Sennheiser bringt Memory Mic für drahtlose Aufnahmen mit dem Smartphone

Der Audio-Spezialist Sennheiser hat ein ziemlich interessantes Produkt für all diejenigen angekündigt, die mit dem Smartphone Videos aufnehmen möchten, aber zur Aufbesserung der Audioqualität ein externes Mikrofon wünschen. Für jene Zwecke habe ich mir beispielsweise vor einiger Zeit ein Lavalier-Mikrofon, bzw. ganz konkret das Rode smartLav+, gekauft. Diese Lösung muss ich allerdings mit einem Kabel verwenden. Das stört einige User vielleicht. Für jene hat Sennheiser mit dem Memory Mic nun eine Alternative in petto.

Sennheisers Memory Mic stellt offenbar ein unabhängiges Mikrofon mit einem Rekorder dar. Wie bei einem herkömmlichen Lavalier-Mikrofon bringt man beides an der Person an, deren Stimme man aufnehmen möchte. Das Mikron und der Rekorder arbeiten autonom. Sie sind also erst einmal nicht direkt mit dem Smartphone verbunden, welches die Videos aufnimmt. Allerdings sollen sich die Zeitstempel synchronisieren lassen. Mehr dazu lest ihr auch noch hier.

Blueotooth oder Wi-Fi werden also nicht als Vernetzung der Geräte benötigt. Am Ende der Aufzeichnung hievt man lediglich, die Audioaufnahmen auf das Smartphone, synchronisiert sie mit dem Video und alles sollte passen. Wie das im Detail genau ablaufen soll, ist jedoch noch etwas vage gehalten. Für mich hört es sich im unten eingebundenen Video so an, als würde man dafür am Ende eine spezielle App von Sennheiser benötigen. Noch interessanter wird es, weil dies auch mit mehreren Kameras funktionieren soll. Falls ihr also etwa ein Video mit mehreren Kameras / Smartphones filmt, könnt ihr die Audioaufnahmen aus dem Sennheiser Memory Mic für alle Videoquellen einspannen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/35cA6c9taxY

Sennheiser arbeitet auch mit Filmic Pro, einer Kamera-App für sowohl Apple iOS als auch Android, um Unterstützung für das Memory Mic in deren Software zu integrieren. Gerade für Vlogger wäre das schon eine echt feine Sache. Sollte der Preis stimmen, hätte ich eventuell sogar auch Interesse, um mein Video-Setup zu erweitern. Zumindest für die USA stellt man einen Preis von 199 US-Dollar und einen Erscheinungszeitraum von Juli oder August 2018 in Aussicht. Das ist nicht wenig Zaster. Sollte das ganze Procedere aber reibungslos funktionieren, sehe ich hier durchaus eine Zielgruppe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich habe mir vor einigen Tagen extra die Apple Airpods gekauft. Einen davon ins Ohr gesteckt hat man auch weiter entfernt vom iPhone noch perfekten Ton. Funktioniert mit Filmic und MoviePro zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.