Samsung Display zeigt neue OLED-Technologien im Rahmen der Display Week 2021

Samsung Display hat im Rahmen der Display Week 2021, veranstaltet von der World Information Display Society (SID), neue OLED-Bildschirme vorgestellt. Konzentriert hat man sich auf ein faltbares Display, wie ihr es im Artikelbild seht, ein Slider-Display sowie auch eine Variante mit einer Under-Display-Kamera.

Samsung Display hat da auch eine virtuelle Ausstellung eröffnet, die man „Besseres Leben durch Samsung OLED“ getauft hat. Das lesen TV-Fans sicherlich mit viel Amüsement, denn während Samsung OLED-Bildschirme in Smartphones seit Jahren vorantreibt, disst man sie wiederum gerne im Heimkino-Segment. Allerdings könnte sich das ja Gerüchten zufolge bald ändern.

Auch einen herausziehbaren OLED-Bildschirm zeigte man, siehe das Bild oben. Das erinnert dann doch sehr an die angeblichen Bilder des LG-Rollables, die lange Zeit im Netz kursierten. Zu der Diagonale macht Samsung da keine konkreten Angaben. Das ganz oben im Artikelbild zu sehende Foldable soll auf 7,2 Zoll Diagonale kommen, wenn es komplett ausgeklappt wird. Es könne zweimal gefaltet werden.

Auch ein faltbares 17-Zoll-OLED-Display hatte Samsung Display da in petto, wie euch das Bild oben zeigt. Zusammengeklappt kommt es auf das Format 4:3, ausgeklappt habt ihr dann eine größere Fläche zur Verfügung.

Schließlich zeigte man auch noch ein Notebook mit einer Under-Display-Kamera. Das wird ja auch schon bei Smartphones getestet – beispielsweise von ZTE. Viele Einzelheiten hat Samsung Display sonst noch nicht parat, welche ihre OLED-Bildschirme dann natürlich an Partner, wie den eigenen Mutterkonzern, verkaufen wollen. Ob und wann wir die Displays also tatsächlich in Endgeräten für den Massenmarkt sehen, steht zunächst in den Sternen.

Wollt ihr die weiteren Neuerungen verfolgen, die Samsung Display noch im Rahmen der Display Week auszupacken gedenkt, dann beobachtet den offiziellen YouTube-Kanal. Dort sollen nach und nach Videos zu den gezeigten Neuheiten landen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Karsten Meyer says:

    Ein teilweise aufrollbares Display gibt es als Prototyp von Oppo. Das Oppo X 2021 wird u.a. hier kurz vorgestellt. Macht mich übrigens sehr an. https://www.youtube.com/watch?v=GZughUSgEhU

  2. Herr Hauser says:

    „Schließlich zeigte man auch noch ein Notebook mit einer Under-Display-Kamera. “

    Kann man dann nicht mehr abkleben.

  3. Wenn die Displays nicht nur so verdammt empfindlich und teuer wären.

  4. Ein Faltdisplay als Monitor wäre toll. Verwendung als Zweimonitor für Laptop. Wenn man im Hotel sitzt oder in einem leeren Zug, dann holt man das Display raus und kann bequem arbeiten.

  5. Alles schön und gut aber wie will man so ein Smartphone schützen vor einem Sturz? Einmal auf dem Boden geflogen und man kann es entsorgen.

    • Sascha S. says:

      Was ist das denn für eine Frage? Dann kauf dir ein Outdoor Handy, wenn du damit Probleme hast. Mein Autohersteller schützt mich auch nicht davor, dass mein Auto bei einem Unfall Dellen bekommt. Wenn’s dir so oft runter fällt, dann ist es das falsche Gerät für dich. Mein Bierglas geht wahrscheinlich auch kaputt, wenn es herunterfällt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.