Samsung Galaxy Z Fold 3 5G: Wer den Bootloader entsperrt, verliert Zugriff auf die Kameras

Samsung bietet Anwendern grundsätzlich die Möglichkeit, den Bootloader an Smartphones zu entsperren. Allerdings kann das Ganze drastische Konsequenzen haben. Wer dies etwa an dem Galaxy Z Fold 3 5G vollführt, der verliert komplett den Zugriff auf die Kameras. Richtig gelesen: Wer also den Bootloader entsperrt, kann anschließend mit seinem Smartphone weder Fotos noch Videos aufnehmen.

Erst wenn der Bootloader wieder gesperrt wird, kehren die Kamerafunktionen zurück. Betroffen ist davon auch die Gesichtserkennung. Wer nun denkt, vielleicht könnte man die Misere durch Third-Party-Kamera-Apps umgehen: Nein, auch jene funktionieren dann nicht. In der Praxis ist das Entsperren des Bootloaders dadurch am Samsung Galaxy Z Fold 3 5G sinnlos.

Schon zuvor machte Samsung es Bastlern allerdings schwer: Wer ein Galaxy-Smartphone mit einem inoffiziellen Android-Build bespielte, verlor jegliche mit Knox verbundenen Sicherheitsfunktionen. Auch Samsung Pay, Secure Folder und Co. kapitulieren dann. Der Clou: Auch beim Zurückspielen der Original-Software blieb es dabei. Das jeweilige Smartphone bleibt dann also dauerhaft ausgesperrt.

Immerhin: Das bloße Entsperren des Bootloaders löste dies noch nicht aus, erst das Aufspielen eines abweichenden Android-Builds. Allerdings entsperrt man den Bootloader üblicherweise eben mit genau dieser Absicht: eine andere Android-Version auf das Gerät zu bugsieren. Im Falle von Knox kann man es zumindest nachvollziehen: Die Sicherheit wird dann eben als nicht gewährleistet angesehen. Dass die Kameras des Samsung Galaxy Z Fold 3 allerdings nach Entsperren des Bootloaders komplett ausfallen, ist durchaus erklärungswürdig und wirkt zunächst wie reine Schikane.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Naja, das ist doch völlig nachvollziehbar: wenn man ein anderes OS Image aufspielt, kann Samsung nicht mehr die Bilder scannen… Man will ja vielleicht auch mal den Apple-Scanner einbauen (oder vielleicht ist er schon da…?).

    • Was hat das denn danmit zu tun das die Kamera App nicht Funktioniert? Wie wenig Ahnung kann man eigentlich haben. Was sollen solche dummen Kommentare immer…

  2. Ein Grund mehr diese Firma zu meiden.
    Ich kann verstehen, dass Google Pay bei Bootloader-Unlock nicht funktioniert, aber bei normalen Fotomach-Apps?
    wtf

  3. Kann es sein, dass die Meldung sehr gut zu der hier passt?
    https://stadt-bremerhaven.de/samsung-kann-tv-geraete-per-fernzugriff-komplett-unbrauchbar-machen/
    Gehe jede Wette ein, Samsung wird in den nächsten Tagen „Zurückruder Weltmeister“. Soviel bad Press gab es ja schon länger nicht mehr.

  4. Bestimmt eine Copyright-Geschichte, irgendwas an dem Treiber für die Kamera wird nicht von Samsung selbst kommen und würde offengelegt auf einem entsperrten Gerät, also entfernt man die fragliche Software beim entsperren bzw blockiert den Zugriff… immer daran Denken: Copyright ist gut, Copyright fördert Wettbewerb und Entwicklung.
    😉

    • Richard Rosner says:

      Das ist keine Erklärung. Ich meine, dass man die Firmware ohnehin noch von Seiten wie Sammobile bekommt. Da kommt man viel einfacher da dran, als wenn man sich das mühsam aus dem Speicher kratzt.

      • In der Firmware kann es auch verschlüsselt abgelegt sein oder es ist ein Teil der nicht Updatebar ist, quasi das Kameramodul bringt seine eigene Firmware mit.

  5. Habt ihr bei der Pressestelle angefragt?

  6. Vor 10 Jahren hätte ich mich wohl noch aufgeregt… Bootloader entsperren, Recovery flashen, Custom ROM flashen, um weitere Funktionen hinzuzufügen. Das waren noch chillige Zeiten… Xda Orbit 1 und 2, htc Desire… das ist alles schon so lange her, damals gabs Xiaomi in der Smartphone Landschaft nur als Entwickler von MIUI, was zu einem meiner meist genutzten ROMs wurde.

    Das S9+ ist aber dann das erste Smartphone gewesen, dass ich nicht mehr mit einem Custom ROM ausstatten musste. Bis auf Titanium Backup konnte ich alles was ich früher brauchte mittlerweile durch gute 3rd Party Apps integrieren, oder Samsung hatte meine meist genutzten Funktionen nach und nach in ihre Geräte eingebaut.

    Heute fällt mir für mich persönlich kein Szenario mehr ein, in dem ich ein neues Smartphone direkt unlocken müsste. Wahrscheinlich werde ich zu alt. Wozu entsperrt ihr heute noch euren Bootloader?

  7. Gab’s so etwas ähnliches nicht auch schon bei Sony-Smartphones? Bei denen bekam man die Funktionen per Einspielen der originalen Firmware aber nicht mehr zurück, wenn ich mich recht erinnere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.