Smartphone-Markt bricht wegen des Coronavirus im Februar 2020 extrem ein

Eigentlich warten wir meistens ab und schauen uns nicht für jeden einzelnen Monat an, was Analysten so zum aktuellen Status der jeweiligen Tech-Märkte von sich geben. Und meistens gibt es da ja auch gar nicht so aufregende Entwicklungen, eher die üblichen Jahresverläufe in der Nachfrage. Anders sah es aber im Februar 2020 aus: Im letzten Monat brach die Menge der ausgelieferten Smartphones im direkten Vergleich mit dem gleichen Zeitraum im Vorjahr extrem ein.

Vergleicht man also die im Februar 2020 ausgelieferten Smartphones mit der Anzahl der im Februar 2019 verschifften Geräte, dann sank die Menge um 38 %. Eine logische Entwicklung: Beispielsweise wurde der Mobile World Congress 2020 abgesagt, auf dem üblicherweise geballt neue Modelle vorgestellt werden und anschließend einiger Hype seitens der Hersteller betrieben wird. Das fiel dieses Jahr zugunsten einzelner, teilweise auf März verschobener, Online-Streams flach. Viele Geräte verzögern sich nun.

Die Kaufbereitschaft der Kunden sinkt außerdem: Viele Menschen bangen um ihre Arbeitsplätze, mussten in Kurzarbeit gehen oder haben zumindest ganz andere Sorgen, etwa vorher die nächste Rolle Klopapier stammen soll, wenn Hamsterkäufer die Regale ausräumen, als an ein neues Smartphone zu denken. COVID-19 belastet die Wirtschaft weltweit schwer. So konnte man dann im Februar 2020 den bisher größten Absturz des weltweiten Smartphone-Marktes erleben.

Im Februar 2019 wurden noch rund 99,2 Mio. Geräte ausgeliefert – im Februar 2020 waren es noch 61,8 Mio. Exemplare. Es gab dabei an allen Stellen Probleme: Denn auch die Fertigung steht teilweise in den asiatischen Ländern still oder musste eingeschränkt werden. Auch mussten die Ladengeschäfte in vielen Ländern, etwa auch Deutschland, schließen. Aktuell kann eben niemand zu Saturn und Co. stapfen, um sich die neuesten Geräte anzusehen.

Für den März rechnet man nun seitens der Marktforscher von Strategy Analytics damit, dass der Markt weiterhin schwach bleiben werde. Die Industrie werde vermutlich versuchen, etwas gegenzusteuern, indem man allerlei Angebote anbietet oder Bundles schnürt – etwa mit Kopfhörern oder Smartwatches.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Ist doch schön wenn jeder dem virus die Schuld geben kann.
    Wobei ich gestern gehört habe das die Masse der 30-60 jährigen keine Angst davor haben. Dazu kommt das die Jugendlichen nicht unbedingt sich an die Viruseindämmung beteiligen wollen und lieber feiern.
    Ich glaube kaum das die ängstliche Oma Erna sich jedes Jahr ein neues Handy kauft.

    Also wo soll jetzt noch einmal der Fehler zu suchen sein?

    • Ich bin in deiner 30-60 Gruppe und weder bei mir noch bei meinem Umfeld gleichen Alters, besteht irgendeine Form von Gelassenheit. Ganz im Gegenteil sind wir alle zurückgezogen, allein oder mit der Familie im engsten Kreis.

      Ich habe hier ein unzugelassenes Auto das ich dringend brauche das jedoch kein Grund ist, das Haus zu verlassen. Gruß aus dem Allgäu (liegt in Bayern)

      • Die Erhebung hab ich ja nicht gemacht und bin selbst Teil der Gruppe.
        Wenn das also nicht stimmt denn verbreiten die Medien Fake News??? Ich dachte das steht unter Strafe?

        Da ich in den letzten Tagen mit vielen Telefonaten gesehen habe wie wichtig der Virus genommen wird ist dieses entweder der größte Bluff oder die größte Unfähigkeit die die BRD jemals hatte! Dabei geht es um viele Fehlentscheidungen in Bereich Pflege und keinem interessiert es!

