Smart Home: Livisi möchte Gerätegeschäft neu organisieren

Interessiert dürften Kunden auf Livisi schauen. Die Firma aus Dortmund übernahm 2019 den Hausautomationsbereich von innogy. Der damalige Plan sah vor, dass man das Smart-Home-System für Partner öffnen wollte. Für Bestandskunden sollte sich nichts ändern. Nun teilt das Unternehmen auf der Webseite mit, dass man u. a. das Gerätegeschäft neu organisieren werde, den Webshop dementsprechend ab dem 14. Dezember offline nehmen wolle. Davon sind sowohl Käufe von Geräten als auch Käufe von Services betroffen, heißt es weiter. Bereits gebuchte, zeitgebundene Services werden bis auf Weiteres automatisch kostenlos verlängert, auch solle das Smart-Home-System weiterhin betrieben werden – und es bleiben laut Aussage des Unternehmens auch alle innogy-Geräte vollumfänglich nutzbar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Und das nächste RWE/Innogy Smarthome dass den Bach runtergeht. Wie bei der ersten Generation wird wahrscheinlich früher oder später auch die zweite Zentrale nicht mehr umgänglich unterstützt werden.

    Normalerweise hätte RWE Schadensersatz zahlen müssen für die schlechte Migration zu Innogy. Mittlerweile funktioniert es zwar zufriedenstellend, der Weg war aber nicht akzeptabel.

  2. Das ist doch Quatsch, die Migration damals war problembehaftet, aber letztlich erfolgreich.
    Jetzt wird kein Wechsel von Windows CE zu Linux durchgeführt. Es klingt eher nach Änderung der kommerziellen Parameter oder Anpassung am Backend.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.