Samsung Galaxy J6: Super AMOLED trifft Einsteiger-Smartphone (zum Mittelklasse-Preis)

Es gibt ein neues Smartphone von Samsung. Das Galaxy J6 ist laut Samsung als Einsteiger-Smartphone positioniert, bietet aber sowohl technisch als auch preislich auch einen Ausflug in die Mittelklasse. Verbaut ist nämlich ein Super AMOLED-Display mit 5,6 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 1.480 x 720 Pixeln. Das Display zeigt auch gleich die Aufnahmen, die mit der 13 Megapixel Hauptkamera angefertigt werden können an. Auf der Vorderseite gibt es hingegen eine 8 Megapixel-Kamera, die zusätzlich mit einem Blitz ausgestattet ist.

Ausgestattet ist das Galaxy J6 außerdem mit einem nicht näher benannten Octa-Core-SoC (1,6 GHz, wohl ein Exynos 7870) und bietet 3 GB RAM. Speicher gibt es vergleichsweise wenig, 32 GB stehen intern zur Verfügung. Allerdings kann man den Speicher mittels microSD-Karten um bis zu 256 GB erweitern. Rückseitig ist auch ein Fingerabdruckscanner zu finden, man erhält also durchaus ein „Komplettpaket“ mit diesem Smartphone. Ein 3.000 mAh-Akku rundet das Hardware-Paket ab.

Das Galaxy J6 beherrscht neben LTE auch WLAN b/g/n (2,4 GHz) sowie Bluetooth 4.2, kann die Position zudem via GPS oder GLONASS bestimmen und hat auch NFC an Bord.

Hier noch einmal die Ausstattung laut Hersteller in der Übersicht:

Preislich ist das Galaxy J6 nicht ganz so günstig, 269 Euro möchte Samsung im Austausch dafür haben. Ab Mitte Juli ist das Gerät in den Farben Black, Gold und Lavender verfügbar. Wer schnell ist und direkt bei Samsung vorbestellt, erhält zudem eine 128 GB microSD-Karte im Wert von 49,90 Euro oben drauf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Güenxmürfel says:

    Ich verstehe Samsungs Produktpolitik gerade nicht. Die Unterschiede zum bereits erhältlichen A6 sind recht minimal. Und das A6 ist ein Rückschritt gegenüber dem A5 aus dem Vorjahr (Micro USB statt USB C, langsamerer SoC, Fingerabdrucksendor auf der Rückseite, Kein W-LAN ac usw.)…. Daraus werde ich nicht schlau.

    • Ich verstehe die auch nicht. Gerade a5 a6, habe meinem Vater das a5 geschenkt weil es irgendwie besser ist als das a6. Dazu noch die Updates a5 monatlich a6 alle 3 Monate. Alles ausser s Serie (wobei ich das s8 besser finde als das s9) würde ich mir nicht holen, allein wegen der Updates. Da haben die wirklich was in den letzten Jahren verbessert. Die j Serie ist wie bei Wiko und Co, gekauft wie gesehen.

  2. Samsung konnte noch nie in der Einstiegs- oder Mittelklasse Punkten. Gerade rausgekommen und vergleichbar, oder teilweise besser, ist das Nokia 3.1. Für nur 150€ kriegt man da zwei Jahre Updates und drei Jahre Sicherheitsupdates. Dieses Handy sieht bestimmt nicht mal Android 8.1, obwohl es schon länger draußen ist. Als langjähriger Samsung Nutzer mag ich das SAmoled auch lieber, aber hier geschenkt.

  3. An Sascha:
    Die Überschrift verwirrt, sie klingt, als wäre ein Einsteigerhandy zu teuer angeboten. Im ersten Absatz heißt es dann, Einsteigerhandy zum Mittelklassepreis, aber mit Mittelklassetechnik. Da stellt sich dann die Frage, warum es ein Einsteiger und kein Mittelklasse Telephon sein soll.

  4. Für das Geld kann man sich gleich ein S7 holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.