Samsung Cloud: Galerie Sync und Drive werden eingestellt

Samsung informiert derzeit seine Kunden, dass man den Dienst Samsung Cloud Galerie Sync / Drive einstellen werde. In Deutschland wird demnach Galerie- und Drive-Speicher für eigene Dateien nicht mehr von der Samsung Cloud unterstützt. Am 20. Juni 2021 werden die Daten gelöscht. Wer das Premium-Abo hat, bekommt dieses zum 1. April 2021 gekündigt. Vermutlich ist das Ganze ein Zusammenspiel aus der Partnerschaft mit Microsoft und der Möglichkeit, dass doch nicht ganz so viele Anwender Samsungs Lösung nutzen. Samsungs Cloud bleibt aber bestehen, beispielsweise für Kalender, Kontakte und Notizen, für alles andere verweist man auf den Partner Microsoft und den Cloud-Speicher OneDrive. Ab dem 5. Oktober wird man sich nicht mehr für die Funktionen, die abgeschaltet werden, registrieren können. Bereits registrierten Nutzern stehen alle Möglichkeiten bis zum 31. März 2021 bereit. Betroffene Nutzer aus Deutschland finden hier alle nötigen Informationen. Ab dem 5. Oktober wird man seine Daten hier aus der Samsung Cloud herunterladen können.

  • Danke Izzy!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Herr Hauser says:

    Ich habe weder die Samsung Cloud bisher benutzt noch benutze ich OneDrive.

  2. Ingo Podolak says:

    Finde ich gut, wenn nicht jeder Smartphone Hersteller seine eigenen Cloud Lösungen hat.
    Ich denke mit Google und/oder Microsoft lässt sich das meiste ohnehin einfacher und sauberer abdecken.
    So kann man auch zwischen verschiedenen Herstellern wechseln ohne größere Probleme.

  3. Nutzt die Cloud haben sie gesagt. Damit seid ihr unabhängig und braucht euch um nichts mehr kümmern haben sie gesagt. Und einige haben es geglaubt…

  4. Martin Möller says:

    Einfach beschämend für einen Weltkonzern wie Samsung. Man wurde bei der Einrichtung, in den Apps und Einstellungen dazu gedrängt, die Samsung Cloud zu nutzen. Zeitweise gab es gar keine andere Möglichkeit.
    So und genau so verspielt man das über Jahre mühsam und mit sehr viel Aufwand (Geräte, Marketing, Werbung) aufgebautes vertrauen zu Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.