Samsung legt mit Update das Note7 komplett lahm

Samsung_logo-150x150Das Trauerspiel um das Samsung Galaxy Note7  haben wir ja mitbekommen. Eines der spannendsten Smartphones 2016 wurde komplett vom Markt genommen, nachdem mehrere Geräte in Flammen aufgingen, weil der Akku fehlerhaft war. Samsung unternahm daraufhin mehrere Versuche, die Nutzer zum Umtausch zu bewegen. Updates, die das Gerät einschränkten, Goodies und weltweite Kampagnen. Doch noch immer sind Geräte in Nutzerhand, in den USA beziffert Samsung diese Zahl auf 7 Prozent aller verkauften Geräte.

Dies liegt vielleicht daran, dass es immer noch Spinner gibt, die anderen Nutzern klarmachen wollen, dass man ja ein Custom ROM installieren oder Handschuhe nutzen könne. Aus diesem Grunde wird Samsung ein Update in den USA verteilen, startend am 19. Dezember. Dieses Update sorgt dafür, dass das Gerät nicht mehr geladen werden kann und auch das Nutzen als Smartphone in einem Mobilfunknetzwerk wird nicht mehr möglich sein. Schräg: Ein US-Provider will nicht mitziehen, weil Nutzer vielleicht kein anderes Gerät zu Verfügung haben. Was Samsung außerhalb der USA unternehmen will, ist noch offen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Die drehen bei Samsung offenbar komplett am Rad.

  2. Schade das keine das in der Übersicht kein Datum und Autor mehr steht

  3. Der Zeitpunkt, kurz vor Weihnachten, am Wochenende an dem gerade extrem viele nach Hause reisen, ist halt auch recht bescheuert gewählt.

  4. ein menschenleben kostet in der USA statistisch 9,5 mio dollar. die firma will das natürlich nicht zahlen…

  5. Kommt Mal runter. Wenn es immer noch Leute gibt die sich und andere in Gefahr bringen, weil sie ihr fehlerhaftes Gerät nicht freiwillig abgeben, kann ich Samsungs Maßnahmen gut verstehen. Überlegt Mal wenn es fehlerhafte Bremssysteme bei PKWs wären.

  6. Na was nützt ein Update von Samsung, wenn die Herren ein coustom Rom installiert haben?
    Ich finde den Schritt von Samsung sogar ganz gut, ihr Handy ist defekt geliefert worden, also sorgen sie für eine Rücknahme

  7. Kann das Vorgehen verstehen, es ist schlicht und ergreifend grob fahrlässig und absolut unverantwortlich ein solches Gerät. Och weiter zu verwenden und damit sich selbst und andere zu gefährden.

  8. Würde ich auch so machen. Ich will nicht wissen, wie viele Amis Samsung nachher verklagen wurden, wenn sie sich wegen des Notes ernsthaft verletzten. Und im Amiland würde es mich nicht mal wundern, wenn das noch funktionieren würde.

  9. @Yannik: genau. Die Amis sind halt echt doof im Kopp, aber die paar die was drauf haben, sind Anwälte für genau solche Sachen geworden.. 😉

  10. Das ist genau der richtige Schritt! Zu „Was Samsung außerhalb der USA unternehmen will, ist noch offen.“, kann ich nur sagen, die Prozedur läuft schon lange in anderen Ländern so. Siehe zum Beispiel Australien, Neuseeland…

    https://www.cnet.com/news/samsung-australian-telcos-carriers-cut-note-7-network-access-telstra-optus-vodafone/

  11. Du kannst die Leute halt nicht zwingen.
    Aber was passiert bei den Geräten mit Custom Rom? Werden vielleicht nicht viele sein, jetzt aber sicher noch mal ein paar mehr werden. Die Leute, die es nicht hergeben, werden wohl ihre Gründe haben. So gefährlich und unerklärlich das für andere auch erscheinen mag.

    Dennoch finde auch ich den Schritt von Samsung richtig. Die wollen sich halt letztlich auch nur absichern. Mehr können sie wohl kaum machen. Jeder, der anschließend sein Gerät noch weiter nutzt und dann Probleme bekommt, kann Samsung dann wohl kaum noch Vorwürfe machen.
    Sollte man zumindest meinen…

  12. Zum Glück betrifft mich das nicht mehr, ich hatte bis vor 2 Jahren immer Samsung Smartphones. Seit man mir aber bei einem Anruf auf die Samsung-Hotline unmissverständlich klar gemacht hat, dass man sich kein bisschen für die Meinung der Endkunden interessiere und weder Fehlermeldungen, noch (konstruktive) Kritik entgegen nehme, begeistere ich mich mehr für LG.
    Den geplanten Schritt, die Übrigen, noch im Umlauf befindlichen Geräte aus dem Verkehr zu ziehen, finde ich aber eigentlich eher längst überfällig.

