Schnell geladen: Einige Smartphones im Ladezeitvergleich

15-minutes-newDer moderne Mensch kennt unter Umständen das Problem: der Smartphone-Akku ist grundsätzlich leer (oder bald) – und mit Pech hat man keinen externen dabei oder die nächste Steckdose ist weit weg. Das heutige Problem ist nicht mehr nur die Laufzeit der Geräte, sondern die Zeit, die man verplempert, während das Gerät mit dem Aufladen beschäftigt ist. Hier gibt es mittlerweile diverse Schnellladefunktionen wie Qualcomms Quick Charge 2.0 oder Turbo Charge.

 

Diese Mechanismen müssen vom Netzteil und vom Gerät unterstützt werden, dann klappt es auch mit dem flotteren Aufladen. Die Seite Toms Guide hat sich mal ein paar Geräte geschnappt, die dann mit ihren Netzteilen aufgeladen werden sollten. Toms Guide hat die Kapazität nach verschiedenen Zeitabschnitten gemessen, denn gerade das ist ja oftmals interessant: wie viel Leistung bekomme ich möglichst schnell – zumal der Akku ja oft anfangs in Sachen Kapazität mehr erreicht als in der Zieleinfahrt.

15-minutes-new

Auf den Prüfstand mussten das ASUS Zenfone 2, das Nexus 6, das OnePlus 2, das Samsung Galaxy S6, das LG G4, das Motorola Droid Turbo und das iPhone 6. Nicht zu vergessen ist bei dieser Art von Tests natürlich, dass er lediglich den Ladezustand des Akkus wiedergibt – letzten Endes kann aber der 50 Prozent vollaufgeladene Akku von Gerät A länger durchhalten als der von Gerät B, auch wenn dieser größer ist.

30-minutes-new

Wer es eilig hat und sein Smartphone nur 15 Minuten an die Steckdose anschließen kann, der bekommt bei einem ASUS Zenfone 2 das Meiste geboten, satte 32 Prozent seiner Kapazität hat der Akku nach der kurzen Zeitspanne. Auf Platz 2 liegt das Samsung Galaxy S6, gefolgt vom Nexus 6. Abgeschlagen auf Rang 6 und 7: das OnePlus 2 und das Apple iPhone 6 – die haben in 15 Minuten lediglich ein Fünftel ihrer Kapazität. (Anmerkung: der Test begann bei 5 Prozent Restkapazität)

100-percent-web

Ein paar der Ergebnisse findet ihr hier im Beitrag, während ihr den Rest bei Toms Guide findet (auch die reinen Angaben der Ladekapazität pro Minute). Interessant finde ich übrigens die Ergebnisse mit dem iPhone 6, welches fast immer auf dem letzten Platz landet – ich könnte schwören, dass meines mit dem 12 Watt-Lader schneller komplett aufgeladen ist, müsste da aber noch einmal genau messen. Anscheinend hat man bei Toms Guide mit dem Standard 5 Watt-Netzteil gemessen.

Doch davon mal ab: Habt ihr beim Kauf schon einmal drauf geachtet, wie schnell euer neues Smartphone lädt – oder gehört diese Information zu den eher unwichtigen Dingen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Ich würde auch Stein und Bein schwören, dass das iPhone 6 mit dem Ladegerät vom iPad in ner knappen Stunde komplett aufgeladen ist.

  2. Same here, das iPhone ist unter einer Stunde mind. fast komplett geladen, aber nur mit dem 12 Watt Netzteil vom iPad.

  3. naja, überrascht andererseits nicht so sehr die iPhone Ergebnisse

    Es ist nicht Apples Ziel den allergrößten Akku zu haben, den allerschnellsten Charger oder was auch immer.

    Es gibt ja auch bessere Displays da draußen. Apple geht’s halt um das beste Gesamtpaket. Dafür nimmt mal auch mal einen ausgereiften Akku, der fünf Minuten länger lädt und dafür nicht in Flammen aufgeht 😉

  4. Interessiert mich nicht die Bohne wie lange es lädt. Kommt über Nacht an die Strippe.

  5. Bin das jetzt nicht im Detail durchgegangen, aber der Test ergibt doch nur Sinn, wenn alle Handys dieselbe Akkukapazität haben (mWh). Angenommen Handy A hat einen um 25% mehr Kapazität fassenden Akku als Handy B, dann ist auch klar, dass nach 15 min Handy B prozentual gesehen mehr gespeicherte Energie hat als Handy A. Man kann erst Aussagen mit absoluten Werten vergleichen.