        • Dass die Methode „Spahn“ in der Pflege wohl eher nicht zielführend war/ist, ist wohl jedem inzwischen klar geworden. Auch die Schließungen der kleineren Kliniken unter öffentlichen Trägern straft allen Ansätzen Lügen. Einige Betten Überkapazität werden in den Post-Corona Zeit sicher niemandem weh tun. Hier in Bayern nimmt die Corona Geschichte niemand auf die leichte Schulter – auch wenn es überall einige von Hormonen getriebene Kids gibt, die sich einen Spass daraus machen ihre Unbekümmertheit auszuleben.

          Und nein, ich habe keinen Zweifel an deinen Zahlen. Wir rechnen die Ü-Fünziger allerdings schon zur Risikogruppe.

          • Denn wünsche ich dir und allen hier im Blog (wer sich umsichtig benimmt) viel Gesundheit und möge das ganze schnell vorbei gehen!

            Grossen Dank geht an die Verkäufer, den Plfegern und den Leuten die das Ganze System noch am laufen halten.

            Für die Leute, die das verursacht haben, bewusste in kaufgenommen und sich selbst als erstes ins Homeoffice geschickt haben hoffe ich das sie noch ihrer Strafe bekommen! Denn vieles hätte verhindert werden können!!!!

    • Und deine Quelle ist? Das ist das genaue Gegenteil zu dem, was ich so kenne und halte ich für Blödsinn.

      Laut Deutschlandtrend haben gerade die jüngeren Angst um Ansteckung, und die älteren ignorieren das Thema mehr:
      Unter den 18-39 Jährigen haben 52% große oder sehr große Sorge vor einer Ansteckung.
      Unter den 40-64 Jährigen sind es schon nur noch 49%. Darüber sind es dann nur noch 43%.

        • Aus der Anzahl an Infektionen in einer Altersgruppe zu schließen, wie viel Sorge diese Altersgruppe vor einer Ansteckung hat, ist ziemlicher Blödsinn. Da spielen unglaublich viele weitere Faktoren mit rein, denen eine solche simple Betrachtung absolut nicht gerecht werden. Alleine schon die Tatsache, dass diese Altersgruppe deutlich mehr reist, und damit von Anfang an deutlich stärker dem Virus ausgesetzt war, führt zur direkten Schlussfolgerung, dass auch in dieser Altersgruppe am meisten Infizierte zu verzeichnen sind.

          Meine Quelle oben allerdings bezieht sich exakt darauf, wie sich bestimmte Altersgruppen sorgen um eine Ansteckung machen. Und nach der ist die Aussage „die Masse der 30-60 jährigen keine Angst davor haben“ exakt konträr zu der tatsächlichen Situation.

          • Ändert aber nichts das es so verbreitet wird!

            Deswegen schrieb ich: „Wenn das also nicht stimmt denn verbreiten die Medien Fake News??? Ich dachte das steht unter Strafe?“ Und da gerade ProSieben den Jugendliche die Welt erklärt in Taff und Gallileo sowie 2 Lifesendungen zu Corona sollte das auch klargestellt werden – interessiert aber keinen!

            • Ganz am Anfang hast du das nicht geschrieben, sondern die Aussage so übernommen, obwohl sie sehr wahrscheinlich falsch ist. Bestätigt, dass du eingesehen hast, dass die Aussage so nicht haltbar ist, hast du desweiteren bis jetzt ebenfalls noch immer nicht.

              Im übrigen handelt es sich sehr wahrscheinlich nicht um Fake News. Dazu muss ProSieben *absichtlich‘ Falschinformationen senden. In diesem Fall liegt aber eine simple Fehlinterpretation als Ursache viel näher.

              • schreib doch keine Müll, den 2. Beitrag lesen.
                Und wo ist Dein Problem wenn man so etwas in Fernsehen sendet muss man dafür auch gerade stehen! Und auf einmal ist es keine Fake News? Du unterstellst mir dieses und nach Angabe der Quelle ist das nur eine „Fehlinterpretation“? Wo fängt den Fake News an?

                Frei nach dem Motto. Was interessiert mich, was ich gestern gesagt habe – kann Merkel ja auch gut! Passt also!

                • Fake News ist nunmal das *absichtliche* verbreiten von falschen Informationen. Nur weil ich zeige das die Information falsch ist, ist das noch keine Fake News. Ist doch nicht so schwer zu verstehen, oder? Im übrigen habe ich dir an keiner Stelle vorgeworfen, Fake News zu verbreiten. Das musst du dir eingebildet haben.

