Samsung Galaxy Watch 4 (Classic): Technische Spezifikationen

In ein paar Tagen rappelt es bei Samsung, am 11. August will man beim Unpacked neue Geräte vorstellen. Foldables, neue Ohrhörer und auch Wearables. Wie alles andere auch, erlag auch die noch vorzustellende Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) den Leaks. Sprich: Bereits im Vorfeld lagen zahlreiche Render vor, die nun durch technische Spezifikationen unterfüttert werden, die mittlerweile ebenfalls ins Netz tröpfelten. Nicht nur die Hardware der Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) wird interessant, denn erstmals kommt auf der Uhr das aus der Zusammenarbeit von Google und Samsung entsprungene Wear OS 3 zum Einsatz – mit Samsungs Überzug One UI Watch. Was an Hardware in den einzelnen Varianten steckt, das hat man bei WinFuture erspäht. Das sieht wie folgt aus:

Technische Daten der Samsung Galaxy Watch 4 (Classic)
Modell Galaxy Watch 4 40/42 mm Galaxy Watch 4 44/46 mm
Display 1,19 Zoll 1,36 Zoll
Auflösung 450 x 450 Pixel, SuperAMOLED, Gorilla Glass DX
Betriebssystem Google Android Wear OS + One UI Watch 3.5
CPU Samsung Exynos W920
Speicher 1,5 GB RAM, 16 GB Kapazität
Verbindungen WLAN 2,4 + 5,0 GHz, Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, Beidou, Galileo, 4G LTE optional
Benachrichtigungen Anrufe, SMS, E-Mail, soziale Netzwerke, Samsung Pay, Google Pay
Besonderheiten Herzfrequenz-/Pulsmesser, SpO2-Sensor, Schlafmonitor, MIL-STD-810G, 5 ATM, IP68, Fitness-Tracking, drehbare Lünette (Classic)
Akku 247 mAh 361 mAh
Maße 41,5 x 41,5 x 11,2 mm 45,5 x 45,5 x 11 mm
Gewicht 110 g

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Das Problem der Akkulaufzeit ist bei Samsung genauso wie bei vielen anderen relevant. Wie kann es sein, dass meine BilligBillig Amazifit T-Rex 14 Tage hält und meine Samsung Gears 3 keine zwei Tage schafft? So lange da nix passiert, ist es doch unsinnig eine tolle teure Watch zu kaufen, zumal die T-Rex quasi nahezu identische Funktionen anbietet

    • Naja, so wirklich vergleichbar ist der Gesamtumfang der Funktionen ja nicht. Ich hatte auch eine Xiaomi Watch die ne ordentliche Akkulaufzeit hat, bin aber wieder zurück zur Fossil Sport, da sie meine Bedürfnisse besser abdeckt. Xiaomi Watch und Konsorten sehe ich eher als „erweiterte Sporttracker“ denn als wirkliche Smartwatches.

      Meine Erfahrungen mit der Xiaomi Watch:
      – AOD klaut recht viel der langen Akkulaufzeit
      – Kein Wifi, falls man im Keller ist und das Smartphone im OG liegt
      – Google Pay nicht vorhanden
      – Google Play Store nicht vorhanden / keine Apps installierbar (z.B. Google / MS Authenticator ohne das Smartphone aus der Hose ziehen zu müssen)
      – Watchfaces eher rudimentär / keine Watchfaces installierbar (wenig Individualität)
      – Antworten auf Nachrichten (z.B. WhatsApp) nicht möglich
      – Mediensteuerung (z.B. Spotify) nicht möglich
      – Löschen von Emails direkt auf der Uhr nicht möglich
      – Benachrichtigungen, die ich auf der Uhr gelöscht hab, waren auf dem Smartphone noch vorhanden
      – Immerhin Alexa-Integration, obwohl ich eher im Google-Assistant-Kosmos unterwegs bin

      Da mein Fokus aber (leider 😉 ) nicht auf dem Sport liegt, ist mir das Drumherum wichtiger. Daher nehme ich auch allabendliches Laden in Kauf, wenn der Akku der WearOS Watch nach dem Arbeitstag noch rund 50% Rest anzeigt.

    • Wie das sein kann? Wurde hier schon mehrfach geklärt. Amazfit und viele andere nutzen ein abgespeckten Wear OS, das die Grundfunktionen mitbringt aber wenig erweiterbar ist. Samsung nutzte Tizen bzw. jetzt Wear OS das offen und über Apps erweiterbar ist. Ich bin übrigens von einer Amazfit Stratos auf eine Samsung GW1 gewechselt und habe den Schritt nie bereut. Ob die Laufzeit 5 oder 20 Tage ist war mir persönlich wurscht. Die GW1 schafft eine ganze Tour mit GPS zb. mit Komoot das reicht mir.

  2. Scheinbar kein EKG mehr, klingt nach nem Rückschritt von der GW3

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.