Signal: Nachrichten-Anfragen kommen in den Messenger

Wer schon länger mit Twitter unterwegs war, kennt vielleicht noch die Zeit in der jeder jedem eine DM schicken konnte, es sei denn man hatte das komplett ausgeschaltet. Konnte nervig sein, wenn man von irgendjemandem eine Nachricht bekam, den man gar nicht kannte oder der einen mit Spam belästigen wollte. Twitter führte dann die Nachrichten-Anfragen ein. Man sieht nun im Menü für die Direktnachrichten, wenn jemand eine Nachricht geschickt hat, den man nicht kennt und kann entscheiden, ob man sich in die Unterhaltung stürzen, das Ganze ablehnen oder den Nutzer komplett blocken will. Auch wenn euch jemand anruft, den ihr nicht kennt, werdet ihr über den Bildschirm benachrichtigt und könnt dann entscheiden, ob ihr rangeht oder nicht.

Genau die gleiche Funktion führt nun auch der Messenger Signal ein. Will euch jemand anpingen, könnt ihr zukünftig zuerst überprüfen, worum es geht, wer das ist und dann entscheiden, ob ihr etwas mit demjenigen zu tun haben möchtet. In Gruppen wird nun auch der Profil-Name angezeigt und nicht mehr nur eine Telefonnummer, außerdem macht Signal kenntlich, ob jemand schon in eurer Kontaktliste ist. Auch Änderungen der Profilnamen werden transparenter gemacht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich war zwar schon zu DM-Zeiten bei Twitter unterwegs, kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass man dort jedem 1,- DM* schicken konnte. Auch heutzutage kann man man dort keinen € versenden.

    *) Bei Abkürzungen ist es wie bei Satzzeichen – man sollte sorgsam mit ihnen umgehen, sonst kann es zu unangenehmen Verwechslungen kommen 😉

    • Naja. Dass du bei DMs auf Twitter an die Währung denkst ist dein Problem 😉
      Ich hätte als Abkürzung zwar PN genommen, aber auch so ist das durchaus verständlich.

    • Wenn du schon zu Deutsche Mark-Zeiten bei Twitter unterwegs warst, hast du aber einen sehr exklusiven Zugriff auf eine extrem frühe Alpha-Version gehabt. Alle anderen haben erst Tweets verschickt, als die Deutsche Mark schon über vier Jahre durch den Euro ersetzt wurde.

  2. Das ist halt das Blöde, wenn man sich über die Telefonnummer registriert. Liebe daher Threema, wo ich das komplett vermeiden kann.

  3. Ah endlich. Auch Signal kümmert sich von vorauseilend um das Thema kurze Wege. Mal einen Kumpel vom Kumpel anklingeln, weil das Netz vom Kumpel spinnt? Vorbei. Vom Vermieter / Bank / Hausmeister / Kollegen / etc. angerufen werden, weil der kurz was klären will? Vorbei. Alte Kontakte auffrischen? Vorbei. Jemanden anrufen, der ein neues Smartphone hat und nicht mehr an seine Signal-Kontaktliste kommt? Vorbei.

    Aber zum Glück bin ich vor verbalem Kontakt geschützt. Ist auch besser so, Corona hat uns ja gezeigt, dass das total unwichtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.