              • Ach, der Riffrafftnix wieder, mach dir da keinen Kopf – ein binäres Weltbild hält halt wenig vor, um komplexere Zusammenhänge darzustellen – da wird dann auch aus einem Sender „die Medien“…

                • „komplexe Zusammenhänge“ – die Aussage ist genau so hohl wie Du!
                  In deinen Staatsfernsehen sieht es nicht besser aus – mal sehen wann der Span und besonders Laschet über ihre Aussagen stolpern – das wirst Du aber wie immer nichts in Deinen kleinen Hirn verstehen!

                  • > In deinen Staatsfernsehen sieht es nicht besser aus

                    Doch, tut es. Genau da wurde ja das Gegenteil von deiner Aussage gezeigt und anders als bei ProSieben geben die Daten die aufgestellte Aussage auch her. Wenn das nicht besser aussieht, weiß ich nicht was sonst 😀

                    • denn bin ich ja mal gespannt wann das Staatsfernsehen über das Versagen berichten wird und noch viel besser wer dafür verantwortlich ist, denn nach Oma ist eine Umweltsau und das es gerecht ist wenn jetzt die alten sterben, wegen der Umwelt möchte ich damit nichts mehr zu tun haben. Hoffe der Virus schlägt auch bei Kleber und Co zu. das erspart jährlich 600.000€.

        • Mit Verlaub aber die Privaten sind leider keine seriöse Nachrichtenquelle. Panik befeuert das Geschäft durch Einschaltquoten und Werbung. Selbiges kann man wunderbar bei den meisten Zeitungen beobachten wo eben nicht differenziert Berichtet wird sondern durch clickbait Überschriften und manipulative Fotos (die teilweise das Gegenteil von Text darstellen).

      • 49% zu 52% dürfte kein signifikanter Unterscheid sein. Statistik ist nicht auf den Prozent genau. Beide Gruppen machen sich also genau so sorgen (oder nicht, denn es sind ja eben um die 50 Prozent).

        • 52% zu 43% ist aber sehr wohl ein signifikanter Unterschied. Der Vergleich der Altersgruppen für 49 vs 52 Prozent hat äußerst wenig mit der von RiffRaff’s zuvor aufgestellter Behauptung zu tun 🙂

          Zumal, selbst wenn wir sagen der Unterschied ist nicht signifikant. Das wäre noch immer konträr zur ursprünglichen Aussage, und nur die wollte ich widerlegen.

  2. Ausgezeichnet. Vielleicht besinnen sich die Hersteller auch wieder auf einen vernünftigen UVP. Denn ich kann mir vorstellen dass angesichts der aktuellen Wirtschaftslage die Leute eher weniger bereit sein werden, 1,5k für ein Handy auszugeno, wenn wichtigere Sachen gekauft werden müssen – wie Toilettenpapier

  3. Vor allem Premiumgeräte werden schwieriger verkauft werden, denn Essen und Miete sind wichtiger, als ein s20Ultra oder ein iPhone 11 pro für 1100Eur +..

    • Nur mal so aus Interesse: Welche Features eines S20Ultra / iPhone 11 pro wären dir so viel Geld wert und welche davon brauchst du unbedingt?

      • Es ging nie darum, was man braucht! Es geht darum, manipulativ Bedürfnisse zu wecken, die nie da waren und eigentlich auch keine sind.
        Bessere Kamera? besser als was? Gute Fotos macht man mit einem Blick fürs ästhetische und nicht mit noch mehr Megapixel.
        schnellerer Prozessor: für was? um was schneller zu verrechnen? SETI at Home wurde ja abgeschaltet. Bitcoin?
        130Hz Display? Weil man auf dem Handy wirklich einen Unterschied zu 60Hz wahrnehmen wird? Wohl kaum. Es sind einfach Implantierte Bedürfnisse, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

        • Naja, das sieht man schon. Es wird ja niemand gezwungen soviel Geld auszugeben. Gibt ja genug Einsteiger Geräte.

        • Deshalb ist das eben das Premium oder das Luxussegment der Smartphones. Man bekommt viele Dinge on Top die halt eigentlich nicht nötig sind. Dafür wird dann auch ein Luxuspreis verlangt. Wenn die Leute so blöd sind und sich Luxus kaufen, den sie sich gar nicht leisten können, ist das deren eigene Schuld.

  4. Wenn die Nachfrage sinkt, dann sinken hoffentlich auch wieder die Preise. Die sind einfach jenseits von gut und böse und das betrifft alle möglichen Gruppen. Ein Einsteiger-Notebook zum Surfen und E-Mails checken für über 1000€? Ist einfach nur krank wie sich die Preise entwickelt haben.

