cassel. Ich kann mir darüber also durchaus eine Meinung bilden.

  13. Ich dampfe seit 3 Jahren, nachdem ich vorher 20 Jahre geraucht habe. Sehr viel Hirnschmalz gehört nicht dazu, um zu erkennen, dass eine e-Zigarette weniger schädlich ist als eine Tabakzigarette. Ich schreibe bewusst „weniger schädlich“ und nicht „gesünder“.

    Bei einer Tabakzigarette verbrennt Tabak und jede Menge merkwürdiger Zusätze. Der Raucher inhaliert diese Verbrennungsrückstände. Bei der e-Zigarette wird eine nicht schädliche Flüssigkeit (mit Studien belegt) erhitzt und zum Verdampfen gebracht. Ich inhaliere also im Grunde Wasserdampf, angereichert mit dem Nervengift Nikotin und Aroma.

    Sicher gibt es da auch schwarze Schafe, die weiss-der-Geier was in die Liquids mischen. Aber die im Handel erhältlichen Liquids sind in der Regel geprüft und sauber. Die langsam wachsende Lobby der e-Zigarette achtet schon aus reinem Eigeninteresse darauf.

    Und da sind wir beim Problem. Lobbys. Die Tabaklobby ist neben der Waffenlobby die größte und einflussreichste der Welt. Seit Jahren läuft eine sehr offensichtliche Diffamierungskampagne gegen die Vorteile der e-Zigarette. Und die Medien haben zumindest am Anfang fleissig mitgemacht. Mittlerweile ist die Berichterstattung da zum Glück differenzierter.

    Abschließend noch zur Klarstellung: Die e-Zigarette wird oft als Mittel zur Nikotinentwöhnung, sozusagen als dampfendes Nikotinpflaster, betrachtet. Das ist Quatsch. Man kann sie so nutzen. Aber die Mehrheit der Dampfer nutzt sie einfach als weniger schädliche Alternative zur Tabakzigarette. Wir wissen, dass wir süchtig sind, wir wissen, dass wir weniger gesund als ein Nichtraucher und Nichtdampfer leben. Aber wir sind alt genug, genau wie es der Raucher in der Regel ist.

    Und jetzt zum Thema: Diese App ist für mich nicht interessant. Wichtig wäre vor allem die Bauweise der e-Zigarette. Das ist entscheidend. Wenn sie gut ist und meinen Vorstellungen entspricht, würde ich eine kostenlos beiliegende App sicher auch mal nutzen. Aber ich zahle nicht 80 Flocken für eine e-Zigarette, die ggf. schlechter als mein bisheriges Modell ist, nur um dann am PC zu sehen, wie viel ich gedampft habe.

  14. Die E-Zigaretten sind definitiv weniger gesundheitsschädlich, da eben keine Abfallprodukte wie Teer und Co. durch die Verbrennung anfallen.
    Bei Nikotin macht es die Menge aus, also wenn man eh viel Raucht, wird sich in der Hinsicht nicht viel ändern. Wenn man aber z.B. die Menge runter schraubt etc. ist das auch in der Hinsicht gesünder bzw. weniger schädlich.

    Einen Unterschied wird man nach einigen Wochen definitiv bemerken, wenn sich der Körper des Teeres etc. entledigt hat.

  15. Thomas Baumann says:

    LOL also manche Kommentare hier sind echt der Brüller xD

    Klaar, die E-Zigarette ist selbstverständlich viiiel schädlicher als die echte. Sowas können nur Barbara Steffens Propaganda Leser denken. Natürlich, Nikotin ist und bleibt ein Nervengift. Aber es wurde auch schon diverse Male nachgewiesen dass es in der Konzentration (E- und herkömmlichen Zigaretten) unschädlich ist (vom Suchtpotential abgesehen).

    Das was man dampft ist Propylenglykol und Glyzerin (pflanzlich). Diese Stoffe sind genau so in Handcremes, Zahnpasta, … Und vergesst die Nebelwerfer in Discos und anderen Veranstaltungen nicht. Dann (ggf.) das Nikotin und das Aroma was man denn dampfen möchte. Fertig. Nix mit Teer und bei importierten Zigaretten sogar Pferdeäpfeln und den anderen rund 4000 Stoffen.

    Ich selber bin seit 1,5 Jahren frei von den Glimmstengeln, eben zu der E-Zigarette umgestiegen. Der umstieg war nicht ganz so einfach. Erst die falschen Geräte gekauft, wie diese Dinger die auch aussehen wie echte Zigaretten. Preiswert, zugegeben. Aber zum Umsteigen absolut nutzlos. Reicht aber für den ersten Blick wenn man bedenkt „you get what you pay for“.
    Geräte wie die eGo Serie sind auch nur ok. Besser aber auch nicht wirklich gut.

