Ruggie: Kickstarter-Projekt möchte das Aufstehen optimieren

artikel_kickstarterAufstehen, wenn der Wecker klingelt, für viele Menschen gleicht dies einer Folter, der beste Freund ist die Snooze-Taste am Wecker oder Smartphone. Skurrile Wecker gibt es zuhauf, Wecker die man irgendwo im Zimmer einsammeln muss, Wecker die davon fahren oder Wecker, die sich erst nach einem morgendlichen Lächeln (wie zur Hölle soll das frisch nach dem Aufwachen nur funktionieren?) deaktivieren. Einen Ansatz, der das typische Snoozen eliminieren will, verfolgt das Kickstarter-Projekt Ruggie. Es handelt sich um einen Bettvorleger, der gleichzeitig Wecker und Motivator ist.

Letztendlich möchte Ruggie die morgendliche Routine ändern, die nichts bringende Zeitverschwendung des Snoozens abschaffen und dem Nutzer so mehr Lebenszeit verschaffen. Schafft man es nur 5 Minuten früher als normalerweise aufzustehen, bringt dem Nutzer dies bis zu 100 Tage mehr Lebenszeit (angenommen er wird 80 Jahre alt). Der Wecker ist dabei so konstruiert, dass der Nutzer 3 Sekunden mit beiden Füßen auf dem Bettvorleger stehen muss. As Belohnung gibt es dann noch eine Motivationsansprache für den Tag, wie im Video zu sehen ist.

Der Vorleger selbst ist aus Memory-Schaum gefertigt und zeigt die Zeit auch auf einen Tritt an. Das Aufstehen soll so gleich zu einer angenehmen Erfahrung werden, die Motivationssprüche und die Wecktöne können vom Nutzer selbst festgelegt werden. Das System dann auch zu nutzen, liegt natürlich immer noch beim eventuellen Käufer der Idee.

ruggie_ks

Für rund 70 Euro (+13 Euro Versand) könnt Ihr Euch den Weckvorleger bei Kickstarter aktuell sichern. Die Idee kommt gut an, obwohl noch 53 Tage Zeit sind ist das Projekt bereits finanziert. Es handelt sich dabei auch um ein Projekt, dass durchaus realisierbar scheint, das Risiko einen Nichterfüllens der versprochenen Belohnungen ist hier relativ gering.

Ihr habt noch lange Zeit, die Sache zu überlegen, die Early Bird-Belohnungen sind bereits vergriffen, sodass bei Interesse keine große Eile geboten ist. Das Ruggie-Projekt findet Ihr an dieser Stelle. Neben Ruggie selbst erhaltet Ihr außerdem ein USB-Kabel und ein eBook, das Euch zu einem besseren Aufstehen erziehen möchte.

Kommt Ihr früh gut raus oder ist es bei Euch auch immer ein Kampf gegen die Kissen? Könnte ein solcher Bettvorleger für Euch das Aufstehen erleichtern?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

18 Kommentare

  1. Warum weckt der Wecker Menschen ein?

  2. Gerd Halle says:

    Interessante und kreative Idee, finde ich persönlich aber etwas zu teuer, dann überrede ich mich lieber selbst dazu, aufzustehen… 🙂

  3. Funktioniert aber nur unter der Annahme dass man diese 5min im Bett weniger genießt als zuhause rumzusitzen und Decke anstarren bevor man zur Arbeit geht.

  4. Ich habe schon seit Jahren keinen Wecker mehr und stehe immer zur gleichen Zeit um ca. 5:00 Uhr auf. Mal 10 Minuten eher oder später. Gar kein Problem, wenn man den Rhytmus erst mal drin hat und das jeden Tag macht. Ja – auch am Wochenende.

  5. Das wäre nichts für mich…. Sachen gibt’s… Ach ja, Wecker, seitdem ich einen Lichtwecker nutze ist das aufstehen kein Problem mehr. 🙂

  6. Lichtwecker? Wenn die Augen zu sind? Stell ich mir schwierig vor. Das heißt nicht, dass es nicht funktioniert, aber ich kann es mir eben schlecht vorstellen 🙂

  7. Ich hab auch seit diesem Winter nen Lichtwecker. Klappt echt super.

  8. Jaja, alles wird seit Jahren optimiert, trotzdem werden die Menschen immer fetter und unausgeglichener, die Tools immer nerviger und sinnloser.

  9. Bin Ich der einzige der Wecker mit diesem grässlichen Piepton nicht ausstehen kann? Da nehme ich doch lieber Sleep as Android mit meiner G Watch und einem QR Code Captcha

  10. Die bis zu 100 Tage Lebenszeit sind aber schon mit argem Augenzwinkern zu verstehen, dazu müsste man die Matte wirklich 7Tage/Woche nutzen und vor allem bereits als Säugling schon damit anfangen… 😉

  11. @Matthias Vogel
    Zumal ich wetten würde, dass die Matte keine 80 Jahre alt wird, bevor sie den Geist aufgibt 😉

  12. Ich habe auch einen Lichtwecker: die Sonne. Klappt fast immer. Nur wenn es abends was heftiger wurde oder ich einen frühen Termin habe stelle ich den Wecker meines Moto G.

  13. Also ich find’s prima. Ich wäre auch extremst motiviert, aufzustehen, hätte ich einen schneeweißen, nicht waschbaren Wecker konstruiert, in den die Leute jeden Morgen ihre Mauken drücken müssen, der mir für $60 aus den Händen gerissen und für $100 regulär verkauft wird.

  14. Bei mir ist das Philips WakeUp Light 3520 im Einsatz. Hilft auch beim Einschlafen mit einem Sonnenuntergang von 5-60min, und weckt zB 20min vor dem Wecken mit einstellbaren Sound (oder Radio) schon mit einem simulierten Sonnenaufgang, um dann die Lautstärke innerhalb einer Minute auf den eingestellten Max-Level anzuheben. Snooze mit und ohne Licht möglich. Nach wie vor das meistgekaufte WakeUp-Light, auch wenn die Technik vgl.weise puristisch ist (keine Funkuhr, Stützakku max 15min, kein MP3 möglich) und mit ca. 120 Euro nicht gerade billig, aber sein Geld wert.

  15. „Schafft man es nur 5 Minuten früher als normalerweise aufzustehen, bringt dem Nutzer dies bis zu 100 Tage mehr Lebenszeit (angenommen er wird 80 Jahre alt).“

    Was für ein Quatsch. Man hat dann höchstens 100 Tage, die man anders nutzen kann als im Bett zu liegen und noch etwas zu schlummern. Aber man lebt dadurch nicht länger oder hat „mehr Zeit“. Abgesehen davon, dass man quasi mit der Geburt durchgängig das Teil nutzen müsste.

  16. @ die Lichtweckerbenutzer Max und pivo:
    Welche Lichtwecker habt ihr im Einsatz? Ich finde die Technik ja auch interessant, aber bisher haben mich immer die größtenteils eher negativen Rezensionen dazu abgeschreckt.

  17. Ein 5-Euro-LED-Wecker in einer 2-Euro-Badematte. €2 + €1 = €70. Doch, kommt ungefähr hin, ist gekauft!