NVIDIA darf Systeme für selbstfahrende Autos nun auf kalifornischen Straßen testen

nvidia logoSelbstfahrende Autos waren vor ein paar Jahren nicht mehr als Konzepte, mittlerweile trifft man sie – allerdings nur für Tests – auch auf normalen Straßen an. Google, Tesla, BMW, Mercedes – alle sind sie dabei. In Kalifornien werden diese Fahrzeuge dann gerne unter echten Bedingungen getestet. So künftig auch von NVIDIA. Nun kennt man NVIDIA nicht gerade als Autobauer und das Unternehmen testet auch keine eigenen Fahrzeuge. Vielmehr geht es darum, Systeme zu testen, die man dann willigen Fahrzeugherstellern verkaufen kann, die kein eigenes System für autonomes Fahren entwickeln können oder wollen.

In oben eingebundenem Video seht Ihr NVIDIAs System in Aktion. Das Besondere dabei: Es lernt selbst. Man muss ihm keine bestimmten Hindernisse beibringen, es lernt vom Fahrer und erkennt dann automatisch, wie sich das System auf der Straße verhalten soll. Nun kann NVIDIA das System auch in echten Straßenverkehr testen, die entsprechende Erlaubnis liegt vor.

Ich finde diese ganze Geschichte rund um autonomes Fahren immer noch super spannend, zumal man die Entwicklung eben sehr gut mitverfolgen kann. Es wird bestimmt noch eine ganze Zeit dauern, bevor diese Art von Fahrzeugen einfach ein Alltagsgegenstand sind, aber wenn es dann einmal so weit ist, dürfte der ganze Verkehr sehr viel angenehmer werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.