Smartphone: Bald wichtiger als Bargeld und Ausweis?

Wie sieht es eigentlich so bei Menschen aus, die kürzlich Konzerte, Festivals oder andere Großveranstaltungen besucht haben und ein Smartphone besitzen; was ist ihnen wichtiger? Smartphone oder Geldbörse? Dies wollte man bei Symantec herausfinden.

Norton_Modern Fan - Verlorenes Smartphone

Die Befragung von Festival-Besuchern wurde in elf Ländern durchgeführt (Deutschland, Frankreich, Schweden, England, USA, Kanada, Brasilien, Mexiko, Australien, Japan und China). Befragt wurden Männer und Frauen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die Smartphone besitzen. Interessant finde ich die Tatsache, das prozentual viele Menschen ihr Smartphone angeblich nicht schützen sollen.

[werbung]

Smartphone bald wichtiger als Bargeld und Ausweis?

  • 77% der Befragten gaben an, dass es ihnen wichtig ist, ihr Smartphone bei Konzerten, Festivals oder anderen Großveranstaltungen dabeizuhaben. Weltweit bringen sogar 92% eher ihr Smartphone mit als Bargeld, Ausweis oder Kreditkarten. In Deutschland gehört das Smartphone mit 87% immerhin zu den drei wichtigsten Gegenständen, die Fans mit auf eine Veranstaltung nehmen: nur Bargeld (93%) und Ausweis (89%) sind noch essentieller.

 

  • Der moderne Fan von heute ist mobil. Fast ein Fünftel nutzt das Smartphone auch als Eintrittskarte. Bei dieser Methode sind die Deutschen allerdings skeptischer im Vergleich zu anderen Nationen: Nur 10% machen hierzulande Gebrauch von mobilen Tickets. Mehr und mehr setzt sich auch das Bezahlen per Smartphone bei Veranstaltungen durch: Weltweit macht einer von zehn Besuchern davon Gebrauch; in  Deutschland sind es  8 Prozent.

Norton Modern Fan - Nicht ohne mein Smartphone

  • Die Mehrheit (78% weltweit, 76% in Deutschland) nutzt das Smartphone, um Fotos und Videos zu machen; 50% posten die Fotos anschließend in Social Media Kanälen. In Deutschland haben lediglich 34% das Bedürfnis, ihre Fotos direkt vom Event aus in sozialen Netzwerken zu teilen und sind damit zurückhaltender als der Rest der Welt. Generell sind es eher Frauen, die Event-Fotos und Status-Updates posten oder über soziale Netzwerke an den Event-Locations einchecken.

Riskantes Verhalten – Deutsche mit mehr Sicherheitsbewusstsein

  • Fast ein Drittel (31%) der modernen Fans gibt zu, dass sie ihr Smartphone nicht einmal mit einem Passwort schützen, in Deutschland sind nur 23% so unvorsichtig. Weltweit geben 35% sogar an, überhaupt keine Schutzmaßnahmen für den Fall von Verlust oder Diebstahl ihres Geräts zu unternehmen. Auch hier zeigen sich die Deutschen mit nur 30% etwas vorsichtiger.

 

  • Vor allem auf dem Weg zur Veranstaltung, insbesondere  in öffentlichen Verkehrsmitteln, ist das Smartphone schnell vergessen oder gestohlen. Weltweit verschwinden hier mehr Smartphones als z. B. in Taxis, Bars, Restaurants oder anderen Plätzen.

Digitaler Ticketbetrug auf dem Vormarsch

  • Fast jeder Fünfte Befragte gab an, jemanden zu kennen oder bereits selbst ein Ticket gekauft zu haben, das ihm nicht den versprochenen Zugang ermöglicht hat oder gar nicht erst angekommen ist.

 

  • Mehr als die Hälfte (58%) derer, die Probleme mit ihren Tickets hatten, hatten diese in einem Online-Shop erworben. In Deutschland hatten sogar 67% Schwierigkeiten mit digital gekauften Tickets. Auch beim Erwerb von Karten bei Personen direkt am Veranstaltungsort machte jeder Zweite schlechte Erfahrungen – in Deutschland gaben dies lediglich 31 Prozent an.

Norton Modern Fan - Passwortschutz

Veranstaltungsapps – Segen oder Fluch?

  • 45% der Eventbesucher in Deutschland finden Veranstaltungsapps hilfreich und praktisch. Allerdings wurde etwa ein Fünftel derer, die solche Apps heruntergeladen hatten, im Anschluss mit unerwünschten Nachrichten „gespammt“. Knapp jeder Zehnte bereute den Download der App sogar.

