Anzeige

Samsung Galaxy S21: Spezifikationen und Funktionen der Serie sollen bekannt sein

Die Spezifikationen und Funktionen der kommenden Samsung-Galaxy-S21-Familie sollen bekannt sein. Render auf Basis der CAD-Zeichnungen gab es schon (unser Artikelbild soll das S21 zeigen), nun liegen aus mehreren Quellen übereinstimmend technische Daten und die Möglichkeiten der Geräte vor. Rein technisch sieht es wie folgt aus:

Specifications Galaxy S21 Galaxy S21+ Galaxy S21 Ultra
Display 6.2-inch FHD+ LTPS, 120hz 6.7-inch FHD+ LTPS, 120hz 6.8-inch WQHD+ LTPO, 1-120hz adaptive
Software One UI 3.1 based on Android 11 One UI 3.1 based on Android 11 One UI 3.1 based on Android 11
CPU Snapdragon 875 or Exynos 2100 Snapdragon 875 or Exynos 2100 Snapdragon 875 or Exynos 2100
Battery 4,000 mAh 4,800 mAh 5,000 mAh
Rear Camera Ultra wide: 12MP
Main: 12MP
Telephoto: 64MP
Ultra wide: 12MP
Main: 12MP
Telephoto: 64MP
Ultra wide: 12MP
Main: 108MP, Gen 2 sensor
3X Optical: 10MP
10X Optical: 10MP
Connectivity 5G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.1 5G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.1 5G, Wi-Fi 6E, Bluetooth 5.1
Colors Phantom Violet, Phantom Pink,
Phantom Gray, and Phantom White
Phantom Silver, Phantom Black,
and Phantom Violet
Phantom Black and Phantom Silver

Die Übersicht zeigt: Auch das Samsung Galaxy S21 kommt in drei Ausgaben, das hat man beispielsweise mit dem Galaxy S20 gemein. Galaxy S21, Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra heißen sie und nach jetziger Informationslage wird das Basismodell Galaxy S21 eine Rückseite aus Kunststoff haben, während die S21 Ultra Glas verwenden wird.

Wie üblich hängt es von der Region ab, welchen Chip man bekommt. Samsung wird sowohl den Snapdragon 875, den noch nicht angekündigten Nachfolger des Snapdragon 865, als auch den Exynos 2100 einsetzen. Man munkelt, dass der Exynos 2100 „gleichwertig oder besser als der Snapdragon 875“ sein könnte, aber es ist unklar, wie die Chips im Vergleich zueinander abschneiden werden. Für Deutschland heißt es dann sicher wieder Exynos, was sicherlich viele nicht wirklich zufriedenstellen wird.

Die Akkukapazitäten für die Smartphones werden laut Android Police weitgehend ähnlich der S20-Serie bleiben. Das Galaxy S21 wird mit einem 4.000-mAh-Akku ausgestattet sein, während das Galaxy S21+ mit 4800 mAh (300 mAh mehr als das aktuelle S20+) und das Galaxy S21 Ultra mit 5.000 mAh ausgestattet sind.

Sowohl das Galaxy S21 als auch das Galaxy S21+ werden mit FHD+-120hz-Displays ausgestattet sein, aber sie werden nicht die adaptive Refresh-LTPO-Panel-Funktion des Galaxy Note20 Ultra erhalten.

Das Galaxy S21 wird laut Bericht ein 6,2-Zoll-Display haben; das Galaxy S21+ hat ein 6,7-Zoll-Display. Die anonymen Quellen sagten auch, dass das Galaxy S21 Ultra S-Pen-Unterstützung bieten wird.

Die Kamera-Module des Galaxy S21 und des Galaxy S21+ sollen im Großen und Ganzen die gleichen sein wie die der Galaxy S20-Serie. Sie werden mit einem 12 MP Hauptsensor, 64 MP Teleobjektiv und 12 MP Ultraweitwinkel ausgestattet sein. Die Besonderheiten der Kameras liegen noch im Dunkeln, sollen aber ähnlich zum Vorgänger sein – wobei klar sein dürfte, dass Samsung irgendwelche Tricks als Mehrwert mitliefern muss, um ein Uprade zu rechtfertigen

Die Galaxy S21 Ultra hat jedoch ein neues Kamera-Setup. Die Hauptkamera wird mit einem verbesserten 108MP-Sensor ausgestattet sein, der die zweite Generation des Sensors darstellt, den Samsung im Galaxy S20 Ultra und dem Galaxy Note20 Ultra verwendet.

Das S21 Ultra wird die gleichen 12MP Ultrawide-Sensor wie das Galaxy S21 und das S21+ haben, jedoch mit zwei Teleobjektiv-Sensoren ausgestattet sein: ein optisches 3x-Teleobjektiv und ein optisches 10x-„Super“-Teleobjektiv.

Samsung hat 130% größere Pixel und einen Dual-Pixel-Autofokus sowohl bei der 3-fachen als auch bei der 10-fachen optischen Linse hinzugefügt, so Android Police weiter. Alle Kameras werden 4K/60fps-Aufnahmen unterstützen, die bisher auf den Hauptsensor beschränkt waren. Samsungs Super-Steady-Stabilisierung wird ebenfalls 60 Bilder pro Sekunde aufzeichnen. Die Kamera wird in der Lage sein, je nach Lichtverhältnissen automatisch zwischen 30fps und 60fps umzuschalten, genau wie die Google-Pixel-Smartphones.

