Samsung Galaxy Watch 4 (Classic): Bilder und technische Details sickern durch

 

Es sind neue Bilder und weitere technische Daten der kommenden Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) durchgesickert. Die Smartwatch wird am 11. August 2021 offiziell vorgestellt. Es handel sich um ein Wearable, das nun ohne Samsungs traditionelles Betriebssystem Tizen auskommen wird. Stattdessen soll das neue Google Wear Verwendung finden. Laut WinFuture stammen die neuen Marketing-Renderaufnahmen von Amazon, da das Wearable dort versehentlich zu früh gelistet gewesen ist. Besonders viel Aufsehen erregen die Bilder vermutlich aber nicht, denn das Design hebt sich von üblichen Smartwatches nicht wirklich ab.

Die Samsung Galaxy Watch 4 soll in der normalen Variante 40 bzw. 44 mm Durchmesser aufweisen. Die Gehäuse bestehen aus Aluminium. Die kleinere Variante setzt auf einen runden Screen mit 1,19 Zoll Diagonale und verwendet einen Akku mit 247 mAh. Das größere Modell soll einen Screen mit 1,36 Zoll Diagonale verwenden und auf einen Akku mit 361 mAh setzen. Es gibt dann aber eben auch noch die Galaxy Watch 4 Classic, die technisch weitgehend identisch ist, aber in einigen Punkten abweicht. Diese Smartwatch ist mit 44 und 46 mm Durchmesser zu haben, soll aber dennoch die gleichen Displaygrößen und Akkukapazitäten nutzen.

Warum ist die Classic-Smartwatch dann größer? Hier gibt es für die Bedienung auch eine drehbare Lünette, welche den anderen beiden Modellen fehlt. Alle Modelle sollen wie immer diverse Sportmodi mitbringen und über Sensoren beispielsweise den Puls und die Sauerstoffsättigung des Blutes messen. Als Schnittstellen werden Bluetooth, NFC, Wi-Fi, GPS und optional LTE an Bord sein.

Was die Preisempfehlung betrifft, so soll die Samsung Galaxy Watch 4 wohl bei etwas weniger als 300 Euro starten.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Den Akku bei der GW 3 kleiner zu machen als bei der 1. Generation trotz gleichem SoC hat ja der 3er etwa 50-60% der Laufzeit beschert ggü. der ersten Generation. Nun kommt zwar ein effizienterer SoC zum Einsatz (5 anstatt 10nm), aber ob es das wiederrausreißt? Der Akku wurde ja nun nicht wieder vergrößert. Stattdessen kommt nun anstatt dem sehr effizientem Tizen Googles OS zum Einsatz. Mal abwarten, ob damit wenigsten 2 Tage drin sind. Von den 5-6 Tagen der ersten Gen. sehr weit weg.

  2. Von Diagonalen bei einem kreisrunden Display zu sprechen, naja..

  3. Wegen dem miesem Akku habe ich GW3 wieder zurückgeschickt und die GW 1 behalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.