Simple Mobile Tools: Entwickler möchte ein Smartphone auf den Markt bringen

Die Simple Mobile Tools kennen vielleicht einige Android-Nutzer. Eine Sammlung schlichter Apps, zu denen eine Tastatur, ein Kalender, ein Dialer, Notizen, eine Foto-Galerie und einiges mehr gehört. Quasi eine Grundausstattung an Apps, die normalerweise von den Herstellern geliefert wird.

Der Entwickler der Apps hat eine recht treue Fan-Base und hat nun einen großen Schritt angekündigt. Er möchte ein eigenes Android-Smartphone auf den Markt bringen. Vorinstalliert sind da natürlich die Simple Mobile Tools, auf andere Bloatware wolle man verzichten. Das Smartphone soll sich auf Open-Source-Software stützen und dafür sorgen, dass die Privatsphäre gewährt bleibt.

Technische Details zum Gerät selbst gibt es keine, feststeht aber, dass es ein Custom ROM nutzt, welches auf den Einsatz von Google-Diensten verzichten wird. So etwas hört sich für Enthusiasten natürlich immer klasse an, allerdings stampft man nicht mal eben ein Smartphone-Business aus dem Boden.

Man kann heute schon in recht kleiner Menge Smartphones in Asien bei Auftragsfertigern erwerben, die dann in einem Baukastensystem gefertigt sind. Ob so ein Projekt Erfolg haben wird, ist sicherlich fraglich. Wir behalten das einmal für euch im Auge.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Jim Panse says:

    Da bin ich gespannt. Nutze schon seit langem die Fotogalerie und bin sehr begeistert.

    greez

  2. Die Apps sind wirklich gut, nicht zu überladen, eben schlicht. Ein Smartphone mit dieser Philosophie: gern. Fraglich nur, wie Drittapps ohne Firebase zB pushen werden. Wünsche viel Erfolg.

  3. Nutze viele der „Simple“-Apps, aber bin sehr skeptisch, was das Smartphone-Projekt angeht. Wo ist der Mehrwert, wenn es doch bereits z.B. CalyxOS auf dem Fairphone4, auf OnePlus 8T,9,9Pro und den ganzen GooglePixel Geräten gibt? Da sind einige der „Simple“-Apps bereits vorinstalliert…
    Man sollte sich lieber auf das Kerngeschäft fokussieren. Es gibt noch vieles zu tun, ich hoffe, dass die Entwicklung und Pflege der Apps jetzt nicht untergeht.

    • sehe ich komplett genauso

    • Peter Lustig says:

      Sehe ich auch so, aber finde es auch wichtig und richtig das es immer mehr Leute gibt die sich für Hardware in dem Bereich einsetzten, die gleich beim Verkauf mit Datenschutz- und opensource focosierter Software ausgeliefert wird. Mit den aktuellen Entwicklung der EU zu China 2.0 wird das immer wichtiger.

    • Oliver Müller says:

      Nein, bei CalyxOS sind keine Apps aus den Simple Mobile Tools vorinstalliert.

  4. Für das Fairphone gibt es /e/os. CalyxOS kannte ich bis gerade eben nicht, da wird Fairphone aber nicht genannt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.