Smart-Home-Partnerschaft von Amazon, Apple und Google soll bald Früchte tragen

Project Connected Home over IP (CHIP) ist ein gemeinsames Smart-Home-Projekt von Amazon, Apple, Google und mehr als 170 weiteren Firmen. Ziel ist es, im Smart Home mit der Fragmentierung aufzuräumen und die Kompatibilität der Hard- und Software untereinander zu gewährleisten. Die Früchte der Zusammenarbeit könnten noch 2021 für uns zur Verfügung stehen.

Darauf deutet jedenfalls ein Webinar der Zigbee Alliance hin. Zumindest solle demzufolge die Zertifizierung für erste Geräte, die dem Standard entsprechen, noch Ende 2021 beginnen. Mit Glück könnte die erste Hardware dann noch zu den Weihnachtsfeiertagen 2021 in den Regalen liegen. Inbegriffen seien Geräte wie z. B. Fernseher, Türschlösser, Leuchtmittel, Sicherheitssysteme und auch Wi-Fi-Router.

CHIP basiert als Standard auf drei Technologien: Bluetooth LE für das Set-up, Wi-Fi für die Benutzung, wenn hohe Bandbreiten erforderlich sind, z. B. Videostreaming über eine Kamera, und das noch junge Protokoll Thread für beispielsweise Bewegungssensoren und andere Szenarien, in denen wenig Bandbreite benötigt wird. Es sollen auch Firmware-Updates für bereits erschienene Geräte möglich sein, um die Kompatibilität herzustellen. Da muss man natürlich abwarten, inwiefern die Hersteller von dieser Option wirklich Gebrauch machen.

Eigentlich erwartete man Produkte mit CHIP-Unterstützung noch im Jahr 2020, doch die Corona-Krise sorgte dann für eine Verzögerung. Nun rechnet man für Ende 2021 mit den ersten Geräten. Allerdings könnte es immer noch geschehen, dass wir dann doch bis 2022 ausharren müssen. Wie eingangs erwähnt, so ist es das Ziel, dass im Smart Home weniger Fragmentierung herrscht und Kunden sich auf die Interoperabilität verlassen können. Man möchte mit CHIP dann auch ältere Protokolle wie Zigbee und Z-Wave ersetzen.

Am Ende sollte man aber mit dem Optimismus vorerst noch vorsichtig sein. Mit Glück räumt CHIP am Ende tatsächlich auf, mit Pech haben wir am Ende einen weiteren Standard, der die Fragmentierung sogar noch erhöht. Alles wird da nämlich davon abhängen, ob Hersteller CHIP konsequent adoptieren und Kunden das Projekt schmackhaft machen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Was sind die Vorteile gegenüber Home Assistant?

  2. Und als Protokoll soll dann hauptsächlich Thread zum Einsatz kommen?

    • Für die Kommunikation mit niedriger Bandbreite. Zum verbinden BT LE und für hohen Datendurchsatz Wifi.

      • Drei Netze, wo vorher eines gereicht hat, das soll Fortschritt sein?

        • Welches hat denn bisher gereicht? WLAN ist für Kleinstgeräte mit Akku absolut ungeeignet. Bluetooth hat ziemlich viele Einschränkungen (daher bei CHIP nur für die Ersteinrichtung). Vielleicht lieber Zigbee? Z-Wave? War bisher also auch schon nicht so einfach.

          • @Aki: Sehe ich ganz genauso.
            Zumal das in meinen Augen größte Manko wegfallen kann: Für nahezu jede Geräte Familie ist eine eigene Bridge notwendig.
            Mit Thread reicht theoretisch ein einziges Gerät als Thread Router und alles ist abgefrühstückt.

            • Zwingt dann aber alle, erstmal nen neuen Router zu kaufen, wenn man es nutzen möchte, was quasi wie die Anschaffung einer Bridge ist.
              Abgesehen von den paar Apple Usern, die bereits ein passendes Gerät haben.

              Die Hersteller übergreifende Funktionalität könnte auch einfach in bestehende Netze integriert werden, wenn die Hersteller das denn wollten.

              • Naja, ist halt wie mit allen neuen Technologien. Irgendwo muss man immer anfangen. Tatsächlich sind aber schon einige Google/Nest-Geräte mit Thread ausgestattet. Google Wifi, der neue Nest Hub und der alte Nest Hub Max. Die Nest-Security-Geräte kommunizieren intern wohl auch schon mit Thread. Dazu kommt dann noch, dass viele BT+Zigbee-Sender sich wohl recht einfach mit einem Update auf Thread umstellen lassen.

                Wobei meines Wissens nach gar nicht das Ziel besteht, andere Protokolle abzuschaffen. Die Zigbee Alliance ist ja selbst Teil der Initiative. Vor ein paar Wochen wurde sogar noch verkündet, dass die Hue Bridge CHIP-kompatibel werden soll, wenn ich das recht in Erinnerung habe.

  3. Drei Netze, wo vorher eines gereicht hat, das soll Fortschritt sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.