Samsung Galaxy S8 / S8+: Update-Support eingestellt

Samsung hat den Update-Support für die Galaxy S8 und S8+ eingestellt. Zuvor standen sie noch für den quartalsweisen Update-Zyklus mit auf der Agenda. Nun fallen sie allerdings auch dort heraus und erhalten nach rund vier Jahren am Markt keine Aktualisierungen mehr.

Bevor ihr die Fackeln und Mistgabeln zückt: Immerhin verteilt Samsung überhaupt für so einen langen Zeitraum regelmäßige Updates. Da könnten sich andere Hersteller eine Scheibe abschneiden. Drei Jahre lang gab es sogar monatliche Updates, seit einem Jahr immerhin noch eines im Quartal. Nun ist es damit aber eben leider vorbei. Passend dazu rutschte ja kürzlich auch das Nachfolgemodell, das Galaxy S9, in den quartalsweisen Zyklus. Da wird also dann nächstes Jahr im April Schicht im Schacht sein.

Nachvollziehen könnt ihr Samsungs Update-Strategie stets auf dieser offiziellen Website. Glück habt ihr etwa noch mit dem Galaxy S8 Active – das steht noch auf der Liste der Geräte, die einmal im Quartal bedient werden.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

59 Kommentare

  1. Löblich und schade zu gleich. Wir sind mittlerweile performancetechnisch auch im Smartphone-Bereich so weit fortgeschritten, dass ein Updatezeitraum von 5 Jahren kein Problem darstellen würde. Gerade bei Geräten in der >700€ Liga sollte dies zur Pflicht werden. Aus meiner Sicht muss hier der Staat mal eingreifen, um die Nachhaltigkeit zu fördern.

    • Hansi Müller says:

      Sollte es möglich sein LineagoOS drafzuballern, kann man noch viel Freude an einem technisch einwandfreien Gerät haben.

      • elknipso says:

        Leider halt nur sehr eingeschränkt. Sicherheitsrelevante Apps verbieten sich von selbst auf einem gerooteten Gerät und laufen aus diesem Grund auch oft schlicht nicht darauf.

        • Oliver Müller says:

          Man kann ein Custom ROM auch betreiben ohne es zu rooten.

          • elknipso says:

            Korrekt, dann ist es aber immer noch ein inoffizielles, „zusammengebasteltes“ Betriebssystem aus zweifelhafter Quelle. Verbietet sich ebenfalls aus sicherheitstechnischer Sicht für kritische Anwendungen.

            Nicht umsonst sperren unter anderem Banken aktiv ihre Apps wenn sie Manipulationen am Betriebssystem und/oder gerootete Geräte erkennen.

            • Oliver Müller says:

              Aus sicherheitstechnischer Sicht verbietet sich für kritische Anwendungen deren Nutzung auf einem 08/15 Smartphone. Dafür gibt es GrapheneOS oder CalyxOS.

          • elknipso says:

            Warum sollte ich das tun? Wer ein uraltes Smartphone kauft ist sich hoffentlich dessen bewusst. Ich weise auch nicht den Käufer eines Autos darauf hin, dass der Motor heiß werden kann und er damit nicht besoffen rum fahren sollte.

            In dem konkreten Fall ist mein altes S8 aber in der Schublade verschwunden und dient mir als absolutes Notfallhandy für den Fall der Fälle.

            • Oliver Müller says:

              > Warum sollte ich das tun? Wer ein uraltes Smartphone kauft ist sich
              > hoffentlich dessen bewusst.

              Natürlich sind sich die meisten eben nicht dessen bewusst, und das weißt du. Für ein paar Euro lässt du andere ins offene Messer laufen. Generation Egoismus. Ekelhaft.

              • elknipso says:

                Aber sonst gehts noch?
                Du hast eine sehr spezielle Sicht auf die Welt um das mal nett zu formulieren.

                Nur keine Selbstverantwortung übernehmen, immer schön die Verantwortung für alles auf andere abschieben. Wahrscheinlich erwartest Du noch, dass Dich der Verkäufer im Supermarkt darauf hinweist, dass Du nicht so viele Süßigkeiten essen solltest weil das schlecht für Deine Zähne ist.

                • Oliver Müller says:

                  Ja, mit der Selbstverantwortung der anderen Menschen lebt es sich auch so bequem. Alle immer selber Schuld. Ekelhaft.

        • Sicherheitsrelevante Apps sollte man eh nicht auf „veralteten“ Phones haben 😉

    • +1 Chapeau!

