Runestone: Editor-App für iPhone und iPad mit Syntaxhervorhebung ist da

Der dänische iOS-Entwickler Simon B. Støvring dürfte wohl manch einem vielleicht ein Begriff sein –  auf alle Fälle wohl aber die Scriptable-App, welche von ihm stammt. Die bietet iOS-Nutzern diverse Möglichkeiten für eigene Widgets. Für dessen Skripte setzt man auf JavaScript-Code, mit welchem man die App füttert. Der Entwickler wollte die Skript-Verwaltung in der App selbst vereinfachen und war deshalb auf der Suche nach einem Framework für einen Editor mit Syntaxhervorhebung. Statt fündig zu werden, setzte er sich die vergangenen 1,5 Jahre einfach hin und programmierte dieses Framework selbst. Auf Basis dessen hat er die Editor-App Runestone beispielhaft aufgestellt. Die wurde über die vergangenen Monate bereits ausgiebig getestet und steht nun ab sofort zum regulären Download im App Store bereit. Man darf zudem damit rechnen, dass im weiteren Zuge das gleichnamige Framework auch in die Scriptable-App einzieht.

Runestone ist ein Texteditor. Hierbei hat man an die wichtigsten Funktionen, wie Syntaxhervorhebung, Zeilennummern sowie Seitenführung, Themes und auch eine anpassbare Zeilenhöhe gedacht. Der Editor ist konzipiert fürs iPhone und das iPad. Er legt den Fokus auf das wesentliche – ohne Schnickschnack.

Die Basisversion von Runestone in Version 1.0 ist ab sofort und kostenlos verfügbar. Damit lassen sich Dateien bearbeiten und auch einige Einstellungen verändern. Wer Zugriff auf sämtliche Einstellungsoptionen möchte, der muss zum einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 9,99 Euro greifen. Behauptung: Mit der Basisversion kommt man schon recht weit, der In-App-Kauf honoriert da aber auch Herzblut und Bemühungen des Entwicklers, der das Projekt alleine stemmte.

Zum Start unterstützt man bereits diverse Programmiersprachen, darunter HTML, JavaScript, JSON, Markdown, Python sowie Swift, PHP und YAML. Ebenfalls stehen bereits verschiedenste Themes bereit – in hellem und auch dunklem Gewand. Einfach gestalten soll sich unter anderem das Suchen, Ersetzen und Ändern von Text sowie das Navigieren zu einer bestimmten Zeile. Auf dem iPad unterstützt man auch mehrere Fenster. Mit von der Partie sind Möglichkeiten, wie das automatische Schließen von öffnenden Klammern und Anführungszeichen.

Neben Runestone wird in Kürze auch das zugehörige Open-Source-Framework mitsamt Dokumentation veröffentlicht. Derzeit ist der GitHub-Link noch nicht aktiv. Bestandteil des Frameworks sind alle oben genannten Kernfunktionen. Nach Angaben des Entwicklers sei es der erste Open-Source-Texteditor für iPhone und iPad. In den Sternen steht derzeit noch, ob er plant das Projekt auch für macOS zu portieren, da es hier schon einige simple Texteditoren gibt.

Features:

– Syntax highlighting of many languages including HTML, JavaScript, JSON, Markdown, Swift, Python, PHP, YAML, and many more.

– Select one of the twelve standard themes including popular themes like Tomorrow, Dracula, Solarized, and One Dark Pro.

– Innovative find and replace for searching and modifying text while still viewing your file.

– Choose font and font size, including support for custom fonts imported using another third-party app.

– Show the line and column the cursor is located on.

– Uses the standard document browser for an experience similar to the Files app.

– Quickly navigate to a specific line.

– Automatically close opening brackets and quotes.

– Multiple windows on the iPad.

– Format code using Prettier.js. Supported languages include CSS,HTML, JavaScript, JSON, PHP and more.

– Choose text encoding between popular encodings like UTF-8, UTF-16, ISO Latin 1, and many more.

– Enable or disable autocorrection, autocapitalization, and smart punctuation.

– Set default file extension of new files.

– Open files in Runestone from the Share Sheet.

– Print documents.

Premium features:

– Choose between eight app icons.

– Show line numbers.

– Highlight the selected line.

– Increase line height and letter spacing.

– Disable line wrapping to allow horizontal scrolling.

– Show tabs, spaces, and line breaks using a selected symbol.

– Enable page guide at a specific column to easily tell when lines are getting too long.

– Add vertical and horizontal overscroll.

– Remember the selected language per file.

– Save file extensions and filenames that should always be treated as plain text files.

– Enable soft tabs and choose the width of the tab character.

– Specify whether pressing the tab key should insert a tab or indent the line.

– Adjust the scaling of Markdown headings and disable highlighting of code blocks in Markdown.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. netter tipp … beaobachten! Im Moment find ich da Kodex noch deutlich leistungsfähiger, auch weil man dort mehrere files öffnen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.