Satechi Aluminium Keyboard: Kabelloses Bluetooth-Keyboard für den Mac ausprobiert

Für mich ist eine passende Tastatur sehr wichtig, verbringe ich die meiste Zeit des Tages doch vor dieser – und manchmal wird sie sogar benutzt. Menschen, die ein Bild von meinem Schreibtisch sehen, fragen mich oft, wie ich denn auf dieser kleinen Tastatur tippen könnte. Ich nutze das Magic Keyboard von Apple und bin sehr zufrieden damit. Angenehm flache Tasten, kein Geklacker und genau die Größe, die ich mag. Ziffernblock? Brauche ich nicht. Kabelgebunden? Will ich nicht. Andere Optik, vielleicht sogar Kunststoff? Auf gar keinen Fall. Dennoch habe ich einmal eine andere Tastatur ausprobiert.

Satechi vs. Apple Magic Keyboard (unten)

Die schlanken Tastaturen aus Aluminium von Satechi gibt es nämlich seit Mitte Januar auch in Deutschland mit QWERTZ-Layout. Eine klassische Tastatur mit Mac-Layout, die allerdings nicht nur an Mac-Geräten andockt. Zu haben gibt es das Satechi-Keyboard in den Ausführungen Weiß und Space Grey, zudem kann man entscheiden, ob man es mit oder ohne Kabel mag. Mein Testgerät war eine weiße Bluetooth-Variante. Ob Kabel oder nicht, das macht sich auch im Preis bemerkbar, 59,99 Euro kostet die Kabel-Ausgabe, 79,99 Euro die Bluetooth-Tastatur. Immer noch günstiger als die Apple-Variante – mein Magic Keyboard kostet ohne Ziffernblock 99 Euro, mit Ziffernblock liegt es schon bei 149 Euro.

Das Anschließen ist ein Selbstgänger bei der Satechi-Tastatur, das geht über die Kopplung sehr flott. Was mir aber auffiel: macOS Mojave will so eine Tastatur ja identifizieren, hierfür muss man eine Taste drücken. Dies machte ich auch, dennoch waren bei mir zwei Tasten vertauscht ^° landete da, wo <> ist. Sonst war alles fein. Beim Verbinden ist es so, dass man drei Slots hat, die Tastatur kann also auch an anderen Geräten genutzt werden, das Umschalten ging auch flott vonstatten. Ferner setzt man bei Satechi auf Sondertasten, die dann gleich Funktionen des Betriebssystems nachahmen – Kopieren, Einfügen – und auch Screenshots. Für mich zu vernachlässigen, da ich gerne Shortcuts nutze – für andere vielleicht eine große Erleichterung.

Drei Geräte können angesteuert werden

Rein haptisch macht die Satechi-Tastatur einen hervorragenden Eindruck. Hätte ich kein Keyboard von Apple und wäre nicht gewillt, in dieses zu investieren, würde ich sicherlich Satechi ins Auge fassen. Der Unterschied ist: Die Tastenhöhe. Satechi setzt auf einen höheren Hub mit Scherenmechanik und das machte mir in den ersten Stunden das Leben schwer. Logo, das kann jeder nachvollziehen: Wenn man Jahre auf einer Tastatur tippte, dann muss man sich umgewöhnen. Das klappte aber recht gut und so machte auch der Hub mir nichts aus. Klasse Druckpunkt und die Vertiefungen auf den Tasten sind auch klasse.

Sondertasten

Wenn man sich eingetippt hat, dann läuft das wie am Schnürchen. Mehr zu kämpfen hatte ich mit dem Ziffernblock, bzw. mit der Breite der Satechi-Tastatur gegenüber dem Magic Keyboard ohne Ziffernblock. Den hatte ich vorher nicht und so musste nun die Maus weiter rechts platziert werden. Ist ja quasi nur eine Ziffernblock-Breite plus ein paar Zentimeter, kam mir aber drei Tage lang wie ein halber Meter vor. Dennoch: Hat man sich eingearbeitet, dann läuft das.

Rein technisch ist es so, dass sich die Bluetooth-Tastatur von Satechi via USB-C aufladen lässt. Schön, dass man da nicht mehr auf microUSB setzt, so wie es viele andere Hersteller von Zubehör noch machen. Laut Hersteller sind bis zu 80 Stunden Nutzungszeit mit dem Akku drin, diese habe ich in einer Woche Testarbeitszeit aber noch nicht erreicht.

Ein kurzes Fazit? Nach meiner Einarbeitungszeit hat mir die Satechi-Tastatur sehr gefallen. Angenehmes Tippen, wertig verarbeitet, nützliche Zusatztasten und die Möglichkeit, drei Geräte – sowohl macOS als auch iOS – ansprechen zu können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Ich habe über die Jahre schon etliche Tastaturen an meinen Apple-Devices in Nutzung gehabt, bin zuletzt nun bei der Logitech Craft hängengeblieben und würde diese nicht mehr tauschen wollen. Kann auch mit 3 Devices gekoppelt werden, über das Drehrad lassen sich, je nach geöffnetem Programm, diverse Aktionen vornehmen und das Tippgefühl (und ich tippe sehr viel) ist ausserordentlich. Leider hat das Teil auch seinen Preis, aber wer Apple-Hardware nutzt, bewegt sich sowieso in anderen Preisregionen.

