Samsung SSD 980 PRO steht vor der Veröffentlichung

Offenbar etwas zu früh hat man bei Samsung auf „Veröffentlichen“ geklickt und somit temporär die Produktseite für die kommende Samsung SSD 980 PRO gelüftet, die erst einmal in Größen zu 250 GB, 500 GB und 1 TB auf den Markt kommen soll. Über PCIe 4.0 werden lesend Geschwindigkeiten von 7.000 MB/s möglich – dies trifft auf das Modell der 1 Terabyte großen M.2-SSD zu:

Auch schreibend ist die Samsung SSD 980 PRO flott unterwegs und kann so bis zu 5.000 MB/s erreichen. Das Ganze ist natürlich unter idealen Bedingungen getestet worden, sodass man vermutlich im normalen Einsatz diese Geschwindigkeiten nicht erreichen wird. Samsung gewährt eine beschränkte 5-Jahres-Garantie oder 600 TB TBW (total bytes written) beschränkte Garantie bei der Version mit 1 TB Größe. Ein Preis steht noch nicht fest, die archivierte Seite habe ich hier einmal hinterlegt, da finden Interessierte sämtliche Daten. Vermutlich dürfte rein preislich noch die 970 EVO Plus 1 TB eine gute Wahl sein.

Angebot
Samsung MZ-V7S1T0BW 970 EVO Plus 1 TB NVMe M.2 Interne SSD Schwarz
  • Starke Performance: Leistungsstarke NVMe SSD für High-End-Gaming, sowie 4K Video- und 3D-Grafikbearbeitung
  • Superschnelle Geschwindigkeiten: Sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 3.500 / 3.200 MB/s - bis zu 39 Prozent schneller als das Vorgängermodell (500 GB Variante)
  • Hohe Zuverlässigkeit: Dank der Dynamic Thermal Guard-Technologie zum Schutz vor Überhitzung und bis zu 300 TB Total Bytes Written

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Hab was gelesen, dass Samsung jetzt auch bei der Pro Serie TLC statt MLC NAND nutzt
    Ob es sich dabei nur um ein Gerücht handelt, erfahren wir ja schon sehr bald.

  2. Wie sieht es denn mit der Hitzeentwicklung aus? Bei den Geschwindigkeiten wird das bestimmt ganz schön heiß…

  3. „Samsung gewährt eine beschränkte 5-Jahres-Garantie oder 600 TBW (total bytes written)“
    Ich hoffe mal nicht, dass die Garantie schon nach 600 Bytes zu Ende ist 😉

  4. Nachdem meine 512 SSD als C: Laufwerk zu klein geworden ist habe ich mir eine 1TB NVMe gegönnt. Es war ein ziemlicher K(r)ampf die als bootable zu konfigurieren, weder Acronis noch veeam bare metal recovery haben funktioniert. Letztendlich über die normale Windows 10 installation neu installiert und nachdem die dann gebootet hat das Backup zurückgespielt, dann ging es. Wenn man sich Videos bei youtube ansieht die Szcenarien zeigen, booten, spiele laden etc. mit HD, SSD, NVMe dann braucht man den Aufwand glaube ich nicht treiben. HD auf SSD IMMER aber SSD auf NVMe da werden nur einzelnde Sekunden bei Minuten gespart.

    • Das ging bei mir ziemlich einfach mit der Samsung Magician Software 5.x
      Sozusagen eine 1:1 Kopie von Samsung Evo 750GB SSD –> 1TB Samsung SSD.
      PC runtergefahren, die alte SSD abgehängt und der PC boot’ete von der neuen SSD, als ob sich nie was geändert hätte… ausser das ich mehr Speicher hatte und das System wieder schneller war, da die SSD schon ziemlich alt wurde.

    • Macrium Reflect eignet sich zum Beispiel wunderbar zum klonen alter Laufwerke.

    • Ich mache da inzwischen bei NVME meist ein WIM Backup und lasse das ganze vom Windows installer wiederherstellen, dafür benötigt man nur eine externe Festplatte (NTFS Formatiert) ein ein Windows Installations Stick und es funktioniert eigentlich immer egal ob von NVME auf SATA, SATA auf NVME sogar das Clonen einer Bootcam Partition auf einem Mac funktioniert damit während Acronis, Veeam und Co alle daran gescheitert sind selbst von einer MBR Partition (Legacy BIOS Boot) auf GPT (UEFI Boot) kann man das System dabei konvertieren.
      Wenn man die Platte komplett formatiert und in eine kleine FAT und eine große NTFS Partition aufteilt kann man auch auf den USB Stick verzichten: https://www.heise.de/ct/hotline/Install-wim-groesser-als-4-GByte-2852980.html
      Auf die Platte muss man auf jeden fall den Inhalt des Windows Installationsmediums kopieren und nur die Datei install.esd bzw. install.win im Verzeichnis sources löschen.
      Nach dem Booten vom Windows Installationsmedium öffnet man mit Shift+F10 eine Eingabeaufforderung überprüft mit diskpart welches Laufwerk welchen Buchstaben hat (diskpart, list disk, list vol, exit) und erstellt dann ein Image mit dem folgenden Befehl:
      d:\windows\system32\dism.exe /capture-image /imagefile:g:\sources\install.wim /capturedir:d: /name:“Mein Image“ /compress:maximum
      wobei in diesem Beispiel „d“ die Quelle und „g“ das Ziel-Laufwerk ist.
      Um das Image nun auf die neue Platte zu übertragen bootet man einfach vom USB Stick und tauscht diesen sobald das System in den Installer gebootet ist durch die externe Platte anschließend klickt man den Anfang des Installers wie bei einer Windows Neuinstallation durch.

  5. Hab das vor kurzem so gemacht.
    nvme Treiber installiert
    einmal Reboot
    Heruntergefahren
    mit Acronis SSD auf nvme geklont
    SSD abgesteckt
    gebootet, fertig

  6. Michael Hohlwegler says:

    Hab es extra nochmal nachgeschaut: Der 1TB-Riegel der Vorgängerversion hatte noch 1200 TB TBW…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.