  6. „After achieving an 80-percent charge in a reasonably zippy 1 hour and 15 minutes, it took another 1 hour and 20 minutes to climb the last 20 percent. It didn’t reach a full charge until 2 hours and 35 minutes after the test began. “ Das iPhone hat angeblich schneller von 0 auf 80 als von 80 auf 100 Prozent geladen…

  7. Eigentlich ist das auch sehr uninteressant, mir würde es auch reichen wenn das Handy in 1 Stunde 1% lädt. Die entscheidene Frage ist doch, wie weit komme ich mit diesem 1% und da werden die Kontrahenten sehr unterschiedliche Ergebnisse abliefern…

  8. @Vincent
    Troll oder iFan xD

    @Pete
    man trifft ja keine Aussage über die Qualität des Akkus, es geht hier schlicht darum wie lange das Handy lädt.

    Direkt vergleichen kann man z.B. das LG G4 und das iPhone6+ die haben fast den selben Akku. Ist natürlich sonderbar warum man beim iPhone eine Stunde länger laden muss. Die These mit dem Akku schonend kann es ja nicht sein, da das den neuen Akkus ja egal ist).

  9. Ist Quick Charge boxt schädlich für den Akku?

    „Habt ihr beim Kauf schon einmal drauf geachtet, wie schnell euer neues Smartphone lädt“

    Wenn denn die Hersteller diese Info bereitstellen würden. Interessant wäre das natürlich schon. Lässt sich Quick Charge eigentlich per Software/OTA freischalten, wenn der SoC das unterstützt oder muss das schon im Hardware-Layout vorgesehen sein?

  10. namerp: hmm? Ich sehe mich tatsächlich als keins von beiden. Vielleicht habe ich es falsch ausgedrückt. Ist dein Hauptkaufargument der Akku, nimm kein iPhone. Ist dein Hauptkaufargument das Display, nimm kein iPhone. Ist dein Hauptkaufargument die Kamera, nimm kein iPhone.

    Geht es dir um das Gesamtpaket – dann vergleiche das iPhone mit allem anderen was für dich in Frage kommt und wähle. Mehr wollte ich damit gar nicht sagen.

    An alle wegen der % vs absolut Diskussion: am Ende des Artikels wird auf die Kapazitäten eingegangen.
    Und dass das iPhone für die letzen 20% so lange wie für die ersten 80% braucht, entspricht zumindest meiner gefühlten Wahrheit.

  11. Da muss ich Apple gar mal in Schutz nehmen. Wenn der Akku mit Schnelladetechniken geladen wird ist das zwar am Anfang toll – aber das sagt nichts darüber aus ob dann der (evtl. nicht wechelbare) Akku nach 12 Monaten noch wieviel % ‚Ursprungskapazität‘ besitzt.

  12. @Timo
    nur weil es der SoC kann heißt es noch nicht das man das einfach freischalten sollte, denn für Quick Charge muss die Hardware auch dafür ausgelegt sein – Stichwort Wärme, Akkuaufbau, halten das die „Kabel“ aus.

    @Vincent
    es klingt irgendwie komisch weil es so klingt als wenn ein langsam ladendes Gerät das Gesamtpaket deutlich verbessert O_o
    Das die letzten % am längsten laden ist der Akkutechnik geschuldet, das ist vollkommen normal.

    @Matze.B
    laut irgendeinem Test den ich gelesen hatte ist dem wohl nicht mehr so !
    Die iPhone Akkus bauen genauso schnell/langsam ab wie andere.

  13. Das IPhone 6 lädt mit dem IPad Netzteil definitiv schneller als mit dem mitgelieferten Ladekabel. Schon selbst ausprobiert!

  14. @Reinhold,

    ab dem 6er scheint das zuzutreffen.

    https://www.youtube.com/watch?v=jmuWCVyiyGM

  15. Schnelles Laden = hoher Ladestrom und hohe Temperatur = Begünstigung der Korrosion der Elektroden = schnelle Alterung des Akkus.

    Schnelles Laden ist bei derzeitiger Akku-Technologie nichts anderes als eine Verkürzung der Lebenszeit des Akkus. Das wird leider häufig vergessen und auch in den Medien + Blogs nicht thematisiert.

