Samsung Odyssey OLED G8: Neuer Gaming-Monitor im Format 21:9

Samsung bringt mit dem OLED G8 einen neuen Gaming-Monitor zur IFA 2022 auf den Markt. Es handelt sich dabei um ein Modell mit QD-OLED-Panel, das mit 34 Zoll Diagonale und 175 Hz Bildwiederholrate punkten soll. Als Auflösung sind 3.440 x 1.440 Pixel genannt. Es handelt sich hier also um ein Display im breiten Format 21:9. Laut dem Hersteller decke der Bildschirm 99,3 % des DCI-P3-Farbraums ab.

Es handelt sich hier um einen Curved-Screen mit 1800R-Krümmung. Man hat sich auch die Zertifizierung für VESA DisplayHDR 400 True Black gesichert. AMD FreeSync Premium findet ebenfalls Unterstützung. Samsung gibt an, dass der Monitor auch als Entertainment-Hub herhalte, so wie man es sonst von den TVs des Unternehmens kennt. Denn da sind im Smart Hub etwa Apps für die Streaming-Plattformen Amazon Prime Video, Netflix, YouTube und mehr direkt integriert. Auch Samsung TV Plus steht stramm. Zudem kann die Verknüpfung mit SmartThings erfolgen, Samsungs Smart-Home-Steuerung.

Auch Samsungs Gaming Hub ist zu verzeichnen: mit Apps für Google Stadia, Xbox, Nvidia GeForce Now und mehr. Der Ständer des Bildschirms kann in der Höhe verstellt werden und er lässt sich zudem neigen. Darf nicht fehlen: Eine RGB-Beleuchtung, bei Samsung heißt das „CoreSync & Core Lighting+“, an der Rückseite passt sich euren Bildschirminhalten an. Als Schnittstellen nennen die Südkoreaner wiederum Micro-HDMI 2.1, Mini-DisplayPort 1.4 und mehrere USB-C-Anschlüsse. Für den Klang sorgen Lautsprecher mit 5 Watt.

Der Samsung Odyssey OLED G8 soll international im vierten Quartal 2022 auf den Markt kommen. Genaueres zu Erscheinungsdatum und Preis will man später noch jeweils regional bekannt geben. Die direkte Konkurrenz, ebenfalls mit einem QD-OLED-Panel, wäre hier der Alienware AW3423DW. Er weist sehr ähnliche, technische Spezifikationen auf und ist bereits erhältlich – zum Preis von ca. 1.300 Euro. Mal sehen, ob Samsung dies unterbieten kann, schließlich bezieht man die QD-OLED-Panels von der eigenen Tochterfirma Samsung Display.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. wollte mir den eigentlich kaufen, hab nun aber zum LG C2 42 gegriffen. ist eine sehr gute Alternative und ähnlich groß im 21:9 Modus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.