Shazam: Update für Android und iOS bringt direktes Hinzufügen von Tracks für Spotify- und Rdio-Playlists

Shazam

Die Shazam-Apps für Android und iOS haben ein kleines Update erhalten, das sich der Bestückung von Playlisten bei den Musikstreamingdiensten Spotify und Rdio widmet. Von Shazam erkannte Titel können so direkt in Playlisten aufgenommen werden, ohne dass man die App verlassen muss. Dies kann auch mit den kostenlosen Accounts der Anbieter erledigt werden. Ein Premium-Account bringt hier den Vorteil, dass man komplette Titel und Playlists auch direkt in Shazam anhören kann, das Hinzufügen von Titeln zu Playlisten ist davon aber nicht abhängig. Sollte man kein Premium-Angebot der Anbieter nutzen, kann man über Shazam beim Dienst Rdio einen 48-stündigen Probezugang zu Rdio Unlimited erhalten. Das lohnt sich wiederum nur für den Fall, dass man aus irgendwelchen Gründen nicht auf den 30-tägigen Probezeitraum bei Rdio direkt zugreifen kann oder will. Sonst werden keine weiteren Änderungen für die Apps genannt.

Shazam
Shazam
Preis: Kostenlos
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
Shazam
Shazam
Preis: Kostenlos+
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Shazam und Soundhound sind schon tolle Tools, beide liegen bei mir seit Jahren auf der ersten Seite meiner Smartphones. Bei Shazam ist mir aber unverständlich, dass es trotz Account keine Such-Historie (wie bei Soundhound) gibt. Suche ich etwas auf dem iPhone, kann ich das Suchergebnis nicht auf dem iPad ansehen oder auf irgendeinem anderen Gerät. Das ist trotz aller merkwürdigen Social-Features und Facebook-Zwang ein fettester Minuspunkt für den Dienst.

  2. Leider vermisse ich das schon sein Jahren bei Google Music und verstehe nicht warum Google sich hier nicht einkauft

    … ja, es gibt ja das gleiche tool von google „google sound search“ widget, jedoch nicht für den google music all inkl. service, sondern hier wurde leider getrennt. Hier wird man mit dem google playstore verlinkt, wo man die Sounds kaufen kann.

    Mannoooomann Google 🙁

  3. Denen fehlt nur ne IFTTT Integration! Soundtracking finde ich aber aus social sicht noch spannender

  4. Ich hab immer noch eine ältere Version installiert, da die neuen Versionen immer mehr und mehr aufgebläht werden. Ich persönlich brauche keine 100 Social Media bla bla Funktionen. Musik erkennen, speichern und evtl. teilen, fertig. Würde auch Google nutzen, wenn hier der Suchverlauf gespeichert würde. Was bringt es mir unterwegs zu wissen wie das seltene Lied heißt, ich dann aber nur in den Play Store weitergeleitet werde und den Titel dann wieder vergessen habe bis ich zuhause bin. Ein Screenshot vom Erkennungsbildschirm machen kann ja auch nicht die Lösung sein.

  5. Das doch mal nen Feature, dass mich evtl. von MusicID wieder zu Shazam wechseln lässt.