Mehr Sicherheitsbewusstsein bei jungen und deutschen Besuchern

  • Moderne Fans unter 30 schützen ihr Smartphone eher als die über 50-jährigen. Obwohl jüngere Besucher ihr Smartphone für das Gesamterlebnis eines Konzerts oder Festivals als wichtig einstufen, würden sie ihr Smartphone eher zu Hause lassen, wenn eine erhöhte Gefahr für Diebstahl, Verlust oder Beschädigung besteht.

Ich persönlich würde auch das Smartphone der Geldbörse vorziehen, wie viele Leser sicherlich auch. Des Weiteren gehe ich fest davon aus, dass ihr alle euer Smartphone mittels Pin, Passwort und Co schützt und bei Vorhandensein einer microSD-Karte dieses auch verschlüsselt, oder?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Marktlücke: Smartphone mit Kensington Lock.

  2. Curryhoernchen says:

    Pin oder sowas, ja, aber verschlüsselt? Also ich kenne niemanden, der sein Smartphone verschlüsselt hat, auch wenn eine MicroSD-Karte drin ist. Und ich denke andererseits auch, die Daten, die auf so einer typischen Smartphone-Speicherkarte drauf sind, sind vermutlich vor allem Bilder, Videos und Musik. Das ist zwar blöd, wenn es weg ist, wird aber einem Dieb oder Finder eines Smartphones in 99% der Fälle völlig egal sein. Der freut sich entweder über das Gerät oder versucht es zurückzugeben, aber mit den Daten kann er ja doch nix anfangen.

  3. ich werde nächste woche wieder beim hurricane festival sein und als vernunftsgetriebener mensch habe ich es immer so gehalten, dass ich mein gutes smartphone im auto lasse und dafür meinen alten nokia-knochen benutze. bei mir war es eher das beschädigungsrisiko, was mich dazu gebracht hat. würde ich das smartphone mit auf das gelände nehmen, dann würde ich definitiv auch einen höheren schutz als normal aktivieren (entsperr-pin). aber auch so bin ich mit samsung dive verbunden und versuche dann mein glück, wenn der eventuelle dieb nicht so die leuchte ist.
    aber eine zwickmühle bleibt: kein altes handy macht so gute bilder und ist halt so schön zu bedienen wie ein neues smartphone – also wird es keine live-uploads in den sozialen netzwerken oder etwa standort-übertragungen über whatsapp geben, was eigentlich schon ziemlich geil wäre bei >70.000 leuten.

  4. Kreditkarten-Daten, Accounts zu Dropbox oder Skydrive, Telefonlisten, Notizen etc. pp.
    In der Regel ist da mehr drauf als Bilder von der Katze

  5. Für sowas nehme ich auch einen alten Knochen, Vorteil ist auch, das der Akku locker dass ganze WE hält. Mobiles Internet kann man auf solchen Veranstaltungen eh knicken und ohne Internet hat ein Smartphone für mich gar keinen Sinn, abgesehen davon, das mir ein Verlust zu teuer wäre.

  6. Curryhoernchen says:

    „Kreditkarten-Daten, Accounts zu Dropbox oder Skydrive, Telefonlisten, Notizen etc. pp.
    In der Regel ist da mehr drauf als Bilder von der Katze“

    Das ist aber normalerweise nicht auf der Speicherkarte, sondern auf dem Gerät selber und man kommt eben nicht so einfach durch Entnehmen der Speicherkarte dran, wenn das Gerät Pin-geschützt ist.

    Dass es dann trotzdem praktisch ist, wenn man zumindest über sowas wie Cerberus das Ding fernlöschen kann, ist klar, aber gleich das ganze Gerät verschlüsseln? Das würde ich dann doch nur machen, wenn ich das Ding z.B. für beruflich genutzte sensible Daten verwenden würde. Mal abgesehen davon, dass es hier vor allem um Festivalbesucher ging und man ein Smartphone mit solchen Daten dann sicher nicht zu sowas mitnehmen sollte 😉

  7. Konzerte, Festivals? Immer ohne Smartphone. Es ist aber einfach toll auf nem Konzert immer die band durch die Dispays der Smartphonebesitzer zu sehen, die vor einem stehen. Es ist immer so ein Ding oben.
    Lieber zahle ich für einen Gig kohle und genieße es vor Ort, als das Ganze zu Hause in mieser Qualität nachzuerleben.

    Wenn mal was sein sollte? Dafür gibts für den Notfall ein altes Handy. Fertig. Das Smartphone nutze ich eher als Phone und weniger „Smart“. Ich nutze noch kaum Apps (außer Mail, Kalender und Kontakte). Ansonsten bin ich mittlerweile der Ansicht, dass ich eigentlich kein Smartphone brauche. Ist auch kein Problem, dass ich mal ein paar Tage ohne unterwegs bin.