    • Jein! LineageOS war vor 2-3 Jahren mal die Lösung. Die Sicherheitsanforderungen werden immer größer, was ja auch zu begrüßen ist. SafetyNet kann ein nicht zertifiziertes OS jederzeit rausschmeißen und man muss wieder anfangen zu frickeln. GPay, Paypal, Banking und co. ist damit eine 50/50 Geschichte. Wenn man darauf verzichten kann sollte es als DailyDriver gehen. Es wäre jedenfalls kein Telefon, dass ich meiner Mutter geben würde. Man muss schon Ahnung von der Materie haben.

      • Oliver Müller says:

        Gerade meine Eltern (beide fast 80) kommen hervorragend mit LineageOS und ohne Google Dienste klar. Die würden im Traum nicht dran denken, irgendwelche Banking Apps zu nutzen. Denen reicht ein Messenger und seit einer Weile noch die Corona-Warn-App bzw. dessen freies Pendant aus F-Droid.

    • elknipso says:

      Ja, das Thema wird nur durch eine entsprechende gesetzliche Regelung gelöst werden. Dann hast Du aber wieder das Problem, dass eine solche gesetzliche Verpflichtung je nachdem wie sie ausformiert wird, den technischen Fortschritt sowohl auf Hardware- als auch auf Softwareseite bremsen kann.

      • Oliver Müller says:

        Natürlich benötigt die Bereitstellung von Updates für ein vier Jahre altes Gerät Zeit, die dann u.U. in der Entwicklung fehlt. Da man die Firmen nicht zwingen kann, auf weniger Gewinn zugunsten des längeren Supports zu verzichten, werden die Geräte dann eben teurer werden müssen.

        Als netter Nebeneffekt kauft sich jemand dann aber vielleicht kein neues Handy für 200 Euro, sondern ein zwei Jahre altes gebrauchtes, spart also an anderer Stelle wieder eine Menge Ressourcen.

        Es hat einen Grund, warum z.B. das Fairphone über 400 Euro kostet, obwohl man andere Geräte in der Hardware-Region schon für 200 Euro erhält. Dafür klebt an letzteren dann eben Blut, leider den meisten egal.

        • Die Frage ist halt ob er mit einem 2 Jahre alten Gerät wirklich Ressourcen spart. Denn dieses 2 Jahre alte Gerät hat ja dann auch wieder nur noch maximal 2 Jahre Softwaresupport bei Android.
          Und wenn es nach 2 Jahren nur 200€ kostet hat es wahrscheinlich sogar noch weniger Support.

          Fairphone ist eine feine Sache aber da ja allen der wichtige Faktor „Sicherheitsupdate“ eingetrichtert wird, sehe ich die es bei Fairphone auch noch kritisch. Denn die müssen ja auch erstmal beweisen das sie mehr als 4 Jahre Sicherheitsupdates liefern.

          Zudem würde ich wetten das wenn ich jmd. mit bewusst kritischem Umgang mit dem Handy ein altes Smartphone mit 6 Monate alten Updates in die Hand drücke, dieser es schafft sich Viren und Datenklauf-frei zu hantieren.
          Während sich jmd. der absolut naiv und „einfachheit liebend“ das Smartphone selbst mit neuesten Sicherheitsupdates zu einer Virenschleuder transformieren kann.

          • Oliver Müller says:

            Das ist ja der Punkt. Das funktioniert erst dann, wenn die Geräte länger als nur drei oder vier Jahre mit Updates versorgt werden.

            Beim Fairphone 2 wurde nach 5 1/2 Jahren eine neue Android-Version veröffentlicht, inkl. den möglichen vorhandenen Sicherheitsupdates.

            Und ja, mit Gewalt bekommt man jedes Android-Gerät (und jeden anderen Computer, der den Namen verdient) zu einer Virenschleuder.

    • Hans Dampfer says:

      Genau, der deutsche Staat diktiert den Koreanern jetzt, wie lange sie Updates zu liefern haben

  2. Gar keine Updates mehr? Somit auch keine Sicherheitsupdates? Schade eigentlich, nutze mein S8 Plus noch als mein Primärgerät und aktuell ist ein Wechsel gar nicht nötig. Die fehlenden Sicherheitsupdates sind aber ein Grund.

    • elknipso says:

      Tipp: Noch schnell verkaufen oder als absolutes Notfall Gerät in der Schublade verschwinden lassen, so habe ich das getan.

      • Oliver Müller says:

        Du hast den Käufer hoffentlich darauf hingewiesen, dass es für das Gerät keine Updates mehr geben wird.

