Samsung NX500 vorgestellt: kompakte DSLM-Kamera mit 28 Megapixel APS-C Sensor

Samsung hat heute in Monaco eine neue Kamera vorgestellt. Die NX500 kommt in einem kompakten Gehäuse, dennoch sollen Fotografen die üblichen professionellen Möglichkeiten mit ihr haben. Ausgestattet ist die Kamera mit einem 28 Megapixel APS-C Sensor, Videoaufnahmen können auch in einer 4K-Auflösung angefertigt werden. Samsung setzt bei der Videoaufnahme auf den HEVC-Codec, der aktuell die höchste Kompression von hochauflösendem Videomaterial bietet. Es kommt ein DRIMeV Bild-prozessor zum Einsatz, der schneller als sein Vorgänger ist. Außerdem gibt es das NX AF System III und Samsung Auto Shot, alles Eigenschaften, die man auch in der NX1 vorfindet.

NX500

Ich selbst kann Euch wenig über derartige Kameras erzählen, Lars von All About Samsung hat sich die Kamera aber direkt in Monaco geschnappt und erzählt Euch ein bisschen was in folgendem Video. Es scheint auch ein paar Kritikpunkte zu geben. Ganz unten findet Ihr noch das komplette Datenblatt von Samsung. Die Kamera wird ab März weltweit in den drei Farben Schwarz, Weiß und Braun verfügbar sein. Einen Preis hat Samsung noch nicht genannt.

SamsungNX500_Daten

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Was für Preis Regionn wären realistisch?
    500€ oder doch eher schon richtung 1000€?

    Sieht zumindest interessant aus, so als Ablösung meiner Olympus PEN E-PM2.
    Mit 4k Video Aufnahmen etc. ok die Bild Qualität müsste noch passen 🙂

  2. @Hans,

    ich denke so knapp über 1000 mit Kit.

  3. 800$ wohl und sie kann in Intervallen aufnehmen 🙂 Hier stehen noch ein paar weitere schöne Infos : http://photorumors.com/2015/02/05/samsung-nx500-mirrorless-camera-announced-28mp-4k-for-800/ 🙂

  4. Ich weiß nicht warum es immer mehr Megapixel sein müssen. So Entscheidungen können nur Marketingabteilungen treffen… das macht das Bild nicht besser. im Gegenteil, die Bildqualität leidet enorm.

    Das Bildrauschen nimmt massiv zu, weil die einzelnen Pixel viel zu klein sind, um ordentlich Licht aufzunehmen.

    28 Megapixel auf nem APS-C Sensor ist viel zuviel.

    Meine Vollformat hat 24 MPixel bei einer erheblich größeren Sensorfläche. Da stimmt das Verhältnis gerade noch so, wobei auch 24 MPixel mehr ist, als man braucht. Gut, man hat ein paar Crop Reserven, aber etwas weniger Auflösung und ein damit einhergehendes noch besseres Rauschverhalten fänd ich auch nett.

    Aber das ist ja das Gleiche wie auch bei Smartphone Displays. Immer mehr Auflösung… ob es das Auge überhaupt noch sehen kann oder nicht, spielt keine Rolle.

  5. Ist das dann der große Bruder zur NX300(M)?
    Also analog zu Sony A6000/A5100?

  6. Man kann sich bei dpreview im image-compare-tool selber davon überzeugen das der Samsung 28MPx Sensor besser ist als Sony’s 24Mpx (A6000). Der modernere Fertigungsprozess macht das möglich.
    Da die NX500 den selben Sensor hat ist sie ein absolutes Schnäppchen, nur der EVF fehlt.

  7. Hätte lieber eine Kamera mit Android drauf als mit 4k.

  8. @JN

    ich weiß nicht wo du dich da Überzeugt hast,
    alles was ich bisher gelesen und gesehen habe (auch die First Impressions auf dpreview) sagen da etwas anderes!

    Das einzige was am Samsung Sensor „Besser“ ist, ist die Auflösung. Dynamic Range und High Iso Verhalten liegen hinter dem Sony Sensor der Alpha 6000 zurück.

    Daher eher kein Schnäppchen, allein die Aufmachung der Kamera zeigt wohin die Reise geht -> Consumer Gerät. Jeder mit halbwegs professionellen Ambitionen, kommt derzeit an Sony, bzw. Olympus nicht vorbei, wobei der kleine Sensor der Olympus schon ein Nachteil ist, gerade bei High Iso.

    Nicht umsonst setzt jeder Profi derzeit im Systemkamera Bereich die Alpha 6000 ein.

    Die NX 1 hat viel zu wenige Bedienelemente, dazu noch unvorteilhaft angeordnet.
    Wenn man sich dagegen mal die Bedienung der Alpha 6000 ansieht, da liegen Welten dazwischen!

    Die inzwischen gute Auswahl an sehr guten Sony Objektiven sollten dann auch den letzten Überzeugen!

  9. mein Beitrag bezog sich natürlich auf die NX 500, ich habe fälschlicherweise bei den Bedienelementen NX 1 geschrieben!

  10. Weder die Sony A6000 noch die Samsung haben ein 4:3 Format, nur 3:2, 1:1, 16:9.

    Das finde ich krass und ziemlich bescheuert. Ich brauche definitiv 4:3, da ich die Kameras auch im Job brauche. Damit sind diese Kameras für mich völlig unbrauchbar.

  11. @ Norbert, was ist das für ein Quatsch?
    Die Klassische Bildgröße ist nunmal 3:2, das ist klassisches Kleinbildformat.
    Jede Profikamera hat ebenfalls 3:2. Welches Format soll ein Sensor denn sonst bitte haben?
    Bescheuert ist lediglich 4:3, wo auch immer du das brauchen solltest, viel Spaß bei der Kamerasuche mit 4:3 Sensor …

  12. So, gerade woanders gelesen, dass das der Nachfolger NX300M wird.
    Also UVP um die 750€, Verkaufspreis auch ~500€ (zumindest nach ein paar Wochen).
    Die kommt sicher nicht an die A6000 ran, die ist einfach das nonplusultra momentan in der Größe. Ist höchstens die Frage, ob sie die A5000/A5100 aussticht.

  13. @zinullamobile
    Ich finde die Rekordjagt nach immer mehr Megapixeln auch etwas befremdlich. Je kleiner die Pixelfläche desto weniger Licht kann sie einfangen, das ist klar. Allerdings Samsung gerade bei diesem Sensor etwas dafür getan, dass ein paar mehr Photonen den Weg ins Silizium finden. Die Verdrahtung, die bei den meisten Sensoren Teile auf der Vorderseite liegt, wurde nach hinten verlegt (Back Side Illumination).