Sechs FRITZ!Box-Modelle bekommen WireGuard-Optimierungen (FRITZ!OS Labor)

Es war ein paar Tage ruhig bei AVM, nun hat das Berliner Unternehmen aber wieder einen Schwung Labor-Versionen für insgesamt sechs FRITZ!Box-Modelle veröffentlicht. Wer sich bereits im Testlauf befindet, der kann das Update direkt über die FRITZ!Box herunterladen. Bedient werden derzeit FRITZ!Box 7590 AX, 7590, 7530, 6690, 6591 und 6660. Direkt einsteigen können neue Nutzer über die Laborseite von AVM. Zu den Verbesserungen zählt AVM den Assistenten für die Ersteinrichtung mit Option für Faxversand bzw. Faxversand und -empfang, im Falle von DSL die Anzeige der Sync-Datenrate anstatt der verfügbaren Datenrate auf den Seiten „Übersicht“ und „Online-Monitor“ sowie diverse WireGuard-Optimierungen:

  • Behoben WireGuard-VPN-Verbindung zwischen Dual-Stack- und DS-Lite-Anschluss brach unter Umständen dauerhaft ab
  • Behoben Zu WireGuard-Verbindungen wurde „Internet-Adresse dieser FRITZ!Box“ unter Umständen nicht angezeigt

Die Changelogs für die jeweiligen Modelle findet man hier.

Hinweis für Nutzer, die keine Labor-Version einsetzen, dies aber mal ausprobieren wollen:

  1. Lest und bestätigt den angezeigten Hinweis auf der Labor-Seite von AVM zu eurer FRITZ!Box.
  2. Klickt auf „Download“ und speichert die Datei auf eurem Computer.
  3. Entpackt die Labor-Datei (*.zip).
  4. Führt das Update über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box durch und wählt in der Fußzeile „Ansicht: Erweitert“ aus.
  5. Wählt im Menü „System / Update“.
  6. Wählt die Registerkarte „FRITZ!OS-Datei“. Sichert die Einstellungen eurer FRITZ!Box. Die Ausführung muss zusätzlich bestätigt werden.
  7. Wählt über „Datei auswählen“ die Firmware-Datei aus, die ihr zuvor heruntergeladen habt.
  8. Klickt auf „Update starten“.
  9. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Während des Updatevorgangs blinkt die Leuchtdiode „Info“ der FRITZ!Box. Diese erlischt, wenn der Update-Vorgang abgeschlossen ist. Habt etwas Geduld, dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Sobald das Update abgeschlossen ist, wird die FRITZ!Box neu gestartet und ist anschließend wieder betriebsbereit.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Damit ist die 7490 raus oder? Wenn die Betas nicht kommen, wird da auch generell nix mehr kommen …

    • „Die Entwicklung für die FritzBox 7490 läuft auf jeden Fall noch, das heißt, es kann noch ein Labor bzw. eine neue offizielle Version kommen“, schrieb der AVM-Support. In einer der folgenden Antworten wurde es dann konkreter. AVM schrieb: „Wir testen natürlich intern und für die FritzBox 7490 sehen die Ergebnisse bisher sehr gut aus. Wir sind zuversichtlich, dass die FritzBox 7490 das neue Update bekommen wird. Ob es vorher eine Runde im Fritz-Labor geben wird, können wir nicht sagen.“

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Danke für die Info. Freut mich, dass die Box noch weiterhin unterstützt wird. Dann kann ich ein Upgrade noch eine Weile raus schieben. Für unsere bisherigen Bedürfnisse reicht die 7490 immer noch.

        • Gunar Gürgens says:

          Ja das ist cool, ich nutze die auch noch und will die eigentlich noch nicht aussondern. Reicht noch vollkommen aus und soll eigentlich erst gehen, wenn das Glasfaser kommt.

          • Die 7490 läuft auch mit Glasfaser noch gut. Ich komme auf eine Nettorate beim Download von 25MB/sec.

    • Nein, das glaube ich nicht.
      Die 7490 ist aber ein altes Topmodell und ist somit nicht mehr in der „ersten Welle“ der Updates, diese ist den neuen Serien (75xx, 65xx/66xx) vorbehalten. Schon bei den letzten Upgrade war die 7490 immer später dran als die aktuellen Topmodelle, das betraf auch die Betas!

      Später wird auch die 7490 noch ein Update auf FritzOS 7.50 bekommen, da bin ich mir relativ sicher.
      Man muss aber sicher kein Prophet sein um zu prognostizieren, das innerhalb der 7.xx Serie Schluss sein wird für die 7490 und diese kein FritzOS 8.xx mehr bekommt, sondern ein EOS.

    • Es gibt aktuell 2 Inhaus für die 7490.
      und es wurde an mehreren Stellen durch avm MA bestätigt, dass die 7490 die 7.50er erhalten wird… nur halt ggf nicht als eine der ersten.

    • Genau das hab ich mir auch gedacht. Meine arme 7490, auf WireGuard hab ich mich echt gefreut.

  2. Frage: kann ich dann wieder von außen via VPN auf mein Netzwerk zugreifen, wenn der Netzbetreiber keine öffentliche IPv4 zur Verfügung stellt (hier: Deutsche Glasfaser)?

