Schnell sein: Opera Max für Android für 20.000 Tester freigegeben

Kurz notiert: Opera hat 20.000 neue Slots für Opera Max freigegeben, wie das Unternehmen via Twitter mitteilt. Mit Opera Max könnt Ihr mobilen Traffic sparen, da alles noch einmal über die Opera-Server kommt und dort komprimiert wird. Die App zeigt Euch außerdem gleich an, wie viel an Daten Ihr mit ihr schon eingespart habt. Den Download der APK gibt es an dieser Stelle. Schnell sein wird sich hier auszahlen, sonst landet man wieder in der Warteschlange.

Opera Max_

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Mobilen Traffic sparen durch Kompression über die Server: das kann das aktuelle Google Chrome für Android auch schon. Chrome für Android kann auch unter Einstellungen/Bandbreitenverwaltung eine grafische Statistik mit Kurven zeigen, wieviel Daten man wann schon eingespart hat.

  2. @Jo: Bei Chrome werden aber nur Webseiten komprimiert. Opera Max hingegen richtet in Android eine VPN-Verbindung ein. Hiermit werden alle Daten anderer Apps komprimiert. (z.B. Twitter, Facebook, YouTube und co..)

  3. Nett, hab zwar mehr Datenvolumen als ich derzeit verbrauchen kann, dennoch fühlt sich surfen bei schlechter Verbindung etwas schneller an. Und für Roaming dürfte das auch ganz nett sein.

  4. Jo, Opera Max spart den Traffic aber nicht nur im Browser sondern Systemweit, ist ein Unterschied zu Chrome.

    Hatte es eine zeitlang genutzt, aber nun habe ich fast 1.5 GB Datenvolumen monatlich, da brauch ich keine Trafficsavetools mehr^^

  5. Server stehen wohl in Amerika, jedenfalls zeigt es ww.wieistmeineip.de an, muss nicht unbedingt sein. Die Ladezeit der Internetseiten ist auch spürbar langsamer als ohne den Dienst. Zusätzlich gibt es eine Charge-Option, die sich zwar noch problemlos verlängern lässt, nach der Beta aber dann bestimmt Geld kostet -> das investiere ich dann lieber in einen besseren Tarif als in so eine App. -> Gelöscht.

  6. Wenn einem der MITM egal ist… Ansonsten ist soetwas sehr heikel

  7. Opera sollte mal lieber den eigenen Browser gescheit hinbekommen, als so unnötige Projekte wie Max oder Coast zu machen…

  8. 2,5 GB diesen Monat verwendet – davon konnten ganze 0,3 MB gespart werden. Das meiste mit Apps wie Instagram und schlechter programmierten Apps wie MyDealz, die ihre Bilder immer in Vollauflösung laden und auf dem Handy nur eben kleiner darstellen…

  9. Habe mit Habit Browser meinen derzeitigen Favorit Browser gefunden.Rendert die meisten Seiten korrekt und kann unendlich vielseitig angepasst werden.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=jp.ddo.pigsty.HabitBrowser

  10. ballaballa says:

    @Konstantin: Nur 0,3 MB? Sind es nicht eher GB? Ein vernünftig komprimiertes Bild würde ja schon die paar Kilobyte der Reduzierung erzielen.

  11. Auch keine zufriedenstellende Ersparnis bei mir.

  12. Gibt es freie Software die den Stream eines VPN Tunnels komprimieren ? Weilö sonst könntem an auf einen Root das einrichten und hätte ähnliche Ergebnisse ohne die Abschnorchelfunktion 🙂

  13. @namerp Mir ist noch kein VPN Client untergekommen, der nicht komprimiert, noch verschlüsselt.
    @Daniel Sinn und Zweck eines VPN ist es, gerade „man in the middle“ durch Kompression und Verschlüsselung zu vermeiden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Virtual_Private_Network

    http://de.wikipedia.org/wiki/Man-in-the-Middle-Angriff

    Schönen Montag!

  14. @Dieter Geissler

    Betreffend Komprimieren:
    Ob der Client komprimiert ist doch völlig unwichtig. Bei eingehendem Traffic kann der Client da überhaupt keine Auswirkungen haben. Schlussfolgerung: Der VPN-Server muss Komprimieren. Dies übernimmt hier Opera.

    Betreffend MITM-Angriff:
    Ein solcher Angriff ist eher in einem öffentlichem WLAN eine gefahr. Sicherlich aber nicht im Mobilfunknetz, und genau hier setzt Opera an. Somit wäre Opera durchaus eher die grössere MITM Gefahr da ich davon ausgehe das der VPN im WLAN deaktiviert wird.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.