Ultra Wide Band, auch bekannt als UWB, soll auch vom Galaxy S21+ und dem Galaxy S21 Ultra unterstützt werden. Es wird verwendet werden, um die noch nicht veröffentlichten SmartThings-Tags von Samsung zu tracken (quasi das, was Apple vielleicht auch mal mit den AirTags macht). Samsung wird mit dem S21+ und S21 Ultra auch die Unterstützung für digitale Autoschlüssel zu SmartThings hinzufügen.

Preise? Die gibt es noch nicht. Die Geräte klingen auf jeden Fall erst einmal potent.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Als Display wird LTPS verwendet. Den Begriff habe ich noch nie gehört. Wird es jetzt kein OLED Screen mehr geben?

    • Das ist eine neue Technik die die FPS nach Situation anpasst also von 1 bis 120Hz. Um strom zu sparen.
      Und das ist schon im Note 20 Ultra im Einsatz.

  2. Das Ganze wird sich halt wiedermal irgendwo wischen 900 – 1200€ rum preislich bemerkbar machen. So wie immer halt bei neuen Samsungs.
    Das ist ja schon seit dem S9 kein Geheimnis mehr.

  3. 4000 mAh…hahahahahahahahahaha

  4. Wenn’s in Deutschland keinen Snapdragon gegeben kauf ich es nicht mehr. Die Akkulaufzeiten beim S10 ist langsam ein Witz

  5. Da kann man gespannt sein was wirklich kommt
    Was die tatsächlichen Verbesserungen zum Vorgängermodell sind oder ob dies nur ein kleines Update ist.
    Beim Ultra bin ich gespannt was für ein Display verbaut wird, hoffe eines ohne Kurve um den Rand

  6. Also wenn das S21 die selbe Akkulaufzeit hat wie mein S10 (3 Tage und noch 20% über) , kein gebogenes Display hat, die selben sehr guten LTE Empfangseigenschaften wie mein S10 hat, und einen Fingerabdruckssensor im Display werde ich mir es kaufen. Nicht weil ich es brauche, sondern weil ich weitere 3 Jahre Sicherheitsupdates haben möchte und weil ich es halt haben möchte. Ein Auto der Kompaktklasse mit 300PS braucht mach auch nicht zum einkaufen, aber es gibt halt Dinge die man haben will, die einem gefallen.

    • Ich hatte vor meinem S10 ein S7 Edge (ja, ich mag den gebogenen Rand wirklich! :-), auch das hat letztes Jahr noch 2 Tage durchgehalten, auf’s S10 upgedated habe ich nur, weil ich das nagelneu für 480 Euro bekommen habe. Wenn ich nächstes Jahr wieder so einen guten Deal finde, gibt’s das S21, ansonsten warte ich einfach ab.

  7. Ihr vergleicht nicht wirklich Akkulaufzeiten ohne irgendwelche Angaben zur Nutzung oder? Um es mal krass zu sagen: „Der Akku meines S3 hält 3 Wochen“. Das liegt allerdings auch ausgeschaltet in dee Schublade. 😉 Und dass, das Galaxy Topmodel welches im Januar vorgestellt werden wird, S21 heißt ist so wahrscheinlich wie das Braunschweig Fußball Meister in D wird.

    • Der Unterschied vom Galaxy S20 zum S21 scheint nicht sehr groß zu sein, ich seh bisher für mich keinen Grund zum Wechsel. Was gar nicht geht, ist die Kunststoff Rückseite beim S21.

      • Das wäre für mich wiederum ein Pluspunkt. endlich wieder hochwertigen Kunststoff und nicht diese bescheuerten Glasrückseiten. Da hat das vereinte Marketing der Smartphone-Hersteller es wirklich geschafft, den Kunden das Märchen zu verkaufen, Glasrückseiten wären „edel“. Dabei ist das Schrott.

        • Also Kunststoff wäre ja ok, aber doch nicht diese Hochglanzscheiße. Außerdem erwarte ich im normalen S21 das bestmögliche Display, ansonsten können die mich. Den Blödsinn mit viel zu großen und teuren Ultramodellen mache ich nicht mit. Ansonsten wird es nach langer Treue nächstes Jahr mal ein anderer Hersteller.

  8. Also die Specs sind sehe sehr langweilig aus.
    Bin selbst von s8 auf Note 20 Ultra umgestiegen und das hat sich definitiv gelohnt. Und absolute gute Kaufentscheidung, da ich wusste, dass das S21 eine flaute sein wird.
    Die Funktionen die für S21 anegeben wurden, können sowieso per Update an Note 20 Ultra nachgeliefert werden.
    Wie zB. QHD@120Hz Display und Videorecording 8k@30hz.
    Das kann technisch gesehen auch das Note 20 Ultra.

    Einziger manko halt, der bessere Prozessor SD875 oder Exynos2100.
    Aber für mein alltäglichen gebrauch, werde ich sowieso nichts nachträgliches spüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.