Samsung stellt LED-Komponenten mit besonderen Mehrwerten vor

Samsung hat eine Reihe neuer LED-Komponenten unter der Bezeichnung LM302N vorgestellt. Es soll sich aber nicht um simple Leuchtmittel-Bauteile handeln, sondern sie haben etwas mehr auf dem Kasten. Es geht hier auch nicht zwangsweise um klassische Smart-Home-Fähigkeiten, sondern mehr um andere Mehrwerte, die auch den Körper schonen können.

So sollen die LEDs jeweils tagsüber bzw. abends und nachts Licht mit passenden Wellenlängen abgeben, damit der menschliche Körper seinen Melatonin-Haushalt gut an die Tageszeit anpassen könne. Melatonin, falls es euch nichts sagt, ist das Hormon, das bei Menschen den Tagesrhythmus bzw. die Müdigkeit beeinflusst. Und der Körper reagiert da auch auf das Licht. Helles, kaltes Licht mit hohen Blauanteilen kann etwa die Melatonin-Produktion verringern und so zu Einschlafproblemen führen.

Samsung gibt an, dass man mittlerweile weiter gehen sollte, als simple Leuchtmittel auf den Markt zu bringen. Man müsse sich stärker an den Bedürfnissen des menschlichen Körpers orientieren. Deswegen sei es sinnvoll, wenn man passende Beleuchtung kreiere, die auch den Bedürfnissen des menschlichen Körpers am Tag / in der Nacht entspreche und die natürliche Melatonin-Produktion nicht störe.

Da kommen dann die LM302N DAY und LM302N NITE ins Spiel. Wie die Bezeichnungen schon verraten, so ist das erste Modell für tagsüber gedacht, während das zweite nachts Verwendung finden soll. Es handelt sich um LED-Komponenten mit den Maßen 3 × 3 mm, die in gängige Leuchtmittel-Lösungen passen sollen. Sie seien auch gegen Feuchtigkeit und Hitze geschützt. Die DAY-Variante senke die Melatonin-Produktion im Vergleich mit konventionellen LED-Lösungen um bis zu 18 %. Sie werde in Varianten von 3.000 bis 6.500K zu haben sein. Als typisches Verwendungsszenario nennt Samsung etwa Schulen und Universitäten.

Die LM302N Nite wiederum erlaube dem Körper, im Vergleich mit anderen LEDs, bis zu 5 Prozent mehr Melatonin abzugeben. Hier bietet man Varianten mit 1.800 bis 4.000K an. Laut Samsung werde es auch möglich sein, beide Komponenten in einem einzigen Leuchtmittel zu vereinen, um etwa eine Lösung anzubieten, die dann je nach Tageszeit das abgegebene Licht automatisch wechseln könne. Samsung startet ab sofort mit der Massenproduktion der neuen LM302N.

LM302N Lineup

Product CRI CCT (K) M/P Ratio MDER Size
LM302N DAY 80+ 3000 0.65 0.59 3.0×3.0mm
3500 0.74 0.67
4000 0.84 0.76
5000 1.03 0.93
5700 1.14 1.03
6500 1.24 1.12
LM302N NITE 80+ 1800 0.20 0.18 3.0×3.0mm
2200 0.28 0.25
2700 0.37 0.34
3000 0.48 0.43
3500 0.56 0.51
4000 0.64 0.58

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Womöglich ist das mit der Schädlichkeit blauen Lichts Unsinn:

    „Dass gerade blaues Licht die Augen und den Schlaf besonders stört, haben zudem die Hersteller von Bildschirmen, Tablet-Computern und Smartphones mitbekommen: Sie haben längst verschiedene Blaulichtfilter im Angebot, die den Umgang mit den Geräten am Abend schonender machen sollen. Diese Filter, meinen nun Forscher im Fachblatt »Current Biology«, sind allerdings vielleicht an der Realität vorbeigeplant: Denn nach ihren neuen Experimenten könnte kälteres, blaues Licht an sich sogar weniger stören als die angeblich einschlaffördernden, helleren Farbtöne.“
    https://www.spektrum.de/news/blaues-licht-koennte-weniger-stoeren-als-gedacht/1693340

    • > Wäre es da nicht eine biologische Fehlkonstruktion, wenn die Lichtrezeptoren von tagaktiven Menschen und anderen Tieren die innere Uhr gerade in der blauen Stunde noch einmal hochkurbeln?

      Die Blaufärbung des Himmels Abends und Morgens hat etwas mit Polarisation zu tun. Die spektrale Zusammensetzung des Lichtes während dieser Phase bleibt dabei fast gleich, die Farbtemperatur ist ganz weit unten bei ca 2000 K. Das ist das Gegenteil von Blau und genau das, was man am Monitor mit einem Blaufilter erreichen will. Da war ein echter „Experte“ am Werk. War der Artikel hier nicht schonmal Thema? Der Blödsinn kommt mir irgendwie bekannt vor.

  2. Klingt nach klassischem Marketingsprech. Bis zu 5 bzw. 18%. Also Placebo.

  3. Thomas Höllriegl says:

    Ist das mit dem blauen Lichtanteil nicht längst als Irrtum erkannt worden?

  4. Ich steuere die Farbtemperatur über den Tag, es schafft am Abend eine andere für mich schönere Atmosphäre aber einen Eingriff in den den Biorhythmus konnte ich wegen der Farbe nicht feststellen
    Das ist wie bereits erwähnt warscheinlich mehr der Helligkeit zuzuschreiben

    Zu den LEDs cri 80 ist schon sehr gering…

  5. Dirk Montgomery says:

    Wo genau liegt jetzt der Mehrwert zur Hue White Ambience z.B. oder jeder anderen LED, mit der man die Farbtemperatur ändern kann?

    • Das frage ich mich auch….
      CRI von 80? Das haben die Osrams, die bei Rewe an Unwissende verschleiert werden.
      Bei Aldi gibt’s Leuchtmittel von der Hausmarke mit CRI 95 und meistens sogar 97.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.