Samsung Galaxy S23 Ultra: So soll das Smartphone aussehen

Benny hatte schon einen Leak zum Samsung Galaxy S23 Plus aufgegriffen. Jetzt gibt es dann auch noch ähnliche Eindrücke vom kommenden Samsung Galaxy S23 Ultra. Erscheinen sollen die beiden neuen Smartphone-Flaggschiffe natürlich im Frühjahr 2023.

Man rechnet für das Ultra-Modell mit einem AMOLED-Display mit 6,8 Zoll Diagonale. Die Maße des mobilen Endgeräts sollen bei 163,4 x 78,1 x 8,8 mm stehen – extrem nahe am Vorgängermodell (163,3 x 77,9 x 8,9 mm). Verbesserungen soll es aber beim Bildschirm in Form einer höheren Maximalhelligkeit, verbesserter Farbgenauigkeit, weniger Spiegelungen und optimierter HDR-Wiedergabe geben.

Setzen soll das Samsung Galaxy S23 Ultra je nach Region auf den Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 bzw. einen neuen Exynos von Samsung. Das mobile Endgerät dürfte auch mit einem S Pen ausgeliefert werden. Das S23 Ultra könnte als Modell „SM-S9180“ rangieren und soll mit einem 25-Watt-Ladegerät auf den Markt kommen. Das Vorgängermodell war da mit 45 Watt flotter dabei. Hier widersprechen sich die Gerüchte aber aktuell, sodass möglich ist, dass die 25-Watt-Variante vielleicht nur für den chinesischen Markt konzipiert ist.

Tja, wie gefallen euch denn die ersten Bilder des Samsung Galaxy S23 Ultra? Genießt sie natürlich mit etwas Vorsicht, das finale Design kann auch abweichen, schließlich handelt es sich hier um Leaks.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Gibt es da auch etwas in Bunt und mit Farbe?
    Ziemlich eintönig und unkreativ so.

  2. Der größte Unterschied zum Vorgänger ist wohl das Hintergrundbild.
    Ein Micro-SD Kartenslot wäre für mich ein Kaufargument. Und endlich ein Akku, der ne Woche hält. Alles andere ist doch längst ausgereizt oder schon übertrieben und nur noch Schnick-Schnack auf dem Papier.

  3. WOW!!!!!!!!!!!!! Sieht aus wie das S22 Ultra 😉 Naja, der Smartphone Markt bringt wahrscheinlich nicht mehr wirklich neues raus oder es gehen die Ideen aus………..

  4. Leider gibt’s nicht die ultimative Verbesserung!

    den Verzicht auf diese Bloatware, die Samsung OneUi, Bibi, Samsung Wallet,… nennt!
    Wenn die ein Handy mit normalen Android das kleiner als ein Frühstücksbrettchen anbieten bin ich wieder dabei!

  5. Schade, wieder mit Exynos.

  6. Bin mittlerweile eher bei dem Gedanken, mir nächstes mal ein Pixel zu holen. Langen Support, gute Kamera und vanilla Android ohne Bloatware.

    • Also der Google Support ist wirklich schlecht und du kriegst bei Samsung 1 Jahr länger Android Updates als bei den Pixel Geräten. die Kamera vom ultra ist halt wirklich sehr gut und ja Samsung hat kein Vanilla Android, aber man kann ja einfach den Pixel Launcher auf dem Samsung Galaxy installieren und dann ist alles super.
      Ich hab schon alle Hersteller Mal durch und am Ende war ich mit Samsung am zufriedensten (mit custom Launcher).

  7. Eben! Jahrelang gab’s für mich nur Motorola oder Pixel, inzwischen nur noch Pixel, wenn’s Android seien muss.

  8. Also das auf dem Bild schaut für mich nach einem S22 Ultra aus, kann mir nicht vorstellen das Samsung so etwas raus haut

  9. Kein Wunder, dass der Umsatz bei Samsung um über 30% eingebrochen ist.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.