    Ich habe selbst vor 2 Jahren ein Pixel 2 XL gekauft und draus gelernt.

  5. Also in meinem Umfeld ist niemand annähernd so panisch als dass er vor dem Kauf von Telefonen zurückschrecken würde.

    Wir haben alle homeoffice, viel Zeit, super Wetter, etc. haben z.b. gerade in den vergangenen zwei Tagen einen vertikalen Garten im Hauswirtschaftsraum gebaut.

    Auf der Straße ist auch nach wie vor viel los. Nicht so viel wie sonst, klar. Aber auch was das betrifft kein Weltuntergang im Moment.

    Berlin Mitte.

    ….keine Ahnung, wie die Nachfrage im Smartphone-Markt mit Covid-19 in Verbindung stehen soll. 😀

    Ist hier jemand zu verschreckt um sich ein Telefon zu ordern? Wir können ja Mal durchzählen.

    • Hier, Kurzarbeit ist angekündigt. Ich schaue jetzt schon was ich an monatlichen Kosten einsparen kann.
      Alle Neuanschaffungen auf Eis gelegt.
      Der Smartphone Markt wird nicht der einzige sein der einbrechen wird.
      Und wenn die Krise überwunden ist, gibt es erstmal Steuererhöhungen um die Kosten wieder rein zu holen.

      • ein Krise war aber schon längst absehbar, daran ist der Virus nur bedingt daran schuld – eher das was das Fass zum überlaufen gebracht hat! Dabei wird der Virus genutzt um von jahrelangen Fehlentscheidungen abzulenken oder wie war es noch 2003? Wo die BRD angeblich bestens vorbereitet ist? War wohl nichts, wie alles hier im Staate. nichts außer blenden!

        • Ich bin sicher nicht mit allem einverstanden, was auf oberster Ebene so entschieden wird, und ich kann mir auch vorstellen, dass man jetzt oder später mit diesem Ereignis von anderen Dingen ablenken will, aber ich glaube nicht, dass irgend ein Staat auf die aktuelle Situation vorbereitet war. Ich glaube auch nicht, dass man auf so etwas wirklich vollumfänglich vorbereitet sein kann. Darüber, dass man anfangs vielleicht Zeit vertan hat o.ä., kann man sicherlich streiten, und wenn das alles vorüber ist, muss man auf das, was gewesen ist, auch kritisch draufschauen, aber jetzt ist die Lage nun mal so, wie sie ist, und nun muss man eben gucken, wie man das am besten überwindet.

          • ja dein letzten Satz sagte Mutti auch schon: „Jetzt sind sie halt da!“
            Umsichtig wäre gewesen sich vorzubereiten, den Chinesen zu unterstützen, Maßnahmen im Falle einer Ausbreitung zu haben – nichts ist passiert obwohl wir ja seit 2003 darauf vor bereit sind, das ist die Wahrheit.

            Und zur Zeiten der alten Männer hätte die Verantwortlichen schon längst den Hut nehmen müssen und nicht wie bei Span, vdL, etc – mal sehen wie lange Laschet noch bleibt , der ja unbedingt den Karneval nicht absagen wollte!

          • auf chaotische und damit keinen regeln folgende Ereignisse kann man sich nicht vorbereiten.. man kann nur reagieren und gucken, ob es geholfen hat. die ganzen Pappnasen, die in den Kommentaren über das Krisenmanagement meckern und es besser wissen, unterliegen dem klassischen Dunning-Kruger-Effekt.

    • Dann mach deine Augen auf und lese ordentliche Nachrichten.
      Die Wirtschaft steht vor einem Zusammenbruch. Als Freelancer hatte ich immer ein volles Auftragsbuch, bis vor 3 Wochen. Mein jetziger Kunde – ausnahmsweise ein längerfristiges Projekt – schickt die ersten Kollegen nach Hause, Vertrag gekündigt. Kurzarbeit wird im Flurfunk angekündigt.

      Wie auch schon Köllner schreibt. Ich hab auch alles auf Eis gelegt was unnötig ist. Dummer Weise ist mir letzte Woche mein Smartphone gestorben. An einen Neukauf ist nicht zu denken, ein altes verramschtes iPhone 5s aus den Kleinanzeigen für 40€ werkelt jetzt an meine Seite.