  16. @Uwe. Genau. Sicher durch verbesserte Akkutechnologie etwas entschärft, aber so ist es. So lange man den Akku wechseln kann ist es ja nicht ganz so wichtig, aber da Samsung nun auch zu den Festeinbauern zählt…

  17. „Anscheinend hat man bei Toms Guide mit dem Standard 5 Watt-Netzteil gemessen.“

    Ja, hat man, wie du selbst in deinem Artikel geschrieben hast:

    „Die Seite Toms Guide hat sich mal ein paar Geräte geschnappt, die dann mit ihren Netzteilen aufgeladen werden sollten.“

    Mal davon abgesehen, sind alle Messwerte, bis auf 100% totaler Mumpitz, da die Zwischenwerte wie 10%, 50%, etc… keine echten Werte sind, sondern lediglich vom Hersteller anhand der Ladespannung des Akkus errechnete Näherungswerte darstellen und diese oft sogar absichtlich falsch angegeben werden. Darum hält ein iPhone mit nur 10% angeblicher Kapazität sehr viel länger als die meisten Android Geräte.

    Interessant wäre jetzt gewesen, wie sich die Kandidaten mit Ladegeräten schlagen, die ein Maximum der möglichen Ladespannung abgeben können, also Netzteile mit 4A (20W).

  18. @Erik wenn das iPhone maximal 1,8A zieht, sind es bei 5V 9Watt, nicht 5 Watt.

  19. Wenn sich das Prinzip, mit dem man LiPos aus dem Modellbau laden soll, auf die Li-Ion Akkus übertragen lässt, schadet es den Akkus eher, wenn sie zu sehr und zu schnell entladen werden.
    Ich lade mein Nexus 4 jedenfalls mit einem 2A Lader von Blackberry. Zeit habe ich nie gestoppt, aber es geht schneller, als mit dem original-Lader. Ebenso geht es im Auto mit einem 2A Lader im 12V-Anschluss recht fix, wenn das Handy nur geladen und nicht noch parallel als Navi genutzt wird. Bei beiden wird weder der Lader noch mein Handy nennenswert warm. Wenn möglich, hänge ich meine Geräte auch schon bei ca. 20% wieder ans Netz, um zu tiefer Entladung vorzubeugen.

  20. Ich hätte gerne eine langsam Akku schonende ladegeschwindigkeit. Einfach so, dass es um 6 Uhr morgens voll ist

  21. Erst einmal ja es ist mir wichtig das mein Smartphone schnell lädt. Ich habe ein Nokia Lumia 830 Quickcharging ist Hardware mäßig eingendlich dirn jedoch hat Microsoft es Deaktivirt, was mich persöglich ärgert. Ich könnte so einfach ein QuickCharging Ladegerät dabei haben und schon hätte ich in kürzester Zeit wieder ein volles Smartphone. Das QuickCharging geht auf dauer aufs Akku deswegen würde ich es wenn ich es nicht brauche auch ganz normal aufladen.
    Mein Lumia Lädt an der Xiaomi Powerbank mit 0,94A auf am Original Ladegerät jedoch nur mit 0,7A obwohl dies für 1,5A gelistet ist.

  22. Motorola X (2014) mit Quick Charge 2.0 funktioniert super. In 15 min ca 35%.

  23. @Patrick,

    jop ich weiß, Einheit vertauscht…

  24. Was ist mit den Oppo Geräten und VOOC Charge?
    In 30min von 0 auf 75%. Geladen wird mit 4.5A. Das Prinzip dahinter: Der Akku besteht vereinfacht gesagt aus 3 Zellen, die parallel mit jeweils 1.5A geladen wird, daher auch nicht so schädlich wie bei anderen Geräten. Nach über einem Jahr gebrauch sind zumindest bei mir noch keine negativen Auswirkungen aufgetreten. Der Akku hält noch so lange wie am ersten Tag

  25. Die Aussagekraft ist doch gleich null.
    Auf die angezeigten % vom Gerät kann man doch eh nichts geben.
    (von 100 auf 90 hält der Akku bei mir immer länger als von 10 auf 0.)
    Dann noch die unterschiedlichen Kapazitäten.
    Wenn da nicht das gemessen wurde was wirklich durch das Kabel geht ist das alles Augenwischerei.
    Diese Quick und Turbo charge Geschichten halte ich aus oben genannten Gründen eh für reines Marketing.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.