        • Klar 🙂
          Wie ich beim Autoverkauf sage, dass man regelmäßig in die Werkstatt muss.
          Da sehe ich mich als Verkäufer definitv nicht in der Pflicht.

          • Oliver Müller says:

            Der Vergleich hinkt. Es gibt keine Werkstätten mehr. Wer fair ist, weist den Käufer darauf hin, und verkauft es als Bastel-Handy für Nerds, die es mit einem Custom ROM weiterbetreiben können.

            Aber Egoismus ist ja bekanntlich King. Ekelhaft.

      • Die Frage ist, was man heute noch für so ein altes Gerät bekommt. Bevor ich das S8 Plus für 50 Euro abgebe, lasse ich lieber die Kinder damit spielen 🙂

    • Selbstverständlich GARKEINE Updates. Betriebssystem und Feature Updates werden schon nach 2 Jahren oder 2 Betriebssystem Updates beendet. Danach machen die Android-Smartphone-Hersteller aus „Kulanz“ teileweise noch bis 4 Jahre Sicherheitsupdates.

  3. Das klingt schon ziemlich nach geplanter Software-Obsoleszenz. Klar, es funktioniert immer noch, aber ohne Sicherheitsupdates dann auch nicht mehr empfehlenswert. Das S8 ist technisch immer noch ein Top-Smartphone und für den normalen Gebrauch mehr als ausreichend. Erinnert mich an eine Freundin, die sich ein neues iPhone kaufen „musste“, weil auf ihrem alten WhatsApp nicht mehr lief, obwohl der Rest für ihren Gebrauch vollkommen gepasst hat.

    • elknipso says:

      Dann war das alte iPhone aber schon wirklich sehr alt :).
      Irgendwann ist halt auch mal Schluss, Du kannst auch einen alten Laptop mit Windows XP nicht mehr sinnvoll nutzen, selbst wenn dieser technisch für einfachste Anforderungen nicht ausreichen mag.

      • Oliver Müller says:

        Auf dem alten Laptop kann aber ein aktuelles Linux installiert werden.

      • Ja, das war schon sehr alt ist natürlich auch ein bisschen ein Extremfall. Wollte damit nur sagen, dass es halt schade ist, dass man dann irgendwann umsteigen muss, obwohl das Gerät noch voll tauglich ist. Aus Samsung-Sicht natürlich auch verständlich, weil man kein Geld verdient, wenn die Leute ihre Handys ewig lange betreiben.
        So richtig ressourcenschonend damit dann auch nicht, aber so ist das halt im Kapitalismus.

  4. Doch, Fackeln und Mistgabeln. 4 Jahre sind für ein Topgerät nicht „lang“. Lang erscheinen sie nur, weil andere Hersteller einen noch mieseren Service haben.

  5. Doch, man sollte sehr wohl mit Fackeln und Mistgabeln rauskommen und hieran ist auch NICHTS löblich.
    Nach nur vier Jahren schwachen Support wird dieser bereits eingestellt, nachdem es bereits zwei Jahre keine Android-Updates mehr gab.
    Diese Geräte haben mal 800 bzw. 900€ STARTPREIS gekostet. Das iPhone 8 und X kamen im gleichen Jahr für ähnliche Preise raus und die bekommen nach wie vor jedes Update SOFORT, nicht nur alle 3 Monate oder mit 6 Monaten Verzögerung. Und sie werden diesen Support auch noch mindestens zwei weitere Jahre bekommen.
    DAS und nur das ist „löblich“. Nur weil der gesamte Android-Markt hier die reinste Katastrophe ist, macht es das kein bisschen besser.

    • Dafür lässt dich Samsung das Gerät rooten und du kannst ein anderes OS draufknallen und es so theoretisch 10 Jahre oder noch mehr Updaten. Während Apple sagen kann, nach 5 Jahren ist Schluss und ab in die Tonne damit. Aber eben, im Apple-Universum mag man ja kindliche Bevormundung. Abgesehen davon dass man kaum jemand mit einem 5 Jahre alten iPhone sieht, der sich im entferntesten für Updates interessiert.

    • elknipso says:

      Wenn man 5 Jahre aufwärts verlässlichen und sofortigen Software Support haben möchte führt leider immer noch kein Weg an Apple vorbei.

      • Oliver Müller says:

        Fairphone verspricht auch mindestens fünf Jahre Software-Updates, und hat jetzt beim Fairphone 2 auch bewiesen, dass das geht.