      • > Die Wirtschaft steht vor einem Zusammenbruch

        Ich hab gerade den all-world nachgekauft. …aber wenn du dir so sicher bist Pack doch dein Geld dahin wo dein Mund ist und gehe short. Mal sehen wie sicher du dir in deiner Prognose noch bist wenn du mit dem eigenen Geld im Feuer stehst.

  6. jetzt trifft es halt jeden nicht nur immer die schon lange die A-Karte hatten. Auf einmal ist dafür Geld da, eine sind gleich andere sind gleicher. Mir ist es egal ob die Wirtschaft zusammenbricht, da ich eh das ausbaden muss. Aber wenigstens sind andere auch mit im Boot.

    Was wohl die sagen die Ihre Vorsorge unbedingt die letzten Jahre in Aktien anlegen sollen? Was ist mit dem Epidemieplan seit SARS? Warum muss der Staat bei Kurzeitgeld aushelfen, bei einen Handwerker oder Verkäuferin schreit keiner danach.
    Ganz zu schweigen von Steuererleichterungen für diejenigen die jetzt den Laden am laufen halten oder ähnliche Vergünstigungen und ein sehr hohes Ansteckungspotential haben.

    Soll ja für Dich kein Problem sein, die Hilfen kommen ja, richte den Unmut doch an diejenigen die es verursacht haben – die erfahren als Retter in der Not gerade großen Zuspruch – na dann…

  7. Also ich würde mir definitiv ein neues Smartphone kaufen wenn ich es bräuchte! Warum auch nicht es könnte mein letztes sein. Ich würde lieber ein Smartphone als Klopapier! Wer jetzt in Kurzarbeit geht hat natürlich weniger Geld in der Tasche, deswegen muss man aber nicht den Kopf in den Sand stecken. Momentan gibt es genug Arbeit im Lebensmittelhandel, wer will der kann da bestimmt auf 400€ Basis arbeiten, man muss es nur wollen. Ich habe am Monatsanfang ein neues Auto gekauft. Warum? Es war ein super Angebot und mein altes war nichts mehr. Bereut habe ich es nicht, es könnte auch mein letztes sein, wenigsten hatte ich dann nochmal richtig Spaß damit. Komisch war es allerdings schon als die Krise anfing. Von Kaufzurückhaltung halte ich absolut garnichts. Wenn wir das alle tun würden, würde es noch viel schlimmer werden mit der Krise. Für Autos gab es vermutlich selten so gute Rabatte und der Staat legt noch anständig was drauf wenn es ein Elektroauto ist. Eingeschränkt fühle ich mich derzeit noch nicht, im Gegenteil „noch“ hat meine Firma genug Arbeit.

    • Lasst euch nicht so verrückt machen und lest weniger offizielle Medien!

      • Wir sind hier alle sehr gespannt, wo sie ihre Informationen beziehen ? Geheim ? Nur für echte Doitsche ? Nur für die Rassisten Elite ?

        Was treibt Menschen dazu, sich von der Realität zu verabschieden ? Sind es persönliche Schicksale ?

  8. Wolfgang D. says:

    Der Markt bricht ganz sicher nicht nur wegen einer Infektion zusammen, da war der Wurm schon länger drin. Denken wir nur an einige ehemalige Marktgrößen, die heute vor sich hinkümmern oder sich bereits versenkt haben.

    Immer wahnwitzigere Preise für Mogelpackungen, und das Android von Google wird auch mit jeder Versions-Aktualisierung mangelhafter. Das Rad dreht sich schlicht zu schnell, von daher ist die bevorstehende Marktbereinigung gar nicht mal so schlecht. Selbst wenn es schmerzen wird.

  9. An die Betreiber des Blogs.
    Was sagt ihr zu den Kommentaren, der Reichsbürgerbewegung zu euren Artikeln ?

  10. Wenn mein altes Smartphone kaputt wäre, würde ich mir eines bestellen. Im Moment, – und ich denke die Krise wird sich sicher bis ins kommende Jahr hinziehen – kaufe ich mir nur das, was unbedingt nötig ist. Das Leben ist voller Überraschungen: Im Januar fetzte sich das ganze Land um die Kassenbons; nun sollte man sich e um wichtigere Dinge kümmern. Der Erwerb eines neuen Smartphones nur so nach Lust und Laune steht sicher nicht auf Platz 1 meiner „to-do-Liste“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.