Dropbox, SkyDrive & Google Drive: Laufwerksbuchstaben, Verschlüsselung per TrueCrypt und Speicherpreise

Man könnte meinen, zwei große Firmen hätten diese Woche an ihren Cloud-Diensten gefeilt, wenn man dieses Blog liest 😉 Ich fasse hier mal kurz ein paar Sachen zusammen, die vielleicht für einige von Interesse sind. Also: bei Dropbox ist es möglich, TrueCrypt-Container zu synchronisieren. Haut man einen leeren, 50 MB großen Container einmalig in die Dropbox, dann werden fortan nur die Dateien übertragen, die ihr in den Container packt, nicht der ganze Container. Bei Microsoft SkyDrive und dem Google Drive funktioniert dies nicht. Keine Chance.

Entweder wird die Container-Änderung nicht bemerkt oder bei Timestamp-Änderung des Containers wird jedes Mal alles übertragen, was ja Humbug ist. Wer TrueCrypt-Container online nutzt, der kommt also nicht um Dropbox herum.

Nun zum ersten Teil der Überschrift, der mich wieder in das Jahr 2008 wirbelt. Wer aus Gründen der Synchronisation oder was auch immer auf feste Laufwerksbuchstaben angewiesen ist (Sicherung per Robocopy zum Beispiel), der kann das gute, alte Visual Subst nehmen, um aus Ordnern wie Google Drive, Microsoft SkyDrive oder auch Dropbox feste Laufwerksbuchstaben zu machen. Ordner und Buchstaben auswählen – fertig.

Übrigens: wer keine Synchronisation offline mit Google Drive braucht: man kann nicht nur per Browser zugreifen, sondern unter Mac und Windows auch per Cyberduck – oder auch Gladinet unter Windows.

Zu guter letzt: eine kleine Preisgegenüberstellung.

Preise SkyDrive:

Preise Google Drive:

Preise Dropbox:

Liegt SkyDrive wohl vor dem Google Drive und Dropbox…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. Skydrive als neukunde 7Gb

  2. Ich vertraue Google jetzt schon viel an, aber mittlerweile habe ich fast noch größeres Vertrauen in Microsoft. Warum auch immer, vom Bauchgefühl …

  3. Der Release der SkyDrive-App und der Start von GDrive innerhalb weniger Tage KANN kein Zufall sein 😛

  4. schade dass es keine Lösung mit Google Drive uns Truecrypt gibt. So bekommt Google auf keinen Fall auch noch meine Dateien.

  5. Hm, laut N-Rico’s Kommentar im „Google Drive ist da: Mac, Windows, Android und Web“ Post kann man mit GDrive TrueCrypt-Container synchronisieren.

    „Habe grad den Delta-Uüpload getestet: funzt.
    – TrueCrypt Container mit 100MB Speicher erstellt
    – hochgeladen (hat paar Minütchen gedauert)
    – eingebunden
    – kleine Datei rein gepackt
    – alle volumes getrennt
    Und siehe da: Sync war sofort fertig. Kein neuer Upload von 100MB. Super, aber ich glaube, der Upload bei Dropbox ist schneller.“

  6. Leute, nehmt einfach teamdrive. Das ist von Haus aus verschlüsselt, also die Verschlüsselung findet vor dem Upload auf eurem Rechner statt! Und ja, die Keys sind nur auf eurem Rechner abgelegt und werden nicht übertragen!
    teamdrive.com

  7. Bei Dropbox habe ich 16gb kostenfrei … für 0€

  8. Ich hab mir bei Google heute noch die 20GB für nur 5,95$/Jahr geholt
    Ob ich sie jemals brauche ist fraglich
    Ansonsten sehe ich es als „kleine Spende“ an Google für die vielen tollen Dienste

  9. Wuala hat heute auch den gratis Speicher auf 5GB erhoeht! W. kann ich jedem nur empfehlen, da bei Wuala eine sichere Datenverschluesselung schon dabei ist und man sich nicht mit TrueCrypt & Co herumaergern muss.

  10. Dieses Preis Wirrwarr hat mich dazu bewegt einen graphischen Preisvergleich der aktuellsten Cloud-Dienste wie GDrive, Skydrive, Dropbox, Wuala und iCloud zu erstellen. Ist ja nicht auszuhalten, einer rechnet in Monaten, der andere in Jahren usw…

  11. Kleiner Hinweis auf den kostenlosen Speicher für Altkunden bei Microsoft: Als ich mir den für 25GB aktiviert habe, kam die Meldung, dass der Speicher nur für einige Zeit so groß bleibt. Ich nehme daher an, dass er irgendwann wieder kleiner wird… 😉

  12. Ich habe noch einen alten Tarif bei Google gebucht, 80 GB für 20$/p.a.
    Der Tarif wird jetzt nicht mehr angeboten, funktioniert z.Z. aber dennoch mit Google Drive, obwohl es hier explizit nicht erwähnt ist:
    http://support.google.com/drive/bin/answer.py?hl=de&answer=39567&p=butter_old_storage

    Bug oder Feature?

    Wie auch immer, wenn ich nicht kündige, bleibt der Tarif so für Bestandskunden erhalten. Das ist schon mal Klasse. 🙂

  13. @Matthias: Feature

  14. Anoraknophobia says:

    Wo speichert die Drive App von Android die Dateien eigentlich hin wenn ich sie offline verfügbar mache ?!

  15. AndroidFan says:

    Hey Woody,

    biete Caschy doch mal an, einen Erfahrungsbericht über TeamDrive zu schreiben. Sieht auf jeden Fall vielversprechend aus! Es gab ja noch eine OpenSource-Software, die man auf einem eigenen Server aufsetzen konnte und somit den eigenen Server als Cloud-Dienst nutzen konnte. Mir fällt mal wieder nicht der Name ein…

  16. So richtig kapier ich aber ned, wie das mit dem Delta Upload eines verschlüsselten Containers funktioniert…

  17. AndroidFan says:

    @Torti_78
    So geht es mir auch, kapiere es beim besten Willen nicht. Ein Container ist für mich eine in sich geschlossene Datei. Wie da partiell die Änderungen hochgeladen werden, würde ich auch gerne mal wissen. Vielleicht liest ja ein Experte mit 😉

  18. @Hannes: Unsinn, das Einzige, was temporär ist, ist die Möglichkeit, den Speicher auf 25 GB zu erhöhen. Danach bleibt er. Nichts anderes steht dort.

  19. Beim Google Drive gibt es ja noch mehr Pakete, ich habe mir gerade 200 GB für 9,99 Dollar im Monat gebucht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.