Samsung gibt Einblicke in die Tests der Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3

Samsungs Foldables werden jedes Jahr ein Stück erwachsener und haben im Vergleich zum Beginn einen großen Sprung in puncto Haltbarkeit gemacht – behauptet zumindest der Hersteller selbst. Samsung gibt nun in einem etwas mehr als einminütigen Video einen Einblick darauf, wie die Tests aussehen, die die Geräte durchmachen müssen.

So muss ein Foldable aus dem Hause Samsung beispielsweise mindestens 200.000 Klappvorgänge mitmachen, was ungefähr einer Nutzungsdauer von 5 Jahren entspricht, wenn man die Dinger 100 Mal pro Tag auf- und zuklappt.

Weiterhin werden S-Pen-Tests durchgeführt, es geht in eine Umweltkammer zum Test gegen Hitze, Kälte, Trockenheit und sehr feuchte Luft und natürlich wird auch die Wasserdichtigkeit geprüft. Das für den Nutzer wahrscheinlich naheliegendste ist die Beständigkeit gegen Staub und Partikel, die in Hosentaschen herumfliegen und über das Scharnier zwischen die Displays geraten können. Auch hier habe Samsung laut eigenen Angaben Fortschritte gemacht, doch damit werden einige Nutzer sicher am meisten zu kämpfen haben.

 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. „Samsungs Foldables werden jedes Jahr erwachsen“

    Sollte das „erwachsener“ lauten?

    Persönlich kann ich diesen Faltgeräten nichts abgewinnen. Letzte Woche habe ich mir im Samsung-Store alle verfügbaren Geräte diesen Typs angesehen und bei keinem hat sich bei mir das „haben will“-Gefühl eingestellt. Schwer, klobig, zusammengeklappt nicht symmetrisch, der für mich deutlich sichtbare Knick, für mich fehlt da jegliche Eleganz, die ein Gerät optisch wie haptisch ansprechend macht. Auch frage ich mich, welches Alltagsproblem Samsung mit dieser Geräteklasse überhaupt löst. Ich habe mich jedenfalls noch nie gefragt, warum ich mein Smartphone nicht aufklappen kann und dass ein solches Feature überhaupt erstrebenswert ist.

  2. Ich hab auch nichts davon gehalten, aber das Z-Flip ist in der Hostentasche doch recht angenehm. Glaubt man aber erst wenn man mal eines eingesteckt hat!

    Bin bisher ein Note Besitzer, und zum Sport machen etc. wäre das echt angenehm zum einstecken.

  3. Letztlich haben sich auch damals die Klapphandys nicht breit durchsetzen können und waren ein Nischenprodukt, weil dem Vorteil der Platzersparnis der Nachteil der schlechteren Zugänglichkeit entgegensteht. Sehe nicht, dass sich daran etwas geändert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.