    Ich finde diese ganze Entwicklung mehr als bedenklich…

    Am schlimmsten finde ich glaube ich die Leute in der Natur. Die Kids und jungen Erwachsenen sind nichtmal mehr in der Lage mit ihren Hunden vor die Tür zu gehen, ohne die ganze Zeit aufs Gerät zu starren.

    http://d24w6bsrhbeh9d.cloudfront.net/photo/4719882_700b.jpg

  8. Ich hab nach wie vor lieber nen Ticket aus Papier.
    Sowas nur noch Digital zu haben, na ich weiß nicht.

  9. Smartphones sollten auf Konzerten verboten werden, ein paar Bands untersagen das ja schon. Gibt nix nervigeres.

  10. Wobei mein Trend schon wieder dahingehend ist, weniger als Smartphone zu benutzen, soweit möglich.

  11. Smartphone ist schon wichtig geworden, sollte denke ich aber nicht wichtiger sein /werden als Ausweiß oder Brieftasche. Beides hat man ja eigentlich doch eh immer dabei, in Deutschland gibt es ja soweit ich weiß auch eine Ausweispflicht.

    Ja es ist schon praktisch mit dem Smartphone schnell nachzuschauen wenn man in einer Fremden Stadt ist und von A nach B will z.B. zu einem Konzert.

    Jedoch würde ich hier das teure Samsung Galaxy S4 zu Hause lassen weil man es in dem Gedrängel und Geschubse schnell verlieren kann oder fallen lässt. Wenn ich auf ein Konzert bin schaue ich ja eh nicht die ganze Zeit auf mein Handy, ich zumindest nicht sonst
    brauch ich ja auch nicht dahin zu gehen.

    Konzerttickets habe ich bisher auch noch nicht per Smartphone gekauft und werde ich auch denke ich nicht, da ich skeptisch bezüglich der Seriosität bin und in wie fern sind die Leute die, die Karten abreißen damit vertraut?. Das sind doch meistens auch nur Aushilfen und oft auch älter und kennen sich nicht mit aus. Das Risiko wäre mir doch viel zu Groß nicht rein gelassen zu werden.

    Zudem möchte ich ja auch eine Erinnerung haben, meine Pinnwand ist gemustert von Karten 😉

    Was zum Thema Diebstahlschutz anbelangt benutze ich auch cerberus. Falls im Falle man das Handy wirklich mal verliert. Denke diese Apps sollten schon fest verankert sein so wie es jetzt bei IOS 7 der Fall ist.

    Aber seine Daten zu verschlüsseln finde ich jetzt auch übertrieben und wenn man pw und andere Intime Daten drauf speichert denke ich muss man immer mit dem Risiko rechnen das diese geklaut oder auch einfach aus Unwissenheit wo hin gehen. Falsche Einstellung in einer App, zack sind die Daten in der Dropbox usw.

  12. Kevin Müller says:

    Mein erstes Smartphone war ein HTC Wildfire und hab mir jetzt ein neues gekauft und nehme einfach mein altes Smartphone mit zu Feiern, Festivals oder ähnliches

  13. Den Ausweis wird es nicht ersetzen, aber das Bargeld schon.
    Das Handy wird das Werkzeug der Zukunft.

  14. Weder mein Schlüssel noch Geldbeutel sind verschlüsselt – also auch nicht mein Telefon – definitiv zu unkomfortabel!

  15. „Back to the roots“ das ist meine Meinung

  16. JMK 13. Juni 2013 um 16:55 Uhr
    @ JMK „Kreditkarten-Daten, Accounts zu Dropbox oder Skydrive, Telefonlisten, Notizen etc. pp.“

    Bei mir sind auf keinen Fall Kreditkarten-Daten drauf. Da kann ich ja gleich meine Geheimnummer zu der Kreditkarte legen.

  17. Am wichtigsten sind mir Schlüssel und Portmonee. Smartphone kommt erst an dritter Stelle. Im Portmonee sind Ausweis, Krankenkassenkarte, EC Karte. Bargeld habe ich generell kaum bei. Ich weiß auch gar nicht, ob ich mein Smartphone als Ersatz für das alles benutzen würde. Immerhin ist dann alles weg, wenn es gestohlen wird. Je nach Situation steckt es zwar in Taschen, wo es nicht so leicht heraus fallen oder genommen werden kann, aber gesichert habe ich es überhaupt nicht. Die letzten Apps für Fernzugriff haben alle nicht wirklich funktioniert. Und fit PIN war ich bisher schlicht zu bequem.