Samsung Galaxy S7 im Kameravergleich

samsung galaxy s7Das Samsung Galaxy S7 ist da. Naja, fast. Die Vorstellung liegt einige Tage zurück und bald werden die Vorbesteller ihre Geräte in den Händen halten. Ich finde immer die Kameraleistung von Smartphones ganz interessant, wohlwissend, dass sich viele Flaggschiffe der oberen Regionen nur noch in Nuancen unterscheiden. Doch manchmal sind es nicht Nuancen, sondern sichtbare Unterschiede und ich bin gespannt, ob ich oder Sascha Ostermaier, der das Gerät testen wird, diese Unterschiede auch so signifikant sehen oder nachvollziehen kann. Im Video sieht man einmal die reinen Fotofunktionen des Samsung Galaxy S7 im Vergleich zum iPhone 6s, aber auch das iPhone 6s Plus muss ran, nicht nur im Foto, sondern auch im Videobereich, inklusive Mikrofontest. Persönlich setze ich derzeit auf das iPhone 6s Plus, mache damit nicht nur alle Fotos, sondern auch Videos. Eine klassische Kamera besitze ich zur Zeit nicht mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Da ich auch auf meine cam verzichten will habe ich nach dem Handy mit der besten Kamera gesucht und bin beim Lumia 950 gelandet. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert. Auch vom restlichen Gerät. Sehr angetan bin ich auch von wim10.
    Klar fehlen Apps aber nichts was ich brauche. Bereue den Schritt weg von meinem ip5 und Apple hin zu MS überhaupt nicht, nur das ich es nicht schon eher getan habe.
    Und das beste, gestern problemlos für 39€ 128gb aufgerüstet

  2. ist schon ein starker Unterschied zu sehen, mal gespannt ob Appel mit dem iphone7 gleich oder vorbei ziehen kann – jedenfalls klar ist das man seine kleine Knipse mittlerweile zu Hause lassen kann 😉

  3. besucherpete says:

    Ich nutze jetzt ein iPhone 5s, die Qualität der Kamera ist recht weit vorne. Trotzdem, ich schaue ja auch immer mal wieder auf die Kameraleistung des Lumia 950, wenn das Gerät nur nicht so groß und unhandlich wäre … 🙁

  4. Ehrlich jetzt? Auf eine Digitalkamera verzichten weil ein Handy gute Fotos macht? Zoomt doch mal in die Bilder rein; nichts als Pixelmatsch. Versucht mal so ein Foto auf A3 zu drucken (zB. für Wandkalender), dann ist Schluss mit lustig. Vielleicht muss ich auch dazu sagen dass ich seit über 10 Jahren mit SLR´s fotografiere.
    Ist das gleiche wie mit MP3: Man hört was, aber alles was da raus kommt ist kastrierte Musik 🙂

  5. @Stefan: ich mache sehr viele Fotos mit meinem iPhone, hin und wieder auch Videos. Ich bin super froh, dass die Qualität seit Jahren immer besser wird.
    Meine Nikon DSLR nehm ich nur noch in Urlaub oder zu wichtigen Veranstaltungen mit. Ein „schlechteres“ Foto ist immer noch besser als gar keins 🙂

  6. Aus meiner Sicht ist die einzige echt relevante Kamerafunktion die Indoor-Video-Fähigkeit der Frontkamera, und ich verstehe nicht, warum da so wenig drauf Wert gelegt wird. Das Handy ist doch ein Kommunikationsmittel, und die einzige Kommunikationsfunktion der Kameras ist doch die Videotelefonie oder die aufgezeichnete Videonachricht – oder nicht?

    Ich würde mich freuen, wenn es dazu mal nen Artikel/Test gäbe…

    Lieben Gruß

  7. besucherpete says:

    @Stefan: Ja sicher, schon etliche Jahre. Sicher, SLR ist nochmal was anderes, aber für A3-Ausdrucke reicht es – auch ohne Pixelmatsch, aber sicherlich auch abhängig vom Gerät. Und wenn man weiß, dass man was für einen Wandkalender fotografieren möchte, kann man ja immer noch eine „richtige“ Kamera nehmen. Für den Alltag jedenfalls reichen Smartphones-Kameras schon lange mehr als aus.

  8. Generell gefallen mir die Bilder der S7 Kamera besser. Was aber stark aufffällt bei ca. 2:00 Minuten, die Wolkenlichter fressen viel stärker als bei iphone aus und der Asphalt des Weges ist total glattgematscht, da sieht man Null Details. Nicht wirklich toll. Ebenso bei den Portraitfotos, der Weichzeichner beim S7 ist zu stark.

  9. Mal sehen was dxomark dazu sagt. S6 war ja bis jetzt schon der Spitzenreiter.

  10. @k00k: stimmt. Dafür ist der Autofokus vom S7 viel schneller. Bei Min 7:00 sieht es für das S7 besser aus was Details angeht.

  11. @Stefan
    was für ein Smartphone nutzt du denn, dessen Bilder bei dir so viel schlechter als Digiknipsen sind? Ich habe neben meiner jetzigen 6D früher einen Haufen Canon IXUS und PowerShot S Kameras nebenbei gehabt, alle verkauft oder verschenkt oder in der Schublade. Die letzte, die noch gute Fotos machte war meine PowerShot S95, die bleibt dennoch in der Schublade, weil meine Alltagsbilder mit meinem S6 Smartphone schon gut aussehen und ausreichen solange man nicht anfängt Pixel zu peepen oder Matsch zu suchen. Wenn du aber mit Digiknipsen die PowerShot Gx Reihe meinst: ich finde die dennoch klobig und nehme dann lieber gleich meine DSLR mit.