    • Das geht doch jetzt auch schon längst. Dein Stichwort lautet dyndns

      • DynDNS hilft bei DSlite/IPv6 schon längst? Kläre uns doch bitte auf!

        @Thomas: ich nehme an, du hast aber eine IPv6 Adresse? Rein theoretisch funktioniert wireguard (im Gegensatz zu AVMs eigener IPsec Implementierung) mit IPv6 prima! Ich habe selbst noch keine Labor Firmware mit wireguard getestet, ich hoffe nicht, dass AVM da nur den IPv4 Support eingebaut hat, gehe aber hoffnungsvoll davon aus dass genau der IPv6 Support der Grund war, warum AVM jetzt endlich VPN modernisiert.

        • @Eddie: ja genau. Ich habe seit wenigen Tagen DeutscheGlasfaser. Und dort heißt es immer, es gibt PRobleme mit den bestehenden Lösungen, da man keine öffentliche IPv4 mehr bekommt und deswegen von außen nicht das VPN aufgebaut werden kann.

          • Ich schätze das wird genauso wie bei neueren Kabelanschlüssen sein: dort hat man auch keine öffentliche IPv4 mehr. Zumindest bei Vodafone bekommt man sie aber auf expliziten Wunsch, das könntest du Mal bei deinem Anbieter anführen und es so Versuchen.

            Aber nochmal zurück zu meiner Frage: Eine öffentlich erreichbare IPv6 (wie beim Kabelanschluss auch) hast du schon? Das ist kein reines NAT? Müsstest du ja in der Fritzbox sehen können.
            Wenn ja, wird dann die Labor Version wohl die Lösung für dich sein:
            https://www.heise.de/ratgeber/Anleitung-IPv6-fuer-Fritzbox-einrichten-6554758.html
            Geht also mit wireguard!

          • Wireguard wird mit ipv6 gehen – was jedoch nicht hilft, wenn du unterwegs mal keine ipv6-Adresse hast (was bei manchen Funkmasten und Firmennetzwerken durchaus vorkommt). Für garantierten Zugriff bleibt dann eigentlich nur eine Verbindung über einen VDS oder TCP-Forwarding des Partners der Deutschen Glasfaser: https://www.edv-kossmann.de/festeip/
            Ipv4 gibt’s bei der DG nur für Geschäftskunden – kA ob das auch ohne Gewerbeschein geht, aber die Tarife kosten auch > 100 Euro…

            • Guter Punkt: mit reinen IPv4 Verbindung hat man dann wieder das gleiche Problem. Ich hoffe ich kann bei Vodafone noch ein paar Jahre meine IPv4 Adresse behalten, bis das alles umgestellt ist, werden wohl noch ein paar Jahre ins Land gehen …
              Aber immerhin haben mit der neuen Firmware die IPv6 Kunden wieder Chancen VPN überhaupt nutzen zu können.

        • Keine Ahnung wie Du auf ip6 kommst wenn im Text ganz klar ip4 steht, ich gehe mal davon aus Du willst nur pöbeln.

          Meine erste suche nach dyndns AND ip6 ergibt übrigens „Der DynDNS-Server ist unter dyndns.variomedia.de sowohl per IPv4 als auch per IPv6 erreichbar“, keine Ahnung was da Dein Problem ist.

          • Vielleicht liest du einfach nochmal alle Beiträge durch bevor du behauptest andere würden „pöbeln“.
            Dort steht klar „KEINE öffentliche IPv4 adresse“, und sein (nicht mein) Problem ist bei einer VPN Implementierung, die nur IPv4 unterstützt, dass ihm dann auch kein DynDNS Dienst hilft, der IPv6 unterstützt. Deshalb hat er sachlich völlig korrekt gefragt ob wireguard sein Problem löst.

        • Wie kommst Du auf ip6? Stand doch nirgends.

  3. Hat jemand Infos ob die 7580 auch noch Wireguard bekommt? Warte schon seit längerem darauf aber will mir nicht extra eine neue FritzBox dafür holen, da ich mit der 7580 sehr zufrieden bin.

    • Thorsten G. says:

      Davon gehe ich aus. die wird nur immer bei der Laborsoftware sehr stiefmütterlich behandelt. Genau wie die 40xx-Boxen

  4. Der erste Punkt kling ja so, als ob Box2Box VPN nun auch mit wireguard möglich ist? Das war zumindest in den ersten Labor Versionen nicht der Fall. Weiß dazu jemand was?

  5. Ja der Assistent hat für Wireguard auch Box2Box Einrichtung.

  6. S2S ging schon vor der Version mit der „vereinfachen“ Einrichtung via Wireguard, aber grundlegend ist die Antwort auf die Frage ein ja.
    Auch wenn ich an der Stelle nicht weiß, welcher erste Punkt gemeint ist.

  7. Warum nicht die 7530 AX?

  8. Ich habe die aktuelle Laborversion auf meiner 7590 installiert, danach ging gar nichts mehr. Die aktuelle Version 5.39 war die Rettung. Unbedingt ein Backup der Einstellungen machen. Ich warte auf die Release Version 5.50.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.