  6. Christer says:

    @Tim, da muss ich Dir leider wiedersprechen. Das was Du schreibst stimmt so nicht. Ich habe für mein Samsung S8 399 Euro bezahlt, vor genau 3 Jahren. Das S8 war damals das aktuelle Top Smartphone von Samsung mit zwei Jahren Garantie. Für 399 Euro bekomme ich von Apple niemals das aktuelle Top Smartphone, sondern maximal ein uraltes Gerät. Dazu auch noch mit 1 Jahr Garantie und nicht mit zwei Jahren Garantie wie bei Samsung.

    Ich bin mir Android Smartphones und besonders mit Samsung Smartphone sehr zufrieden. Nach 4 Jahren ist jedes Smartphone ein altes Gerät. Dann kann man auch auf Updates verzichten. Wobei ich mein Samsung S8 sehr gerne weiterhin neben meinen anderen Smartphones nutzen werden.

    Ganz nebenbei, die Firma Apple hat mein iPad 2 und mein IPad Mini mit den iOS Updates damals absolut unbrauchbar gemacht. Da hätte ich mir gewünscht, dass meine iPads lieber ein älteres OS hätten, dafür aber noch normal funktionieren würden.

    • Da muss man dir auch wiedersprechen. Wo willst du dein S8 einem Jahr nach Start für 400€ gekauft haben? Erstens mal bedeutet dies das der Wert ja unglaublich schlecht sein müsste eines Smartphones und wiederspruch bei deinem Vergleich mit Apple!
      Apple SE2 mit aktuellem Chip als es raus kam kriegst du sonst nirgendwo und das für 479€ aktuell sogar günstiger zu haben nach einem Jahr. Dazu hat Samsung schon über die Jahre ein schlechten Support im Vergleich, wie alle anderen Android Smartphones. Für die Leute die Ahnung haben schauen sich mal seine benchmarks an nach einem Jahr, auf wieviel Punkte kommt man da, nach wenigen Updates die man dahin geschmiert bekommt weil ja da schon das nächste Samsung Flaggschiff in den Startlöchern steht.
      Abgesehen davon Daten mit Google und Korea zu teilen, mehr Daten Volumen zu vebrauchen und unsicherer unterwegs zu sein, wo man trotz Google und Samsung sperren jedes verlorene Handy für 80€ in der Hauptsadt im Handyladen zurücksetzen lassen kann, frage ich mich was einem dazu bewegt diese hässlichen, softwareseitig undurchdachten Plastik Bomben für soviel Geld zu kaufen.

      • SE: Aktueller Chip, aber altbackener Rest inkl. mieses Display.

      • Da fühlt sich ein kleiner Apple Fanboy aber ganz schön auf den Schlips getreten. Ich, als Apple Fan, finde so ein Verhalten höchst peinlich. Wegen Leuten wie Ihnen werden Apple Fans in ein schlechtes Licht gerückt.

      • Oliver Müller says:

        Seine Daten mit Apple und Amerika zu teilen ist besser weil? Warum sollte man „unsicherer unterwegs“ sein? Wie kommst du auf die Idee, dass man ein verlorenes Android Handy einfach zurücksetzen kann?

        Du hast offensichtlich keine Ahnung. Nimm mal deine rosaroten Apple-Fanboy-Brille ab, und beschäftige dich mit den Themen über die du schreibst.

      • Mitohne Name says:

        Am 7. März 2018 gab es das S8 für 399 Euro bei Media Markt (siehe Mydealz).

        – Apple macht es mit seinen fünf Jahren Updates definitiv besser.
        – Selbst mit Lineage Os hast du meist keine Updates für die Hardware mehr. Das heißt Sicherheitslücken gibt es auch mit aktueller ROM.
        – Auch Apple zieht Daten.
        – Wenn du ein relativ datenschutzfreundliches UND alltagstaugliches Gerät haben willst, gibt es aktuell keine Alternative zu der Pixelreihe mit GrapheneOS (googlefreies Android). Dennoch gibt’s auch hier maximal drei Jahre OS-Updates, wegen der Hardware-Updates.

    • elknipso says:

      Und der Hardware Support von Samsung ist wirklich hervorragend, das möchte ich an der Stelle mal lobend erwähnen.

      Hatte bei einem S8 ein eingebranntes Display, in einem Samsung Service Center abgegeben, Kaffee dort noch getrunken danach kurz einkaufen gegangen und am gleichen Tag noch repariert mit neuem Display wieder mit nach Hause genommen.

  7. Beim S7 hat Samsung in dieser Phase noch unregelmäßig kritische Sicherheitsupdates geliefert, also ganz aufgegeben wird es vielleicht noch nicht.