    Kommen wir zu den Kosten.
    Man muss schon mal rund 150€ einplanen für einen vernünftigen Akkuträger + Akkus + Verdampfer + Liquid. Aber die Kosten sind, wenn man den Absprung schafft, schnell wieder drin. Ich habe früher selbst gestopft, für rund 80€ im Monat. Jetzt bezahl ich fürs Dampfen ca. 15€/Monat + n paar Cent für den Strom. Ok, ich misch mir meine Liquids aber auch selber an, da kann man gewaltig einsparen und man ist beim Geschmack wesentlich flexibler.

    Man darf nur nicht den Fehler machen zu denken dass es wie eine echte Zigarette schmeckt, dem ist nicht so. Es gibt zwar Tabak Aromen, aber die sind um Längen davon entfernt. Die Verbrennung fehlt halt. Dafür gibt es andere schöne Sachen wie Erdbeere, Waldmeister, sogar Bier (kein Scherz! Soll aber abgestanden schmecken, also schlecht). Es ist erst mal viel ausprobieren, aber irgendwann hat man seinen Geschmack gefunden.

    Zum Gerät: Ich bin da etwas skeptisch. Geräte die einem das Dampfverhalten am PC anzeigen gibt es schon, z. B. die eVic. Verbuggt wie sau, mit jedem Update wirds schlimmer. Hab ich da jemals rein geschaut? Nein. Dann lieber etwas robusteres wie z. B. die Lavatube oder (ganz gehoben) die ProVari. Der Akku scheint mir auch etwas klein. Aber werden garantiert viele testen und denn kann man sich in den YouTube Videos ein ersten Eindruck schaffen 🙂

  16. Ich kann nur jedem Raucher empfehlen, auf E-Zigarette umzusteigen. Gesundheitsgefährung ist um ein Vielhundertfaches kleiner, es mieft nicht, es ist viel viel viel günstiger (Euros), keine Belastung von Passivrauchern, man kann es überall tun, z.B. Supermarkt, Bahn, Zahnarztwartezimmer etc. etc. Bin selbst vor 1.5 Jahren innerhalb von einem Tag von vorher 30 Zigaretten pro Tag komplett auf die E-Zigarette umgestiegen. Es gibt auch sehr kompetente Foren und Blogs, einfach mal googeln.

  17. Ich sags mal so:

    Zigarette: über 100000 verschiedene Verbindungen, davon viele giftig und viele nicht mal richtig bekannt

    E-Zigarette: Ein Liquid hat in der Regel 3 Inhaltsstoffe, wovon 3 bekannt sind. Davon ist nur eines giftig, nämlich Nikotin (zumindest in hohen Mengen). Der Rest wird sogar in medizinischen Inhalatoren zur Reinigung der Lunge verwendet :-), abgesehen vom Aroma natürlich.

    Damit hat sich doch eigentlich alles erübrigt, oder.

  18. Ich war überzeugter Raucher, bin aber bei der Geburt meiner Tochter 2010 auf E-Dampfe umgestiegen.

    Es ist für mich zum jetztigen Zeitpunkt undenkbar, irgendwann noch einmal zum Raucher zu werden.

    Jede Diskussion über Schädlichkeiten der Dampfe/Liquids sind für mich eine Farce. Jeder wie er will. Verbote und Bestimmungen, Denunzianten und Altruisten gibt es schon genug in Deutschland.

    @caschy:
    Soviel ich mitbekommen habe, wirst du ja Papa.
    Bist du Raucher? Wenn ja, versuche es unbedingt mit der Dampfe! Es lohnt sich und dein Kind wird es dir danken.
    Anfangs werden die Entzugserscheinungen ziemlich derb. Und ich meine nicht den Entzug vom Nikotin. Dranbleiben!

    http://www.youtube.com/watch?v=yiWfKS2e3uU

  19. Hmm, kann ich meinen Kommentar gar nicht bearbeiten?
    Das war das falsche Video… ^^

    Und wieso wird das eingebettet?
    Mooood! ^^

    Hier das Richtige:
    http://www.youtube.com/watch?v=uRxXejSk_Lg

  20. Wie gut dass ich nichtraucher bin (muss mir darum keinen Kopf machen) aber würde ich in der situation sein rauchen zu müssen ( warum auch immer ^^ ) wären E-Zigaretten warscheinlich ne kreative lösung (siehe Kommentare) aber ich glaub da büßen viele Raucher ihrer „Rauchercoolness“ ein (die sie sich eh einreden)… 😉

  21. Wer wirklich von der Zigarette weg will brauch solche Spielerei nicht. Davon abgesehen sollte man als Umsteiger zum Dampfen mindestens 2 Dampfen haben dann wären wir bei knapp 160 € und für 160 € bekommt man um einiges bessere Geräte ein gutes Einsteiger Set ist die EVOD von Kangertech da sind zwei komplette E-Zigaretten enthalten da würde nur noch das liquid fehlen und das fürs selbe Geld. Wie eine von den teilen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.