  2. Frank Ingendahl says:

    Bei dem neuen Mac Mini 2018 gibts Blutooth Probleme, wenn USB USB/C Erweiterungen dran sind weiss da einer schon ne Lösung?

    • Bei meinem iMac 5k Late 2015 gibt es auch ständig Ausfälle des Bluetooth-Moduls, Fehlermeldung „Kein Bluetooth Modul vorhanden“, es hilft erst ein Neustart. Ich bin deshalb zu Kabellösungen bei Tastatur und Maus übergegangen.
      Das Problem ist seit Mojave vorhanden, ich gehe mal wieder von schlampiger Apple-Software aus, wie so häufig in letzten Monaten.

  3. Leider nicht ohne Ziffernblock in Space Gray verfügbar. 🙁

    Ich hoffe ja dass Apple mit den neuen iMacs endlich das spacegraue Keyboard auch in der schmaleren Ausführung herausbringen wird.

    Ich hätte sie sofort in Space Gray bestellt, würde es sie ohne Ziffernblock geben:
    https://cdn.shopify.com/s/files/1/1520/4366/products/SATECHI_KEYBOARD_rounded_WIRELESS_spacegray_7.jpg

  4. Sorry aber die wichtigste Information fehlt, ist die Tastatur beleuchtet? Habe jetzt selber nachgesehen und sie ist es wohl nicht und damit kommt sie für mich nicht in Frage.

  5. Caschy, könntest du vielleicht mal testen ob sich die Tastatur auch nur per USB-C Kabel (ohne Bluetooth Verbindung) am MacBook Pro nutzen lässt? Würde mich da über eine Antwort freuen!

  6. @Fabian
    Im Artikel steht doch, dass es die Tastatur auch kabelgebunden gibt auch dann auch ca. 20 Euro günstiger ist.

    • @Froyo52
      Ich würde die Tastatur gerne an unterschiedlichen Geräten wechselnd per USB-C Kabel bzw. Bluetooth betreiben. Weiterhin hat die kabelgebundene Variante leider einen USB-A Anschluss und keinen USB-C Anschluss.

  7. @Fabian
    Im Artikel steht doch, dass es die Tastatur auch kabelgebunden gibt und dann auch ca. 20 Euro günstiger ist.

  8. Wolfgang D. says:

    Ich finde da die 2,4GHz Geräte mit ihrem USB Dongle praktischer, vor allem wenn man ins Bootmenü muss. Gibt’s die Satechi auch damit, oder klappt eine BT Verbindung beim Mac und anderen PCs sogar beim Starten? Ansonsten funktioniert meine Fujitsu Funktastatur auch am Mini.

    • Kann es sein, dass deine Tastatur eigentlich ein PC Layout hat? Dann werden die Tasten erst mit Laden des Treibers auf Mac Layout geändert. Und das ist dann zu spät um in’s Bootmenü zu kommen. So ist es zumindest bei meiner Logitech Tastatur.

      • Wolfgang D. says:

        @Mike
        Die AltGr Taste einer (DOS)PC Tastatur (rechte ALT Taste bei Mac Tastatur) funktioniert auch ohne weitere Layout Änderungen am Mac PC. Genau wie beim Aufruf des BIOS, ist halt keine länderspezifische Belegung vorhanden (=ZY vertauscht, Umlaute).
        Wenn deine Logitech per BT statt 2,4GHz Funk arbeitet, wird die BT Verbindung eben erst vom OS hergestellt, also zu spät. Die Funk-Version braucht keine Treiber, Verbindung steht also sofort ab stromeinschalten und ich kann damit BIOS/Startmenü aufrufen, sofern die PCs Legacy USB können. Oder?

  9. Kann jemand eine ähnliches Produkt für Nicht-Mac User empfehlen?

    Nutzung für KODi (Fire TV), Browser im TV und beim Surface wenn an die Bildschirme gedockt.

  10. für programmierer wohl genauso nervig wie die magic tastatur – kein aufdruck für {} [] usw … wenn man wechselt zwischen windows und mac echt grausig. schade.

  11. Ich hab die Satechi-Tastatur ebenfalls ausprobiert, allerdings negative Erfahrungen damit gehabt.

    Die Bluetooth-Verbindung mit meinem MacMini ist stets über den Jordan gegangen oder war dermaßen instabil, dass ich einen extremen Input-Lag hatte.

    Möglicherweise Opfer der BT-Verbindung, die dem MacMini und Mojave nachgesagt werden. Auch meine Magic Mouse hatte einen Input Lag, sodass ich gezwungen war auf eine Logitech Lösung mit Unify-Nanoempfänger zu setzen.

    Wegen der Entfernung zum Modem muss ich den MacMini im WLAN betreiben.

  12. Hallo miteinander,
    ich habe diese Tastatur seit gestern ebenfalls im Einsatz. Bei mir wurde die Tastatur nicht erkannt und ich durfte wählen.
    Bei der Wahl Deutsch habe ich ebenfalls die Belegung der Tasten < und ^ vertauscht. Wählt man statt dessen das 101 Tasten Layout ist alle in Ordnung

Schreibe einen Kommentar zu Kalle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.