  8. Christer says:

    @Otte mit Apple Fans sachlich zu diskutieren bringt nichts. Ich freue mich über meine Samsung/Android Smartphones und Du bist mit Apple glücklich. Schon ist die Welt für uns beide in Ordnung 🙂

    • Ja ich rege mich über die Politik von Android und den Herstellern auf! Googles Sicherheits versprechen oder Datenschutz versprechen ist ne Gurke genau so wie die Koreaner und Chinesen versuchen mit 100 sogenannten Neuigkeiten ihre Habdys voll zu stopfen die meist nicht mehr sind als unnütz. War mal besser. Dem Kunden ist es natürlich selbst überlassen. Da kenne ich eine Menge glücklicher Android User. Sorry wenn ich übers Ziel hinausgeschossen bin 🙂 wollte niemanden angreifen.

      Mich hat die Nachricht das ein S8 was eh schon keine richtigen Updates erhalten hat nach 12 Monaten nun ganz eingestellt wird wieder zu sehr aufgeregt.

      • Oliver Müller says:

        Datenschutz und Sicherheit ist bei Apple nicht besser. Der 08/15 Nutzer hat leider nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

      • Updates allein sind auch kein Sicherheitsgarant. In erster Linie sollte es möglichst wenig Schwachstellen geben, und da sah Apple in den letzten 2 Jahren nicht gut aus. Aktuelles Beispiel mal wieder die 2 schweren Zero Days in Webkit und „dank“ Apple kann man dort keine andere Browser Engine verwenden.
        SmartPhones genießen mittlerweile eine so große Bedeutung und Aufmerksamkeit dass ich keinem System 100%ig trauen würde – egal wie aktuell es ist. Dafür gibt es viel zu viele Interessensgruppen die entsprechende Lücken nicht melden.

      • Naja, 20 bis 30 von den „100 sogenannten Neuigkeiten“ finden sich dann ein paar Jahre später auch in den Iphones wieder. Woher kommt dein Androidhass?

  9. Ich bin auch für Fackeln und Mistgabeln. Hier läuft ein S8 vor sich hin und würde das auch noch 2-3 Jahre tun. Warum genau soll ich jetzt ein neues Gerät kaufen, das genau so aussieht und genau dasselbe macht?

  10. Das heißt also bei Samsung ist nach 4 Jahren Schluss, wer später kauft hat noch weniger Support. Ich denke auch dass hier die Politik gefragt wäre. Die Hersteller sollten politisch Druck gemacht bekommen. Viele S8 funktionieren bestimmt noch einwandfrei. Absolut ärgerlich dass einwandfreie Smartphones in Rente geschickt werden müssen. Für mich wäre eine alternative Installation keine Alternative, wer weiß was da alles mit installiert wird.

    • Oliver Müller says:

      Ja, da muss politisch was passieren. Im Supermarkt um die Ecke werden billige Smartphones verkauft, für die es schon jetzt keine Updates mehr gibt.

      Bei alternativen ROMs wie LineageOS, GrapheneOS oder CalyxOS wird übrigens nichts mitinstalliert, vor dem man sich fürchten muss, im Gegenteil. Da gibts dann mit Seedvault z.B. eine Möglichkeit Backups zu machen.

  11. Und wer kontrolliert, ob die Hersteller nicht einfach nur pseudo-Updates raushauen? Die die hochspezialisierten Beamten etwa, die du durch Steuererhöhungen bezahlen möchtest?

  12. Denkt mal an die ganzen „Normal-User“. Die routen ihr Gerät nicht. Die brauchen nicht die Top-Performance, die wollen evtl. nicht einmal Android-Updates, weil sie sich umgewöhnen müssten. Die wollen Zuverlässigkeit und Sicherheit – auf Jahre. Mit der S8-Hardware kann ich auch in 10 Jahren noch gute Fotos machen, Nachrichten schreiben, mailen und, ja, telefonieren. Mein Akku ist nach vier Jahren noch top. Es gibt nichts, warum das Gerät nicht noch fünf oder (mit Akku-Einschränkungen) sogar zehn Jahre nutzbar sein sollte – nichts, außer die Update-Politik des Herstellers.

    • Sehe ich genau so, anfang des Jahres ein Sicherheitsupdate gemacht was irgendwie die Akkulesitung negativ beeinflusst hat. Denn vor kurzen wieder eins gemacht nun ist die Akkuleistung wieder wie am Anfang.
      Ich werde erst mal nicht so schnell ein Update mehr machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.