Sicherheitssoftware: McAfee für 14 Mrd. Dollar verkauft

Das Softwareunternehmen McAfee geht in die Hände neuer Besitzer über – sofern alles glattläuft. Den Verkauf gab man bei McAfee selbst bekannt, 14 Milliarden Dollar schwer soll der Deal sein. Eine Investorengruppe hat sich das Unternehmen geschnappt. McAfee wurde 1987 von John McAfee gegründet, jener schillernden Figur, die im Juni 2021 tot in einer Gefängniszelle aufgefunden wurde. In den 90ern verkaufte John McAfee sein Unternehmen, welches auf Sicherheitslösungen spezialisiert ist, bereits. 2011 übernahm Intel dann das Unternehmen, 2016 verkaufte man bereits 51 Prozent der Aktien an einen Investor. Gemeinsam wolle die Investorengruppe McAfee sowohl finanzielle als auch operative Ressourcen zur Verfügung stellen, um das Angebot für Verbraucher weiter zu verbessern und die schnell wachsende Nachfrage der Verbraucher nach digitalen Schutzdiensten zu bedienen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wieviel Liter Schlangenöl bekommt man für 14Mrd. $? Ich habe tatsächlich heute bei meinem Schwage Mc Affee deinstalliert (neben noch ein paar anderen Viren (ja die Antiviren Programme sind die wahren Viren). Alleine die Deinstallation treibt einem die Zornesröte ins Gesicht.

    • theoretiker says:

      naja die Deinstallion (restlos) ist einfach und simpel , gewusst wie !

      • Du bist echt ein Held. Klar bin ich auf die Heise Seite gegangen und bin dem Link auf den Mc Afee Deinstaller gefolgt. Aber alleine das der nicht in der App Liste von W10 auftaucht und man ihn nicht einfach dort deinstallieren kann, zeigt doch welchen Kindes die sind. Norton ist noch perfider, wenn man unbedarft auf den ersten Button klickt wird Uninstalliert und die neuste Version installiert. Erst wenn man Advanced klickt kommt man auf den Button nur zum Deinstallieren (was ich natürlich gemacht habe). Ich HASSE Antivirenprogramme und ich dachte eigentlich diese Viren wären ausgestorben aber es lässt sich wohl doch noch zu viel Geld damit verdienen, weil es zuviele Nutzer mit zu wenig Ahnung gibt.

    • Herr Hauser says:

      Es gibt wahrlich derartige Programme die sich so ins System einpflanzen und dann wie eine Pest sind, aber es gibt es auch Sicherheitslösungen die dieses eben nicht machen.

  2. Oliver Müller says:

    14 Milliarden für Schlangenöl. Verrückt, womit man heute so viel Geld verdienen kann.

    • Ich habe mich im ersten Moment auch gefragt wie dumm man sein kann für den Laden soviel Geld zu bezahlen, aber dann ist mir der Gedanke gekommen, dass die ja nicht nur im klassischen Antivirenmarkt ihre Finger drin haben sondern noch in ganz anderen, wesentlich lukrativeren Bereichen.

      Das normale Privatkundengeschäft ist weitgehend tot, es hat sich mittlerweile wohl endlich herumgesprochen, dass es keinen Grund gibt für Privatnutzer für einen Virenscanner Geld auszugeben.

      Ich habe hier noch eine 15 Monate McAfee Total Protection Lizenz für 6 Nutzer die es bei meinem Microsoft 365 Abo dabei gab. Den Schund wollte nicht mal jemand für 5 Euro bei eBay, das sagt eigentlich schon alles aus was man zu dem Thema wissen muss.

  3. Ist das das Softwareunternehmen, deren Produkte einem beim Notebookkauf mit aufgeschwätzt werden oder bei einer Verlängerung von MS365 kostenlos für 1 Jahr hinterhergeworfen wird?

  4. „Gemeinsam wolle die Investorengruppe McAfee sowohl finanzielle als auch operative Ressourcen zur Verfügung stellen, um das Angebot für Verbraucher weiter zu verbessern und die schnell wachsende Nachfrage der Verbraucher nach digitalen Schutzdiensten zu bedienen.“, das ist BWL für „wir schieben euch alles in den Rachen und machen nicht nur mit dem Verkauf unser Geld, dafür müssen wir den Laden erst mal umkrempeln.

  5. Mcafee ist doch in den USA verurteilt worden und inzwischen verstorben? Zuletzt war er doch durch krude Thesen aufgefallen und geistig nicht mehr ganz klar. Der Name ist mit den Straftaten verbrannt. Hatte Microsoft nicht mcafee vor Jahren gekauft?

    • Vor einigen Jahren hatte Intel da mal die Finger drin und lief als Intel Security.

      • Danke für die Info. Das mit Intel wusste ich nicht mehr. Aber zumindest ist der Name mit dem Gründer zusammen verbrannt. Wer da 14 Milliarden Euro ausgibt, der hat zu viel oder ist….

        Norton, McAfee… sind als Namen im Bereich cyber security total verbrannt..

        • Peter Norton würde sich im Grab umdr… moment, nein, der lebt noch.

          Es gab mal vor ein paar Jahren ein schönes Editorial der c’t, bei dem ein fiktives Treffen der alten Gestalten Peter Norton, John McAfee und noch jemand (Namen vergessen) beschrieben wurde. Wie sie über alte Zeiten reden und den aktuellen Zustand der Sicherheitssoftware für PCs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.