  13. werden die denn nu noch nen neuen akku reinbauen und es erneut anbieten? vergünstigt? wäre doch besser als die krücke ganz einzustampfen

  14. Ich habe absolut kein Problem mit meinem Note7 (Austauschgerät).
    Das erste Note7 war wirklich heiss beim Laden oder bei Benutzung.
    Aber jetzt mein eiskaltes Smartphone zurück geben weil es in USA ein paar Aussetzer gegeben hat? Mit Snapdragon.
    Seid ihr alle nur neidisch oder warum nennt ihr uns Spinner?
    Euere Oberlehrerkommentare sind so was von daneben – wer keine Ahnung hat ….
    Anmerkung: und was Samsung sich da geleistet hat ist schon eine Art Sachbeschädigung. Ich würde glatt eine Anzeige erwägen aber Gott sei Dank ist das alles kein Problem – Verhinderung des schädlichen Updates ist selbst ohne Root ein Kinderspiel.
    LG

  15. Können die User dann samsung verklagen weil die das Handy einfach „kaputt“ machen :D?

  16. @yannik, ja und jetzt verklagen die Schlauköppe Samsung, weil sie ihr Handy „unbrauchbar“ machen. Garantiert…

  17. Epson hat es vorgemacht und mit beschissener Google Cloud Print Implementierung jede Menge Drucker abgeschossen.
    Wir haben unseren daraufhin entsorgt und einen neuen gekauft und 2 Tage später mitbekommen, dass nur Epson zu blöd war. Epson entschuldigte sich, aber dass wir über 100 Euro verbrannt haben interessiert sie nicht.
    Was Samsung da macht geht gar nicht! Viele Besitzer sind ggf. auf das Gerät angewiesen und das nicht nur für die Reisen-an-Weihnachten-Zeit. Mittlerweile gibt es ja auch kritische Apps wie z.B. zur Steuerung von Maschinen, jede Menge persönliche Daten gehen verloren und sowas wie Medikamente-Reminder sind lebensgefährlich wenn sie komplett lahmgelegt werden ohne Vorwarnung. Gibt sicher noch Leute, die bekommen das gar nicht alles mit…

  18. Was man mit Hersteller-Updates so alles anstellen kann. Faszinierend, findet ihr nicht?
    Wer weiß was andere Hersteller einem da so unterjubeln.

  19. @Thomas
    Natürlich interessiert das den Hersteller nicht.
    Was kann den Epson dafür wenn Du hingehst und das Ding gleich weg wirfst?

    Das Vorgehen von Samsung ist absolut korrekt. Die Geräte sind faktisch tickende Zeitbomben. Wenns ganz blöd läuft kann ein einziger Depp welcher immer noch meint alle Warnungen ignorieren zu können mit seinem Gerät einen Brand in einem Hochhaus auslösen. Es war nun wirklich lange genug Zeit, und wer immer noch der Meinung ist er weiß es besser und bringt damit sowohl sich als auch andere in Gefahr der muss es jetzt eben mit etwas mehr Nachdruck lernen.

  20. @HS, was ist daran faszinierend? Jeder, der in irgendeiner Weise das Betriebssystem eines beliebigen Gerätes mit IT-Bezug manipulieren kann, kann dir alles mögliche unterjubeln. Ob es nun direkt erkennbare IT-Geräte wie Smartphones oder Computer sind, oder Dinge, bei denen man das nicht auf den ersten Blick vermutet. Wenn Du ein modernes Auto hast und das ab und zu zum Service in die Werkstatt gibst, kannst Du dir sicher sein, dass da ohne dein Wissen immer wieder Systemupdates installiert werden. Die Möglichkeiten zum „Unterjubeln“ sind immer da, schon lange.
    Um beim Beispiel mit dem Auto zu bleiben, es wäre recht einfach, eine versteckte Funktion zu implementieren, die den Innenraum über die Freisprechanlage abhört. Die Frage die ich hier faszinierend finde ist, wem nutzt das? Ein Autohersteller würde eine solche Funktion nicht aus eigenem Antrieb implementieren, wenn das nicht seinen wirtschaftlichen Interessen entspräche. Also eher nicht, die wollen Autos verkaufen. Die gleiche Frage bei Smartphones gestellt, wer kann mit den erfassten Daten Geld verdienen? Die Marketingindustrie fällt mir da als erstes ein, also mal überlegen, welcher Smartphone- oder Betriebssystemhersteller ein Geschäftsmodell hat, mit Kundendaten viel Geld zu verdienen… ;-).

  21. Samsung soll die Dinger einfach gegen n anderes Modell umtauschen und fertig. Die 100$ Rabattaktion bei nem Neukauf bringt nix, die Leute zahlen trotzdem drauf. Wenn sie die Geräte unbedingt vom Markt bekommen wollen, müssen sie halt Ersatz besorgen.

  22. @Saenic
    Machen sie auch. Es gibt ein S7 oder S7 edge im Austausch und Erstattung der Preisdifferenz.

  23. ps gestern hats wirklich bei meinem 40j
    alten braun plattenspieler geknallt und heftig
    gequalmt
    Ein Entstörkondensator hat sich aufgelöst.
    Bei Conrad für 29cent einen besorgt und
    eingelötet
    Läuft wunderbar

  24. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @Karl Napf: inzwischen ist ja ziemlich klar geworden, worin das Problem liegt. Der Akku hat zu wenig Platz und schon durch einen leichten Sturz kann die interne Struktur des Akkus zerstört werden. Du hattest bisher kein Problem, aber du kannst jederzeit eine Fackel in der Tasch haben. Solange du nicht fliegst, nur zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs bist, dein Note 7 ständig beaufsichtigst (vor allem beim Laden), solange – und nur dann – kannst du behaupten es wäre dein eigenes Problem.
    Ich glaube dir aber nicht, dass du mit der Gefahr in deiner Tasche verantwortlich umgehst, sonst hättest du ja bereits gewusst, wo das Problem liegt. Ich hoffe, sie machen dir das Gerät schnellstmöglich unschädlich.