Samsung lässt sich Stylus mit Headset und NFC patentieren

Vor den Erfolg haben die Götter nicht nur den Schweiß, sondern auch das Patent gesetzt. Nicht erst seit den Zoffereien zwischen Samsung und Apple wissen wir, wie unendlich wertvoll ein umfassendes Patent-Portfolio für die Unternehmen ist. Samsung ist dabei natürlich keine Ausnahme und so reicht man selbstverständlich auch fröhlich Patente für neue Technologien und Produkte ein. Jüngster Spross dieser Patent-Familie: Ein Stylus mit Headset und NFC.

Samsung hat den Stylus für seine Produkte ja bereits erfolgreich etablieren können, wie ihr am Beispiel des Galaxy Note sehen könnt. Selbst ein ähnlich geformtes Headset gab es bereits für das erste Galaxy Tab, um verhindern zu können, dass man sich komplett zum Löffel macht, weil man zum Telefonieren ein Tablet ans Ohr hält.

Jetzt kombiniert Samsung die ganze Geschichte und lässt sich einen Stylus patentieren, mit dem man eben nicht nur schreiben, sondern auch telefonieren kann. Ob das dann viel cleverer aussieht, als wenn man mit einem Tablet telefoniert, mag ich nicht abschließend beurteilen, aber diese beiden Features unter einem Dach plus NFC-Funktionalität klingen zumindest schon mal spannend.

Quelle: USPTO via Engadget

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Die gibt es dann in verschiedenen Längen – schliesslich sind die Gehörgänge unterschiedlich lang. Und ohne direkten Kontakt des Stiftes zum Trommelfell funktioniert ja auch die direct-to-eardrum-Technik nicht.

  2. Dann Telefoniert man eben nicht mit dem Pad am Ohr sondern mit einem Stift 🙂 Obwohl der Stift wohl doch praktischer ist…

  3. sehe ich das nun richtig das man sich den Stift ans Ohr hällt? das sieht ja mal genauso dämlich aus wie ein tablet am Ohr 😉

  4. Thorsten Lange says:

    Sieht sicher auch nicht dümmer aus als mit nem Babelfisch im Ohr 🙂

    Für die Jüngeren unter uns: http://de.wikipedia.org/wiki/Babelfisch

  5. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass man mit dem Galaxy Note einfach nicht richtig telefonieren kann. Daher ist diese Lösung am sinnvollsten, da man den Stylus zum Note eigentlich immer mit dabei hat. Übrigens- stellt man sich das mal vor- wird der Stylus von der Hand verdeckt. Es ist also unauffällig und sieht immer noch besser aus, als die ganze Zeit ein Tablet am Ohr zu haben.

  6. Nein, nein, nein – den Stylus muß man „gut & sichtbar“ korrekt ins Ohr stecken. JEDER muß sehen: „Der Mann ist wichtig, weil er dauernd telefoniert!“ 😛

    Und „am Ohr“? Rein muß der, damit man alles ganz genau hören kann! :mrgreen:

  7. Sehe da einiges in Richtung Stylus kommen, bin mir sicher, das man in 5 Jahren Verträge auf dem Tablet gegengezeichnet. Bin auch fur meine Vorlesungszeit Skripte auf htc flyer anstelle von collegeblock umgestiegen. Kann in diesem Zusammenhang auch ne deutsche app entfesseln Lecture Notes auf für Android

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.