  12. @Stefan
    Sogar mein betagtes Nexus 4 macht mindestens genauso gute Fotos, wie meine kompakte Digicam. Gleiches gilt für Videos. Nur den 10x Zoom habe ich am Handy eben nicht. Solche Kameras ersetzt ein Smartphone also auf jeden Fall. Und selbst mit der Digicam würde ich keine Aufnahmen machen, die ich auf DIN A3 ausdrucken wollen würde. Und das ist nebenbei ja auch immer noch eine Frage des Druckers.

  13. Die meisten Resultate im Video sind für mich eher Geschmacksache. Der extensive Weichzeichner beim S7 gefällt mir auch nicht.

    Es kommt auch drauf an wie man die Kamera bedient. Hier sind zwei Bilder die ich mit nem 5s aufgenommen habe:
    http://cl.ly/fJ1Q
    http://cl.ly/fIfv

    Eins bei gutem Licht, das andere bei schlechtem Licht direkt in die Sonne um mal die verschiedenen Zonen bei Überbelichtung zu testen. Beides uneditiert und mit wackligem Panoramamodus aufgenommen.

  14. Naja, ein Panorama „uneditiert“ zu nennen, hmmm… da passiert schon intern einiges an Optimierungen^^ außerdem macht fast jedes „Flagship“-Smartphone bei Tageslicht gute Fotos. Das zweite Bild sieht bei manchen Farbübergängen aus wie es oft bei GIFs ist, die nur nen 256 Farbenindex haben und die Übergänge nicht so fein abstufen können.

  15. Bei nem Panorama wird die Belichtung dynamisch angepasst und dann die Einzelbilder zusammengefügt. Der gleiche Prozess geschieht wenn man „normal“ ein Foto aufnimmt.
    Das Video zeigt auch nicht viel mehr als Tageslichtperformance. Es ging darum wie man das Gerät bedient.
    Ne 8-bit GIF Palette sieht anders aus. Das Motiv gibt in den dunklen Bereichen nicht mehr her. Es ging auch eher um die Feinauflösung auf dem Asphalt bei direktem Gegenlicht und bei schlechtem Licht (auf ner Gerätegeneration von vor 2+ Jahren).

  16. Kalle versucht hier halt mal wieder abzulenken, weil er nur schwer verschmerzen kann, dass sein geliebtes Apple bei den Kameras nur noch billige Mittelklasse ist. Sogar beim aktuellen iPhone 6s hat Apple keinen optischen Bildstabilisator (OIS) eingebaut. Das ist am falschen Ende gespart und eine Schande für den überteuerten Apple-Preis.

    Beim aktuellen DXOMark kommen die aktuellen iPhones noch nicht mal mehr in die Top Ten:

    http://www.dxomark.com/Mobiles/Column-right/Mobile-Scores

    Und das iPhone 6s kackt eben bei schwächeren Licht (Dämmerung, Innenräume) noch weiter ab, weil es noch nicht mal einen optischen Bildstabilisator hat. Um Verwacklungen zu vermeiden, bleibt dem iPhone dann nur die Erhöhung der ISO-Empfindlichkeit, was das Bildrauschen erhöht. Und durch die aggressivere Rauschunterdrückung sehen die iPhone-Bilder bei schwachen Licht dann so unscharf und matschig aus.

  17. @Oliver
    bitte wie? Das 6s Plus ist Platz 5 derzeit und das 6s Platz 11. Natürlich Anbetracht des Preises schon grenzwertig das man sich mit 350€ Handys messen muss.

  18. … und das 6S Plus auf Platz 3 🙂

  19. Der wahre Hannes says:

    Ein Gelaber hier. Klar machen die aktuellen Handys keine sooo schlechte Fotos aber als Ersatz für eine echte Kamera? Das dauert noch viele, viele Jahre. Bauart bedingt hat so ein Handtelefon nun mal nur eine kleine Linse und einen kleinen Sensor. Macht also wenig Licht auf wenig Fläche = Pixelmatsch.
    Warum haben wohl gute Kameras so fette Objektive, welche doppelt so viel kosten als ein vergoldetes iPhone?
    Am lustigsten finde ich auch die ewig Gestrigen, die eine DSLR für den heiligen Gral halten. Schon mal mit einer SLT oder einer Spiegellosen gearbeitet? Da liegen Welten dazwischen, sowohl was Qualität angeht, als auch Geschwindigkeit betrifft.
    Technisch und funktional hat eine DSLR in der Heutigen Zeit nichts mehr zu suchen.
    Also Smartphone für schnelle Schnappschüsse ok aber aber für „echte“ Fotos nicht zu gebrauchen.

  20. @Der wahre Hannes
    wer hat was im Vergleich zu einer SLT/DLSR gesagt?
    Aber welche z.B. SLT ist für dich denn der Perfekte Smartphone Ersatz? Kannst mir ja nicht erzählen das du im Altag die „schwere“ Kamera mit schleppst.

  21. @Oliver
    > weil er nur schwer verschmerzen kann, dass sein geliebtes Apple bei den Kameras nur noch billige Mittelklasse ist.
    Wer hier wieder lächerlichen Müll schreibt und versucht, mit schwammigen Aussagen und Nullargumenten Nebelkerzen zu werfen, bist du.

    @Der wahre Hannes
    Definiere mal „echte Kamera“. Bei dem Thema hier geht’s darum ob Smartphones normale Kleinbildkameras ersetzen können. Das können die meisten aktuellen Modelle mit Sicherheit.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.